SG Frankenbach/Vetzberg – TSV Blasbach 1:3  (1:1)

 

Erst Joker Klausi stellte die Weichen auf Sieg 

 

Auf dem sehr großen Hartplatz in Vetzberg waren die Erklärungen der technischen Mängel der Vorwoche diesmal nicht auf den Platz zu schieben, auch unsere Schnelligkeitsvorteile sollten sich hier positiv bemerkbar machen. Mit Chrisi Schäfer und Daniel Ludwig fehlten wieder zwei wichtige Spieler, leider konnte dem Fußball nicht alles untergeordnet werden.

  

Und unsere Mannschaft legte los wie die Feuerwehr. Bereits in Minute eins übersprintete Niklas Schäfer die gesamte Deckung, konnte aber im letzten Moment gebremst werden. Seine Ecke köpfte Niklas Tiegs ans Außennetz. Doch schon in der 2. Minute wurde Kay Rauber von Emre Geyik glänzend bedient, und der überlupfte den herauseilenden Torwart zum 0:1. 

 

Und so ging es vorerst weiter, 15. Min, wieder Verlängerung eines Abschlages durch Emre Geyik auf Niklas Schäfer, der alleine aufs Tor startete, aber wie danach noch häufiger, letztendlich scheiterte. 

 

Mit dem ersten Torschuss der Gastgeberin der 17. Min, den Dimitri Etscho glänzend parierte, verloren wir für lange Zeit den Faden. 

 

Anstatt weiter Fußball zu spielen, wurde wieder gebolzt, riesige technische Defizite in der Ballannahme und –Verarbeitung traten zutage, sodass wenig spielerisch lief. Alles, was vor dem Spiel aufgegeben wurde, war vergessen.

  

In der 20. Min der Ausgleich für FrankenbachVetzberg, als der agile Stürmer den Ball in Volleyballmanier mitnahm, dort nennt man das pritschen, Tobi Best einen Augenblick zögerte um dann den entscheidenden Bruchteil zu spät zu kommen, so dass der Ball zum 1:1 ins lange Eck einschlug. 

 

Jetzt wurde es wenig ansehnlich, lediglich einige Standards brachten noch Gefahr bis zur Pause. 

 

In der Pause stellte Trainer Stahl um, Kay Rauber ging wieder zurück ins Mittelfeld und Patrick Debus in den Angriff. 

 

Jetzt nahm der TSV wieder Fahrt auf und fand zurück zum Fußballspiel. Besonders Niklas Schäfer öffnete mit seinen beherzten Sprints die Abwehr der Gastgeber, doch vorerst wurden die Möglichkeiten nicht genutzt. 

 

52. min, Kay Rauber von der Strafraumgrenze, vorbei.

 

55. min, Niklas Schäfer frei durch, doch anstatt quer zu spielen, scheiterte er am starken Torwart.

Zwei Minuten später das gleiche Bild, Schäfer frei durch, Torwart hielt.

 

Als der Schiedsrichter in der 60. Min ein klares Foul an Patrick Debus im Strafraum nicht ahndete, ahnte man Schlimmes. 

 

Doch in der 62. Min löste sich der Knoten, wieder sprintete Niklas Schäfer durch die Deckung, diesmal ein genaues Zuspiel auf Joker Patrick Debus, und „Klausi“ verwandelte zur Führung. 

 

Jetzt kam von den Gastgebern offensiv nichts mehr. Tobias Best degradierte Sturmführer Koch zur Bedeutungslosigkeit, es fand wieder Mittelfeldspiel statt, und wurde in der 68. Min belohnt. 

 

Ausgangspunkt, wie konnte es anders sein, Niklas Schäfer, Sprint, verpasstes Abspiel, Ecke. Und diese köpfte Torjäger Emre Geyik zum 1:3 und der Vorentscheidung ein. 

 

Jetzt lief es nur noch Richtung Tor der Gastgeber, lediglich im Abschluss ließen die Jungs zu viel liegen.

 

Letztlich ein verdienter Sieg, bei dem man sich lange selbst aus dem Konzept gebracht hatte. 

 

Es spielten: Dimitri Etscho, Lucas Habicht, Tobias Best, Erik Schäfer, Lucas Failing, Gani Türkeköle, Thorsten Hoffmann, Niklas Schäfer, Niklas Tiegs, Kay Rauber, Emre Geyik, Patrick Debus, Marco Maibach, Lucas Kundt.