FSV Braunfels II  - TSV Blasbach 2:5  (2:1)

 

Die erste Hälfte verschlafen , aber in der Pause an den richtigen Stellschrauben gedreht

 

Die Voraussetzungen für dieses wichtige Spiel waren gut, bis auf Buzo, der im Urlaub weilte und der von Andi Gützlaff ersetzt wurde, waren alle Mann an Bord.

 

Und der Gegner musste dem Verletzungspech der ersten Mannschaft Tribut zollen.

 

Doch bei herrlichem Sonnenschein schien der ein oder andere eher auf ein Sonnenbad eingerichtet zu sein, als auf einen Fußballkampf. Doch ohne Einsatz und Laufbereitschaft sind wir nicht in der Lage, einen Gegner zu dominieren.

 

So hatten wir zwar optisch mehr vom Spiel, aber nichts wirklich Gefährliches.

 

In der 3.min der erste Schuss, doch Emre Geyiks Abschluss war harmlos. Besser schon sein Freistoß aus 16 m in der 6. Min, doch mit etwas mehr Zutrauen und Geschwindigkeit hätte sich der Ball vielleicht ins Tor statt vorbei gedreht.

 

Eklatant, mit welcher Fahrlässigkeit die guten Konterchancen durch unkonzentriertes Abspiel oder Ungenauigkeiten verschenkt wurden. Wie gesagt, Sommerausflug.

 

Auch Marcel Schlichts Heber in der 22.min, der auf dem Tornetz landete, war eher zufälliger Natur.

 

Und so kam es, wie es kommen musste, immer wieder das gleiche Schema bei Braunfels, lange diagonale Schläge auf die halblinke Seite, wir konnten uns lange nicht daruf einstellen, Gütze unterschätzte den Ball und fast von der Torauslinie bezwang Can Arslan Torhüter Stamm in der 24. Min zum 1:0.

 

Wer jetzt einen Ruck erwartet hatte, wurde enttäuscht. Fast schon lethargisch nahmen wir den Rückstand hin, und sahen in der 32. Min zu, wie ein Can Arslan einen abgewehrten Eckball aus über 20 m volley nahm und der verdutzte Blasbacher Keeper nur hinterher gucken konnte. 2:0.

 

Jetzt wurde der Weg zum eigenen Sieg schon sehr weit.

 

Gut, dass in der 38. Min dann doch einmal etwas in der Offensive klappte, eine schöne Kombination zwischen Emre Geyik und Mario Rauber nutze dieser zum Torschuss, der Keeper konnte nur abklatschen und Kay Rauber staubte zum 2:1 Anschlusstreffer ab.

 

In der 43. Min noch eine gute Kopfballchance der Gastgeber, doch der Ball ging deutlich drüber.

 

Im Gegenzug spielte sich Niklas Tiegs rechts energisch durch, seine Hereingabe versuchte Niklas Schäfer per Hacke zu verwerten, symptomatisch für die erste Hälfte.

 

In der Pause baute der Trainer um, Patrick (Klausi) Debus kam ins Spiel, und er brauchte nur zehn Minuten, um Blasbach wieder ins Spiel zurück zu bringen. Bei Erik Schäfers Pass in die Schnittstelle blieb er cool und vollendete aus 16 m zum 2:2.

 

Jetzt ging der berühmte Ruck durch die Mannschaft, Sonnenbad beendet, Fußballspiel begonnen.

 

Und bereits in der 58. Min war das Spiel gedreht. Niklas Schäfer lief auf der linken Seite allen davon, sein kluger Rückpass auf Emre wurde zuerst geblockt, Geyik erkämpfte sich erneut den Ball, tunnelte einen Gegenspieler und versenkte im zweiten Nachschuss den Ball zum umjubelten 2:3.

 

Jetzt schienen bei Braunfels Moral und Nerven zu schwinden, Lukas-Thorben Michel trat in der 61.min. Marcel Schlicht im Mittelfeld ohne Ball gegen das Knie, was der sichere Schiedsrichter Maurer mit glatt Rot ahndete.

 

Glück für den TSV in der 66. Min, als die Abwehr unsortiert schien und Jan Stamm, nach einem Querpass vom Fünfmetereck angeschossen wurde, weil er da stand, wo ein Torhüter stehen muss.

 

Die endgültige Entscheidung gegen resignierende Gastgeber in der 68. Min, als ein langer Diagonalball Niklas Tiegs fand, der sich durchsetzte und den Keeper überlupfte, Patrick Debus machte aus kurzer Distanz den Sack zu.2:4.

 

Eine knifflige Situation musste Jan Stamm noch überstehen, doch der Ball in der 78. Min war für ihn kein Problem.

 

Jetzt konnten alle die Sonne genießen, den Schlusspunkt bereitete Niklas Schäfer mit einem energischen Sprint vor, und obwohl ihm der Ball vor dem Torwart leicht versprang schaffte er noch den überlegten Querpass auf Patrick Debus, der seinen dritten Treffer zum 2:5 erzielte.

 

Nach einer verschlafenen ersten Hälfte waren die Umstellungen des Trainers in der Pause u.a. auch mit der Einwechslung von Klausi Spiel entscheidend, hoffentlich lernen die Jungs daraus, dass Sommerausflugsstimmung nicht zu Meisterschaftsspielen passt.

 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Andi Gützlaff, Chrisi Schäfer, Erik schäfer, Dominik Depalma, Kay Rauber, Marcel Schlicht, Mario Rauber, Niklas Tiegs, Emre Geyik, Niklas Schäfer, Patrick Debus, Marco Maibach.