SG Schwalbach – TSV Blasbach  4:0  (2:0)

 

Keine Einstellung, keine Chance 

 

Dass der Trainer beruflich verhindert war kann nicht als Ausrede für diese schwache Leistung der Mannschaft herhalten.

 

Die taktische Einstellung und Vorbereitung stimmte, alleine die Umsetzung auf dem Hartplatz in Niederquembach war in allen Bereichen unzureichend. Weder Zweikampfverhalten noch Einstellung entsprach den Erwartungen, katastrophale Fehlpässe und der Verlust fast aller zweiten Bälle waren die gravierendsten Mängel.

 

So musste sich Jan Stamm bereits in der 3. Min mit glänzender Fußabwehr auszeichnen, als die Abwehr mit einem langen Ball leicht überspielt wurde.

 

Auch in der 9. Min das gleiche Szenario, nach Pass von außen war ein Angreifer völlig frei, doch Jan war erneut per Fußabwehr da.

 

Doch als selbst er in der 13. Min nach einem eher harmlosen Ball daneben griff, fiel den Gastgebern das 1:0 förmlich in den Schoß.

 

Einziger Lichtblick die Attacken von Niklas Schäfer, der sich z.B. in der 14. Min links durchtankte, leider war kein Mitspieler zur Stelle, um den vom Torwart abgeprallten Ball zu verwerten.

 

Nach 23 Minuten reklamierte die wieder falsch stehende Deckung Abseits, zum Glück war es Jans einziger Fehlgriff beim 0:1.

 

Glück hatte er aber in der 37. Min, als nach einem Eckball für Schwalbach der Kopfball der größenmäßig deutlich überlegenen Gastgeber am Pfosten landete.

 

Negativer Höhepunkt einer sehr schwachen ersten Hälfte in der 44. Min, als Andres Gützlaff bei einem misslungenen Abwehrversuch dem Gegner quasi den Ball auflegte und der sich mit dem 2:0 bedankte.

Ein Hoffnungsschimmer kurz vor der Pause wurde vom Schiedsrichter zunichte gemacht, als er ein Foul an Kay Rauber im Strafraum nicht ahndete, vielleicht war der Abflug zu spektakulär, aber getroffen ist getroffen.

 

Hatte man sich in der Halbzeitpause nach kritischen Worten noch einiges vorgenommen, so war das bereits in der 51. Min Makulatur, als erneut der Ball nicht konsequent geklärt wurde und die Gastgeber keine Mühe hatten, aus 11 Metern das 3:0 zu erzielen.

 

Fünf Minuten später das endgültige Aus, nach einer Flanke von links war Daniel Ludwig langsamer als sein Gegenspieler und der köpfte das 4:0.

 

Jetzt ging es nur noch um Schadensbegrenzung, die Gastgeber schalteten auch einen Gang zurück. Drei Blasbacher Konterchancen waren noch erwähnenswert, die erste in der 68. Min, als Marcel Schlicht von dem sehr engagierten Niklas Schäfer freigespielt wurde, dann aber Mario Rauber übersah, der freie Bahn zum Tor gehabt hätte.

 

Bei der Zweiten verlor Lucas Failing die Übersicht und schoss, anstatt den völlig freien Niklas Schäfer zu bedienen, der in der Nachspielzeit mit einer verunglückten Flanke noch die Latte des Schwalbacher Tores traf.

 

Schlussendlich eine auch in dieser Höhe verdiente Niederlage, bei der eigentlich nichts passte, was in den letzten Spielen noch so hervorragend stimmte.

 

Jeder einzelne sollte sich hinterfragen, warum das so war und was er in der folgenden Trainingswoche verbessern kann, angefangen bei der Trainingsbeteiligung.

 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Tobias Best, Andres Gützlaff, Chrisi Schäfer, Buzo, Kay Rauber, Daniel Ludwig, Marcel Schlicht, Niklas Tiegs, Sebastian Schäfer, Niklas Schäfer, Lucas Failing, Mario Rauber.