FC Bechlingen – TSV Blasbach 1:4  (1:3)

 

Erst nach der Umstellung fand unser Team den Rhythmus

 

Auf rutschigem Rasen in Bechlingen musste der TSV auf Niklas Tiegs verzichten, der verhindert war. 

Und es war klar, dass bei diesen Platzverhältnissen Schönspielerei nicht gefragt war. 

 

Die ersten zwanzig Minuten waren durch gegenseitiges Abtasten und viele Abspielfehler gekennzeichnet. Erst als Lucas Habicht einen Freistoß von der Mittellinie Richtung Bechlinger Tor zog, und ein Abwehrspieler den Ball ins eigen Tor verlängerte, nahm das Spiel Fahrt auf. 

0:1 in der 20. Min. 

 

Doch wieder dauerte die Freude nur kurz. Keine drei Minuten später spazierte  ein Bechlinger Spieler ungehindert durch das Mittelfeld, konnte ebenso ungehindert einen Mitspieler anspielen, der ebenfalls ungehindert ins lange Eck versenken konnte. Und alle schauten zu beim 1:1. 

 

Nachdem Emre Geyiks Freistoß aus 25 Metern zwar platziert, aber zu locker war, hatten die Gastgeber noch eine Gelegenheit vor der Pause, als Erik Schäfer, der sich danach zu einer starken Leistung steigerte, einmal pennte, der Stürmer aber am aufmerksamen Jan Stamm scheiterte. 

 

Dann die wohl Sieg weisende Umstellung durch das Trainerteam, Kay Rauber wurde auf die gewohnte Position zurückgezogen und von da an nahm unser Spiel gewohnte Konturen an. 

 

In der 34. Min die erneute Führung für den TSV. Ein gutes Anspiel von Niklas Schäfer nahm Emre Geyik gekonnt auf, setzte sich im Stile eines Torjägers gegen zwei Abwehrspieler durch und erzielte das 1:2. 

 

Direkt vor dem Pausenpfiff die Vorentscheidung. Niklas Schäfers Freistoß fand Chrisi Schäfer, der gekonnt per Kopf Emre Geyik bediente und der vollendete zum 1:3. 

 

Nach der Pause hatten wir direkt nach einer Ecke die Gelegenheit zur Entscheidung, aber Emres Kopfball verfehlte das Ziel. 

 

Bechlingen wurde nur noch nach Standards gefährlich, zu sehr schienen sie in der ersten Hälfte ihre Kräfte verausgabt zu haben. 

 

So musste Jan Stamm in der 63. Min nach einer Ecke einen Kopfball gekonnt abwehren, um den Anschlusstreffer zu verhindern. 

 

Auf der anderen Seite hatte der förmlich aufblühende Kay Rauber nach einem Solo das 1:4 auf dem Fuß, scheiterte aber aus spitzem Winkel am Torwart. 

 

Letzter Aufreger für die TSV Abwehr in der 76. Minute, als nach einer Ecke ein Außenverteidiger am Fünfmeterraum frei stand, seinen Kopfball aber verzog. 

 

So war es Kay Rauber vorbehalten, den Sack endgültig zuzumachen. Chrisi Schäfer setzte sich mit letzter Kraft auf dem linken Flügel durch, seine Flanke köpfte Kay in die lange Ecke, 81. Min, 1:4. 

 

Letzte Gelegenheit zu einem weiteren Tor hatte der eingewechselte Jonas Lehmann, er scheiterte aber frei stehend am Torwart. 

 

Ein letztlich sicherer und verdienter Sieg, der aber erst durch die taktische Umstellung Mitte der ersten Halbzeit möglich wurde. 

 

Es spielten: Jan Stamm, Tobias Best, Chrisi Schäfer, Daniel Ludwig, Gani Türkeköle, Lucas Habicht, Niklas Schäfer, Lucas Failing, Emre Geyik, Kay Rauber, Erik Schäfer, Mario Rauber, Thorsten Hoffmann, Jonas Lehmann