TSV Altenkirchen – TSV Blasbach 0:2  (0:1)

 

Überforderter Schiedsrichter Helmut Proske stahl Emre Geyik ein reguläres Tor

 

Im Nachbarschaftsderby in Altenkirchen standen die Blasbacher vor einer schweren Aufgabe. Doch von Anfang an merkte man den Willen, auch diese Hürde nehmen zu wollen. 

Bereits in der 6. Min machte der erneut bärenstarke Niklas Schäfer den Anfang, er erkämpfte sich vom Libero den Ball, marschierte Richtung Tor, sein Schuss aus 16 m wurde vom Torwart an die Latte gelenkt. 

Auch in der 11. Min war es Schäfer, der für Gefahr sorgte. Sein Freistoß von der rechten Strafraumkante strich knapp übers Lattenkreuz. 

Altenkirchen schaffte nach vorne sehr wenig, Torchancen zu dieser Zeit Mangelware. 

In der 15. Min hatten die Blasbacher Zuschauer den Torschrei auf den Lippen, als Chrisi Schäfer, stark angeschlagen von einem Junggesellenabschied, eine Ecke per Kopf zu Gani Türkeköle verlängerte, dessen Kopfball wirde ebenfalls per Kopf auf der Linie geklärt. 

Es dauerte bis zur 24. Min, bis der TSV Blasbach sich für seine Überlegenheit belohnte. 

Emre Geyik hatte das Auge, Niklas Schäfer mit einem langen Ball einzusetzen und „Schäfchen“ war schneller als der herausstürmende Torwart und erzielte das 0:1. 

Die nächste Gelegenheit hatte dann Marco Maibach in der 31. Min, als er im Strafraum herrlich freigespielt wurde, beim Abschluss aber in den Boden trat. 

Eine min später begann der Schiri seine Kette von Fehlentscheidungen, als er bei einem Schuss Schäfers ein strafwürdiges Handspiel in Altenkirchens Strafraum nicht ahndete. 

Nach der Pause machte Niklas Schäfer mit einem Flankenlauf weiter, seine Hereingabe auf Alex Rudi war aber zu ungenau. 

Genervt davon, dass die permanente Attacken der Gastgeber von hinten nicht regelkonform geahndet wurden, verlor unser Team ein wenig den Faden. 

Zu kam Altenkirchen in der 53. Min zum ersten Torschuss, der aber über den Kasten von Jan Stamm flog. 

Drei Minuten später fast das 0:2, als Emre Geyik nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld zum Kopfball kam, der Keeper aber super hielt. 

In der 63. Min ein weiterer Torschuss der Gastgeber, aber wieder vorbei. 

Der Ärger über den Schiri steigerte sich, als Emre Geyik in der 69. Min ein reguläres Tor erzielte (der Ball war deutlich hinter der Linie), der auch körperlich überforderte Schiedsrichter stand aber so weit weg, dass er das nicht sah. 

Auch die Gastgeber haderten mit den Entscheidungen des Unparteiischen, so dass er zwar überfordert war, aber letztlich niemanden spielentscheidend benachteiligte.

Torchancen hatte aber nur Blasbach, Jan Stamm musste keinen ernsthaften Ball halten. 

So hätte Kay Rauber in der 89. Min per Kopf aus kurzer Distanz das Spiel entscheiden müssen, köpfte aber den Keeper an. 

Die endgültige Entscheidung war erneut Niklas Schäfer vorbehalten, als er in der 5. Min der Nachspielzeit (3 waren angezeigt) aus 14 m mit dem rechten Fuß den Ball einnetzte. 

Ein verdienter Sieg mit dem Vorwurf, die Torchancen nicht konsequent genutzt zu haben und somit den Gegner unnötig aufgebaut zu haben. 

 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Lucas Habicht, Tobias Best, Erik Schäfer, Kay Rauber, Gani Türkeköle, Chrisi Schäfer, Niklas Tiegs, Maco Maibach, Niklas Schäfer, Emre Geyik, Alex Rudi, Thorsten Hoffmann, Daniel Ludwig