TSV Blasbach – Rot Weiß Wetzlar  9:0  (5:0)

Enttäuschte Gesichter trotz des klaren Sieges

 

Die Mannschaft hatte eine gehörige Portion Wut im Bauch, da wir die Weihnachtsfeier verlegen mussten, weil der Gegner nicht bereit war, zu einem früheren Termin zu spielen.

 

Und man machte gegen die defensiven, fast destruktiven Gäste gleich Druck.

 

Doch es war von Anfang an ein verkorkstes Spiel. Viele technische Unzulänglichkeiten, Ungenauigkeiten und anscheinend fehlende Konzentration führten zur Unzufriedenheit der Verantwortlichen.

 

Der erste Schuss von Niklas Schäfer nach 5 Minuten, aber zu ungenau.

 

In der 12. Min hätte es 1:0 stehen müssen, doch Kay Rauber, der einen schwachen Tag erwischte, schoss frei stehend den Torwart an. Doch im nächsten Angriff entstand die Führung. Einen vom Torwart abgewehrten Ball musste Niklas Tiegs nur noch über die Linie schieben. 1:0.

 

Gleich die nächste Aktion brachte das 2:0. Einen Einwurf von Lucas Habicht verlängerte Kay Rauber zu Torjäger Emre Geyik und der verwandelte sicher.

 

Doch die fehlende Konzentration und die technischen Mängel zogen sich wie ein roter Faden durch das gesamte Spiel.

 

18. min, Klausi setzte sich rechts außen gut durch, doch von der Fünfmeterraumkante flog sein Zwischending aus Flanke und Torschuss am langen Eck vorbei.

 

Zwei Minuten später das nächste Tor und zugleich das schönste. Lucas Habicht nahm einen abgewehrten Ball aus 25 Metern voley und haute den Ball unter die Latte. 3:0.

 

Nächste verschenkte Cance in der 22. Min, als Kay Rauber aus 5 m den Torwart anschoss.

 

Apropos Torwart, der Gästekeeper zog sich nach gut 25 Minuten eine Muskelverletzung zu, musste aber, nachdem er vom TSV Doc verarztet wurde, bis zum Schluss durchspielen, weil die Gäste weder medizinische Ausrüstung noch einen Ersatzspieler dabei hatten.

 

In der 27. Und 28. Min scheiterte Patrick Debus zweimal an Pfosten und Latte, Glück für die Gäste.

 

In der 40. Min pfiff der sichere Schiedsrichter Elfmeter, als ein Verteidiger von Rot Weiß klammerte, Emre Geyik nutzt die Gelegenheit zum 4:0.

 

Den Schlusspunkt der ersten Hälfte setzte Kay Rauber, als er einen Flankenball von Habicht auf der Torlinie über die selbige drückte. 5:0.

 

Kurz vor der Pause zog sich Niklas Schäfer bei einem Zweikampf eine Verletzung zu, die im Krankenhaus untersucht werden musste, wir drücken die Daumen, dass es nichts schwerwiegendes war und wünschen ihm gute Besserung.

 

Für die zweite Halbzeit erhoffte man sich mehr Intelligenz und fußballerische Szenen, wurde aber größtenteils enttäuscht.

 

Obwohl es gut los ging, 48. Min, Flanke von Mario Rauber, Abschluss Habicht aus 12 Metern ins lange Eck. 6:0.

 

Danach wurden leichtfertig klarste Chancen liegen gelassen, obwohl der tapfere Torwart sich kaum noch bewegen konnte, außerdem wurden fast alle Ecken so dicht vors Tor geschlagen, dass der Keeper nur die Hände ausstrecken musste.

 

In der 74. Min staubte der eingewechselte Alex Rudi zum 7:0 ab, als der Torwart mangels Fitness vom Ball überlupft wurde.

 

Niklas Tiegs in der 80. Und 81. Min sorgte für die nächsten Höhepunkte. Zuerst nahm er einen Ball volley mit Wucht und verfehlte das Ziel, danach mit Gefühl und Übersicht und es stand 8:0.

 

Den Schlusspunkt setzte Patrick Debus, als er vom Gegner bedient alleine aufs Tor zulief und sicher vollstreckte.

 

Emre Geyik hätte das zehnte Tor in der Schlussminute machen müssen, doch er verfehlte aus kurzer Distanz das leere Tor.

 

Ein klarer Sieg zum Jahresabschluss, wenn auch in seiner Entstehung mehr als enttäuschen.

 

Trotz allem hat die Mannschaft sich mit dem 2. Tabellenplatz eine gute Ausgangsposition für die Restsaison geschaffen, aber es gibt viele Baustellen, wo Trainer Sven Stahl und Silvio Cistriani ansetzen müssen, dass es am Ende strahlende Gesichter in Blasbach gibt.

 

Eingesetzte Spieler : GiulianoScotto di Perroto, Tobisa Best, Christopher Schäfer, Mario Rauber, Erik Schäfer, Niklas Tiegs, Lucas Habicht, Niklas Schäfer, Emre Geyik, Kay Rauber, Patrick Debus, Alex Rudi, Daniel Ludwig, Marco Maibach.