SC Niedergirmes – TSV Blasbach 1:4   (1:2)

Schiedsrichter Christian Schneider war völlig überfordert

 

Die Gastgeber versuchten von Anfang an, mit groben Attacken unsere fußballerischen Fähigkeiten zu verhindern.

 

Begünstigt wurde das durch einen Schiedsrichter, der nie in der Lage war, durch regelkonforme Maßnahmen dem Einhalt zu gebieten. Wenn er bei Zeiten durchgegriffen hätte, wäre das Spiel nie so ausgeufert.

 

Doch ein großes Lob an unsere Mannschaft, die sich dadurch nie aus dem Tritt bringen ließ, die Antwort waren Tore.

 

So hatte Emre Geyik, der von Anfang an nur getreten wurde, die erste Gelegenheit in der 4. min, als er nach Patrick Debus Einwurf zum Abschluss kam, den Ball aber nicht richtig traf.

 

Doch schon in der 7. Min bestraften wir die harte Gangart. Hätte der Schiri einen Niedergirmeser Spieler nach einer groben Attacke gegen Niklas Tiegs vom Platz stellen müssen, so antworteten wir mit einem Freistoß von Chrisi Schäfer, den Tiegs zwar verpasste, der aufgerückte Lucas Habicht aber war zur Stelle und erzielte aus kurzer Distanz das 0:1.

 

Zwei Minuten später tankte sich Patrick Debus der rechten Seite durch, doch anstatt flach herein zu passen schoss er hoch hinter das Tor.

 

Nächste Gelegenheit in der 14. Min, als der starke Erik Schäfer nach Raubers Ecke zum Kopfball kam, der Ball aber ins Seitenaus ging.

 

Chancen hatte zu dieser Phase nur der TSV, so in der 18. Min durch Emre Geyik, aber vorbei.

 

In der 28. Min spielte sich Emre durch die Abwehr der Gastgeber, der abgewehrte Ball kam zu dem starken Felix Jung, dessen Schuss wurde aber auf der Linie geklärt.

 

In der 32. Min das 0:2. Niklas Tiegs, auch wiederholt Opfer der überharten Attacken, setzte sich links durch, seine Flanke köpfte Torjäger Geyik zum 0:2 ins Tor.

 

In der 37. Min war unsere Abwehr einmal nicht wach, der Fernschuss des Girmeser Stürmers überraschte den zu weit vor dem Tor stehenden Giuliano und wie aus dem Nichts stand es nur noch 1:2.

 

In der 45. Min der Höhepunkt an Fehlentscheidungen des überforderten Schiris Schneider. Nach einem harmlosen Zweikampf von Tobias Best entschied er zum Entsetzen der Blasbacher und zur Belustigung aller neutralen Zuschauer auf Elfmeter für Niedergirmes. Doch Scotto di Perottolo hielt den Strafstoß bravourös und sicherte die 2:1 Halbzeitführung.

 

War es die Angst oder was trieb den Referee zu so einem Geschenk?

 

Nach einer 25 minütigen Halbzeitpause behielt unser Team weiter klaren Kopf, die Gastgeber brachten sich durch permanentes Reklamieren und unsportliches Verhalten um die nötige Konzentration zum Fußball spielen.

 

Und in der 48. Min machten wir den Sack fast schon zu. Alex Rudi setzte sich rechts durch, die Gastgeber reklamierten Aus, Alex spielte weiter und flankte auf Niklas Tiegs, der mit dem 3:1 die nächste Strafe folgen ließ.

 

Jetzt kombinierten wir auch besser und in der 70. Min erzielte Alex Rudi nach einer Ecke von Mario Rauber per Kopf das 1:4. Letzte große Chance in der 79. Min für den eingewechselten Toni Acikgoez, als er wenige Meter vor dem Tor von seiner Freiheit so überrascht war, dass er den Ball verstolperte.

 

Als die Gastgeber sich einmal kurz auf Fußball konzentrierten hatten sie noch zwei Gelegenheiten in der Schlussminute, die aber beide kläglich vergeben wurden.

 

Nach einer 7 minütigen Nachspielzeit pfiff der Schiedsrichter eine Partie ab, die von Seiten der Gastgeber mit Fußball wenig zu tun hatte. Schade, dass ein so alteingesessener Verein wie Niedergirmes sich mittlerweile so präsentieren muss. Nicht einmal Wasser war in der Halbzeitpause für die Mannschaft vorhanden.

 

Eingesetzte Spieler: Giuliano Scotto di Perottolo, Lucas Habicht, Tobias Best, Erik Schäfer, Felix Jung, Chrisi Schäfer, Kay Rauber, Mario Rauber, Niklas Tiegs, Emre Geyik, Patrik Debus, Alex Rudi, Daniel Ludwig, Toni Acikgoez