SG Reiskirchen/Niederwetz – TSV Blasbach 4:1  (2:1)

 

In der ersten Partie der Saison merkte man unserer Mannschaft an, dass es nun doch eine andere Liga und ein anderes Tempo sind, welche eine hohe Herausforderung darstellen. Gegen den letztjährigen Titelaspiranten SG Reiskirchen/Niederwetz, konnten wir nur bedingt mithalten, was sich auch im Ergebnis zeigt. Konditionell überlegen war uns dieser Gegner, und so fiel trotz einer ambitionierten Partie der Sieg der Gastgeber letztendlich mind. 1 Tor zu hoch aus.

 

 

 

Konzentriert wollten wir in die Partie gehen. Die Gastgber schlugen aber von Anfang an ein hohes Tempo an und gingen so absolut verdient schon in Minute 5 mit 1:0 in Führung. Hier fehlte uns die Abgezocktheit, aber auch die Zuordnung zu den Gegenspielern in der Defensive. Diese waren immer einen Schritt schneller. Mit gefühlten 80% Ballbesitz der SG, hatten wir in der Anfangsphase deutlich Mühe an den Ball zu kommen und konnten uns offensiv fast überhaupt nicht in Szene setzen. So war es dann auch kein Wunder, dass Spielertrainer Uwe Dahlhoff in der 16. Minute den 2:0 Führungstreffer für die Hausherren fast ohne Verteidigung unseres TSV erzielen konnte.

 

 

 

Jetzt wurden wir so langsam wach. Die Mannschaft war bei der Ehre gepackt und wollte zeigen, warum sie verdient in dieser Liga spielt. So spielten sie sich in der 22. Minute einen Freistoß heraus, den Chrissi Schäfer ausführte. Nach einem Abpraller von der Latte und einem tollen Reflex des Gästekeepers fand sich schließlich Lucas Habicht, der den Ball zum 1:2 Anschlusstreffer verwandelte. Die Partie war jetzt eine Partie auf Augenhöhe und beide Mannschaften arbeiteten defensiv ordentlich, sodass sich keine weiteren Großchancen erspielen lassen konnten bis zur Pause.

 

 

 

Der letztjährige Aufstiegsaspirant Reiskirchen/Niederwetz sah sich nach dem Seitenwechsel einer Druckphase des TSV gegenüber. Wir wollten hier unbedingt den Ausgleich markieren, was leider nicht gelingen sollte. Die Gegenwehr der Gastgeber kam nicht unerwartet, wir konnten nur nicht mehr dagegen halten. So verfielen wir schnell wieder in Unkonzentriertheiten, was den Gegner leichtes Spiel eröffnete. In dieser Phase erzielte Reiskirchen/Niederwetz in der 65. Minute den 1:3 Führungstreffer und alle Bemühungen die Partie noch zu drehen oder wenigstens auf ein Unentschieden zu spielen seitens des TSV waren vergebens. Nun sah man der Mannschaft an, dass sie konditionell unterlegen ist. Der Gegner immer einen Schritt schneller oder die Lücke im Raum erkennend, diktierte uns sein Spiel auf und wir konnten uns nicht wehren. So kam es nicht von ungefähr, dass in der 71. Minute der letzte und alles entscheidende Treffer der Partie zum 4:1 fiel. Nach diesem Gegentreffer, wechselten wir defensiv und versuchten die Partie ordentlich zu Ende zu spielen, was dann auch gelang.

 

 

 

Wermutstropfen in der 87. Minute noch, als der bereits leicht angeschlagene Basti Schäfer schwer verletzt raus musste. An dieser Stelle wünschen wir eine schnelle Genesung und eine noch stärkere Rückkehr.

 

 

 

Fazit der Partie: Phasenweise konnten wir gut in der neuen Klasse mithalten. Allerdings wartet auf Sven Stahl und die Mannschaft noch einiges an Arbeit,  mit der bereits in dieser Woche im Training  begonnen werden kann. Die Mannschaft hat auf jeden Fall Willen gezeigt die Liga zu halten. Trotzdem wird es eine schwere Runde werden, in der noch der ein oder andere Rückschlag erfolgen wird. Aus diesen müssen wir aber gestärkt hervorgehen und daraus lernen.

 

 

 

Eingesetzte Spieler:

 

 

 

Jan Stamm, Tobi Best, Christopher Schäfer, Dominik Depalma, Erik Schäfer Niklas Tiegs, Lucas Habicht, Sebastian Schäfer, Emre Geyik, Kay Rauber, Daniel Ludwig, Mario Rauber, Thorsten Hoffmann, Marco Maibach, Adrian Seidel (ETW)