TSV Blasbach –  Cermik Wetzlar  4:1  (2:1)

Dank des Betriebsausfluges der Stadt auf Asche gespielt

 

Den ersten Ärger galt es schon vorher zu bewältigen, der Rasenplatz war gesperrt.

 

Auch wenn die Feuchtigkeit des Platzes angeführt wurde, lagen die wahren Gründe sicher woanders. Zu Wochenmitte war der Rasen noch zu nass, doch ab Donnerstag war alles o.k. Dass Donnerstag nicht mehr gemäht wurde, ist nur mit den Arbeitszeiten der Stadt zu erklären, Freitag war Betriebsausflug. Auch unser Angebot, selbst zu mähen, wurde seitens der Verantwortlichen abgelehnt.

 

So mussten die Spieler bei herrlichem Herbstwetter auf den knüppelharten Ascheplatz, für den Verein ein riesiger Aufwand, das Equipment vorzeitig nach oben zu transportieren.

 

Doch die Mannschaft machte das Beste daraus.

 

Gegen ein technisch starkes und aggressives Team von Cermik versuchten wir es spielerisch, und hatten in der ersten Hälfte ein deutliches Übergewicht.

 

So fiel das 1:0 in der 10. Min auch nicht überraschend. Niklas Tiegs Einwurf setzte Niklas Schäfer in Szene, seine gut getimte Flanke musste Torjäger Emre Geyik nur noch einnicken.

 

So spielte sich das Geschehen zwischen den Strafräumen ab, ohne echte Torgefahr.

 

Wie aus heiterem Himmel der Ausgleich. In der 27. Min war Gästestürmer Ahmet Kaya in abseitsverdächtiger Position völlig frei und vollendete zum 1:1.

 

Dieses Tor brachte uns aber kaum aus dem Rhythmus, Mario Raubers Schussversuch in der 29. Min war das Zeichen, dass wir den Sieg wollten.

 

Und in der 34. Min war der starke Niklas Tiegs der Vorbereiter der Führung. Seit gut getimter Ball auf Niklas Schäfer ließ sich der laufstarke Stürmer nicht entgehen, sicher verwandelte er aus kurzer Distanz zum 2:1.

 

Glück hatte der TSV in der 37. Min, als Serdar Sarac aus 16 m den Ball ans Lattenkreuz setzte.

 

Nach der Pause verloren wir ein wenig den Faden. Zuerst hatte der eingewechselte Alex Rudi die Chance zur Führung, als er eine starke Kopfballvorlage von Niklas Tiegs aus elf Metern nicht mit der Innenseite einschob, sondern spektakulär per Seitfallzieher vorbei schoss.

 

Cemrik machte Druck, und wir bettelten förmlich um den Ausgleich. So hatten die Gäste in der 64. Min eine gute Gelegenheit, zielten aber vorbei.

 

Auf der Gegenseite hatte Jonas Lehmann in der 69. Min die Gelegenheit zur Vorentscheidung, aber nachdem Kay Rauber noch an einem Abwehrbein auf der Linie gescheitert war, jagte der glücklose Stürmer den Abpraller am Tor vorbei.

 

Jetzt hatten wir das Heft wieder in der Hand, Niklas Schäfers Freistoß in der 70. Min wurde vom Gästekeeper, der sich durch ständiges Kommentieren selbst die Konzentration nahm, gut gehalten.

 

Kay Raubers Versuch in der 84. Min, als wir in Überzahl dem Tor zustrebten, war noch zu schwach.

 

Besser machte es Kay Rauber dann in der 81. Min, als er seine überragende Leistung mit dem 3:1 krönte.

 

Das nach einer Ecke von Niklas Schäfer, wobei der Gästekeeper gegen den Blasbacher Leader zu spät kam.

 

Den Schlusspunkt zu diesem hochverdienten Sieg setzte in der 85. Min erneut Niklas Schäfer, als er von halblinks flach abzog und das 4:1 erzielte.

 

Jetzt geht es nächste nach Berghausen, zur Verteidigung der Tabellenspitze.

 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Lucas Habicht, Tobias Best, Erik Schäfer, Mario Rauber, Chrisi Schäfer, Kay Rauber, Niklas Schäfer, Niklas Tiegs, Emre Geyik, Jonas Lehmann, Alex Rudi, Daniel Ludwig, Patrick Debus.