TSV Blasbach – SG Ulmtal 2:3   (2:1)

 

Trotz guter erster Hälfte erneut ein 6 Punkte Spiel verschenkt

 

Nach der Enttäuschung der Vorwoche wollte man sich gegen den Tabellennachbarn Ulmtal schadlos halten. Und obwohl wieder 5 Stammspieler fehlten, war das Team guter Dinge.

 

Doch bereits nach drei Minuten der nächste Dämpfer, als Basti Schäfer mit einem Mitspieler zusammenstieß und einer blutenden Wunde im Mund ausfiel.

 

Unsere Mannschaft war konzentriert und stand gut. In der 10. Min bereits die Gelegenheit zur Führung, als Kay Rauber mit dem ansonsten glücklosen  Nico Richter Doppelpass spielte, frei vor dem Torwart war er aber zu unentschlossen, um die Führung zu erzielen.

 

Diese gelang dann Torjäger Emre Geyik in der 21. Minute spektakulär, als er per Dropkick von der rechten Strafraumkante ins lange Eck donnerte, 1:0.

 

Doch wie gewonnen so zerronnen, keine drei Minuten später war es erneut Goalgetter Geyik, der nach einem Foul an Depalma aus 16 Metern direkt verwandelte.

 

Eine gute Leistung, die Gutes für Hälfte zwei erwarten ließ.

 

Das dies dann nicht so war, blieb unerklärlich. Zwar stets bereit, kämpferisch dagegen zu halten, fehlte die Ruhe, die Konter sicher zu Ende zu spielen, um das vielleicht schon vorentscheidende dritte Tor zu machen.

 

Gute Gelegenheit noch einmal in der 58. Min, als Niklas Tiegs von rechts vorbereitete, Nico Richter den Ball nicht traf, aber Kay Rauber mit zwei Versuchen am Gästekeeper scheiterte.

 

Torchancen ansonsten Mangelware, gefährlich wurde es immer, wenn die Gäste Standards hatten.

 

So verspielte unsere Mannschaft durch individuelle Fehler den Sieg. Fehler Nummer eins, als nach einer Ecke der Gästetrainer erneut völlig blank stand und sich per Kopf mit dem 2:2 bedankte.

 

Und Fehler Nummer zwei und drei brachten sogar noch die Niederlage in diesem sechs Punkte Spiel. Ein überflüssiges Foul an der Außenlinie bedeutete Freistoß, ein Abwehrspieler verlor seinen Gegenspieler in der 85. Minute aus den Augen und der versenkte zum 2:3.

 

Das war bitter für den TSV, denn man hatte sich nicht nur mehr ausgerechnet, sondern nach der guten Leistung in der ersten Hälfte auch mehr verdient. Aber wenn man bis zur 80. Min führt, darf man ein Spiel nicht mehr aus der Hand geben.

 

Jetzt gilt es, diese negativen Erlebnisse aus den Köpfen zu bekommen und wenigstens nächste Woche drei Punkte zu holen. Packen wirs an.

 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Andi Gützlaff, Buzo, Erik Schäfer, Kay Rauber, Dominik Depalma, Mario Rauber, Emre Geyik, Niklas Tiegs, Nico Richter, Alex Rudi, Basti Schäfer,  Marco Maibach, Ralf Hofmann,