TSV Blasbach – SG Nauborn/Laufdorf 2:6 (1:1)

 

Die zweite Hälfte kostete unserer Mannschaft die Chance auf ein gutes Ergebnis

 

Schon im zweiten Saisonspiel hatten wir mit personellen Engpässen zu kämpfen. Keine guten Voraussetzungen für das Spiel gegen einen starken Gegner. 

4. Minute - wir kamen gut in die Partie. Erik Schäfer fand mit seinem Anspiel Ralf Hofmann, der den durchstartenden Niklas Schäfer bediente. Sein Schuss ging jedoch knapp über das Tor. 

Blasbach versuchte es weiter. In der 11. Minute hatte Emre Geyik Pech, dass sein Kopfball vom Torwart entschärft werden konnte. 

Blasbach agierte zu diesem Zeitpunkt klar auf Augenhöhe mit Nauborn/Laufdorf. 

19. Spielminute: 0:1 SG Nauborn/Laufdorf 

Blasbach wurde kalt erwischt. Die Gäste fingen unseren Angriff ab und schalteten schnell um. Bei unserer herausgerückten Verteidigung stimmte die Zuordnung nicht mehr, sodass die flache Flanke von der rechten Außenbahn den freistehenden Lohwasser erreichte, der beinahe liegend zum 0:1 einköpfen konnte. 

Die Gäste erarbeiteten sich nun mehr Spielanteile und kommen folglich zu weiteren guten Möglichkeiten. Ausgenutzt wurden vor allem unsere Lücken auf der linken Außenbahn (aus Sicht von Nauborn/Laufdorf). Glücklicherweise waren die Abschlüsse der Stürmer (25., 28., 35. Minute) zu unpräzise, sodass es weiterhin bei dem knappen Rückstand blieb. 

Es dauerte etwas bis wir wieder in das Spiel fanden. Niklas Schäfer versuchte es des Öfteren über die Außenbahnen, war aber bislang glücklos. 

40. Spielminute: 1:1 TSV Blasbach 

Niklas Schäfer flankte nach gelungener Kombination mit Daniel Ludwig auf den langen Pfosten. Der heraneilende Ralf Hofmann erreichte den Ball und fackelte nicht lange. Mit Wucht schlug der Ball in der linken Torhälfte ein. Unhaltbar. Klasse Vorarbeit, klasse Finish. 

Der Ausglich fiel vielleicht etwas überraschend, war aber angesichts der starken ersten 20 Spielminuten unserer Elf nicht unverdient. 

55. Spielminute: 1:2 SG Nauborn/Laufdorf 

Starker Spielzug vom Gegner. Nach Anspiel zog Kalte dynamisch in unseren 16er. Unsere Verteidigung konnte den Spieler nicht entscheidend attackieren. Der flache Schuss von Kalte gegen die Laufrichtung von Jan Stamm bedeutet die erneute Führung für die Gäste. 

Wir brauchten nicht lange um uns zu sammeln. In der 60. Minute verbuchten wir mehrere gute Einschussmöglichkeiten. Sämtliche Schussversuche wurden jedoch von der Verteidigung geblockt. 

65. Spielminute: 1:3 SG Nauborn/Laufdorf 

Zu einfach! Unser Defensivverhalten war nicht gut genug. So konnte Hutterer viel zu leicht den Ball über den herauseilenden Torwart hinweg zum 1:3 einköpfen. 

67. Spielminute: 1:4 SG Nauborn/Laufdorf 

Nur zwei Minuten später kassierten wir den nächsten Nackenschlag. Eine abgefälschte Flanke schob der Stürmer zum 1:4 über die Torlinie. Beide Tor fielen sehr unglücklich. Nun wurde es richtig schwer nochmal zurückzukommen. 

68. Spielminute: 2:4 TSV Blasbach 

Was war denn hier los? Nur eine Minute später kamen wir zu einem Eckball. Die Gäste bekamen den Ball nicht weg, sodass Emre Geyik die Gelegenheit nutzte und auf 2:4 verkürzte. Ging hier etwa doch noch was? 

70. Spielminute: 2:5 SG Nauborn/Laufdorf 

Ei, ei, ei. Wie gewonnen, so zerronnen. Ein Distanzschuss wurde von Jan Stamm zu kurz abgewehrt. Erik Schäfer versuchte zu klären, bugsierte den Ball jedoch ins eigene Tor. Pech.  

Nach diesem Gegentor war die Luft raus. Lange Zeit hielten wir gut mit, aber in den letzten Minuten waren wir einfach nicht clever genug und schenkten so das Spiel zu leichtfertig her. 

80. Spielminute: 2:6 SG Nauborn/Laufdorf 

Nach einem Querpass war es erneut Lohwasser, der mit seinem zweiten Tor das Ergebnis weiter in die Höhe schraubte. 

In der Schlussminute kamen die Gäste nochmals zu einer Großchance. Letzten Endes blieb es aber beim 2:6 für Nauborn/Laufdorf. 

Aufgrund des zweiten Spielabschnitts ging die Niederlage – auch in dieser Höhe – in Ordnung. Nun heißt es Aufstehen und auf das nächste Spiel konzentrieren. Positiv war die erste Halbzeit, in der wir über weite Phasen auf Augenhöhe mit dem Gegner spielten. 

Eingesetzte Spieler: 

Jan Stamm, Tobias Best, Christopher Schäfer, Dominik Depalma, Erik Schäfer, Lucas Habicht, Niklas Schäfer, Emre Geyik, Daniel Ludwig, Ralf Hofmann, Nico Lepper, Lucas Failing