SG Hohenahr – TSV Blasbach  4:0  (4:0)

 

Trainer Stahl an seinem Geburtstag schon nach einer halben Stunde bedient

 

In der Mannschaftsbesprechung hatte der Trainer das Team bestens eingestellt, doch bereits nach vier  Minuten schien alles vergessen. Nachdem die Deckung schlief, hatten die Gastgeber dreimal hintereinander die Möglichkeit zur Führung, dreimal wurde erfolgreich geblockt. Doch die Einladung folgte prompt, in der 5. Min das 1:0, ein Stellungsfehler, ein Pass in die Tiefe, der Stürmer war völlig frei und brauchte nur noch zu versenken.

 

Jetzt waren die Köpfe sofort wieder unten, Lucas Habicht musste verletzt hinaus, es gab nicht mal im Ansatz eine Entlastung.

 

Und immer wieder versuchten wir durch die Mitte zu kombinieren, verloren dort aber permanent die Bälle in der Vorwärtsbewegung und luden Hohenahr zu Gegenangriffen ein.

 

So kombinierten sich die Gastgeber mühelos durch unsere Deckung, die Latte stand dem nächsten Torerfolg im Weg.

 

Und in der 23. Min der nächste persönliche Fehler. Torhüter Stamm sah bei einem direkten Freistoß von Josef Kister nicht gut aus, 2:0.

 

Nächster Lapsus des Captains, Chrisi Schäfer vertändelte vor dem eigenen Strafraum den Ball, ein Pass, ein Schuss, 3:0.

 

Und wieder war es Chrisi Schäfer, der das 4:0 einleitete. Erst verlor er den Ball, dann klärte er ihn auf der Linie, aber anstatt ihn ins Aus zu dreschen spielte er ihn am Elfmeterpunkt in die Füße von Kilian Rühl, der nur eine Drehung brauchte um die Verteidiger abzuschütteln, Tor.

 

Jetzt ging es nur noch um Schadensbegrenzung.

 

In der zweiten Hälfte spielte Hohenahr zwar feldüberlegen, aber nicht mehr konzentriert und motiviert.

 

So kam es nur noch zu einer an eine Torgelegenheit erinnernde Situation, doch Alex Rudi, anstatt mit links aus fünf Metern einzunetzen, schoss mit rechts vorbei.

 

Und die Gastgeber machten es drei Minuten vor dem Ende nicht besser, auch hier fand der freistehende Stürmer nicht den Weg ins Tor.

Wie groß der Unterschied für viele Spieler zwischen A- und B-Liga zu sein scheint belegt, dass wir letzte Saison in der B-Liga gegen Hohenahr II souverän beide Spiele gewonnen hatten, diesmal gegen die A-Liga Mannschaft ohne Chance waren.

 

Fazit, trotz fünfzigjähriger Erfahrung fehlt mir eine Erklärung, wo unser Team seine Fähigkeiten gelassen hat. Zu eklatant sind die Defizite in allen Bereichen, einen Lösungsansatz nur im mentalen Bereich zu suchen wäre zu einfach. Jeder Spieler sollte sich bis Mittwoch Gedanken machen, was er persönlich zur Verbesserung der Situation beitragen kann.

 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Lucas Habicht, Tobias Best, Dominik Depalma, Niklas Tiegs, Buzo, Chrisi Schäfer, Felix Jung, Emre Geyik, Ralf Hofmann, Patrick Debus, Kay Rauber, Marco Maibach, Alex Rudi