TSG Biskirchen – TSV Blasbach  4 :1  (2:1)

Die Alten und die Jungen waren dem vermeintlichen Druck nie gewachsen

 

Nach dem schlechten Relegationsspiel am Mittwoch rechnete sich unsere Mannschaft einiges aus, doch dies sollte ein Trugschluss sein.

 

Da Buzo fehlte, wurde die Mannschaft umgebaut, leider nicht so erfolgreich, wie gedacht.

 

Trotzdem legten wir los wie die Feuerwehr, Niklas Schäfer zog in der ersten Minute ein unwiderstehliches Solo an, seine Hereingabe wurde ins eigene Tor verlängert. 0:1.

 

Auch in der 6. Min eine weitere Chance für Blasbach, als ein vom Torwart zu kurz abgewehrter Ball auf den Kopf von Daniel Ludwig kam, sein Kopfball war aber zu ungefährlich.

 

Im Gegenzug hätten die Gastgeber ausgleichen müssen. Tobi Bests Ballverlust eröffnete einem Stürmer die Gelegenheit aus wenigen Metern, doch Jan Stamm reagierte großartig.

 

Doch in der 11. Min drehte sich das Spiel. Nach einer eigenen Ecke wurden wir ausgekontert und der flinke Stürmer hatte keine Mühe, den Ball zum 1:1 ins lange Eck zu schieben.

 

Und in der 14. Min war das Spiel gedreht. Benni Stamms Ballverlust und der daraus resultierende Freistoß landete auf dem Kopf eines Biskirchener Spielers und es stand 2:1.

 

Von diesem Schock erholten wir uns leider nicht mehr.

 

Alle Spieler, mit Ausnahme des Torhüters schienen einen tonnenschweren Rucksack mit sich herumzutragen. Es gab keine Struktur, keine Sicherheit, zu wenig körperliche Gegenwehr.

 

So hatte Biskirchen in der 21. Min, nach einem Ballverlust von Libero Habicht, die Riesenchance zum 3:1, aber Jan Stamm parierte glänzend.

 

Nach einer deftigen Halbzeitansprache hatte man sich viel vorgenommen, doch anscheinend ohne Erfolg. Der nächste Patzer in der 46. Min von Captain Stamm, ein Stürmer lief alleine auf Jan Stamm zu, ihm rutschte aber das Herz in die Hose und der Ball ging vorbei.

 

In der 59. Min noch einmal ein Funken Hoffnung, als Alex Rudi, nach Schuhwechsel plötzlich ganz frei war, aber auch hier fehlte die letzte Coolness, drüber.

 

Einzig wirkliche Gefahr für die Gastgeber, wenn Niklas Schäfer anzog, so wie in der 62. Min, als seine abgerutschte Flanke an der Latte landete.

 

Im Gegenzug ein gravierender Fehler des mehr durch Arroganz als durch Eingespieltheit auffallenden Schiedsrichtergespanns, als anstelle von Freistoß für Blasbach für die Gastgeber entschieden wurde, den Freistoß köpfte ein Angreifer zum 3:1 ins Tor.

 

Jetzt war der TSV ganz down, und Biskirchen nutzte die Räume zu gefährlichen Attacken.

 

In der 73. Min ging ein abgelegter Distanzschuss knapp vorbei.

 

In der 77. Min patzte dann auch Thorsten Hoffmann, der für den angeschlagenen Lucas Habicht gekommen war und es stand 4:1.

 

Fünf Minuten vor Schluss lief noch einmal ein Angreifer alleine Richtung Tor, aber auch er verzog zum Glück.

 

Nach dieser deprimierenden Niederlage gilt es, die Köpfe wieder hochzunehmen und sich am Mittwoch mit einer tadellosen Leistung die minimale Chance zu erhalten. Denn für ein solches Ende war die Runde zu gut.

 

Aber dazu müssen die Nerven mitspielen.

 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Lucas Habicht, Benni Stamm, Tobias Best, Mario Rauber, Chrisi Schäfer, Kay Rauber, Niklas Schäfer, Daniel Ludwig, Emre Geyik, Alex Rudi, Felix Jung, Thorsten Hoffmann, Alex Saizew