SV Volpertshausen  -  TSV Blasbach  4:0  (2:0)

 

Obwohl nicht viel erwartet wurde, war die Enttäuschung groß

 

Mit Lucas Habicht, Mario Rauber, Marcel Schlicht und jetzt auch Chrissi Schäfer fehlten zum Spiel beim Spitzenreiter wichtige Stützen, so dass die Erwartungen nicht sonderlich groß waren.

 

Doch Trainer Schuster hatte die Mannschaft taktisch sehr klug eingestellt, defensiv gut gestaffelt und im richtigen Moment die Schnelligkeit im Umschaltspiel nutzen, das war das Ziel.

 

Und wenn wir die wenigen aber hochkarätigen Gelegenheiten genutzt hätten, hätte das Rezept aufgehen können. Der Unterschied war, dass Volpertshausen aus den wenigen Chancen Tore machte.

 

Der erste Aufreger in der 16. Min, als Daniel  Ludwig den Ball vor seinem Gegenspieler klärte, aber der Schiedsrichter auf Freistoß für die Gastgeber entschied. Doch gefährlich war der Schuss dann nicht.

 

In der 25. Min die erste Gelegenheit für Blasbach, der früh eingewechselte Patrick Debus nutzte einen Ausrutscher des Verteidigers, lief alleine auf das Tor zu, schoss aber vorbei.

 

Zwei Minuten später, gleiches Bild, der Verteidiger rutscht aus, Klausi auf und davon, diesmal hielt der Torwart.

 

Wie aus dem Nichts die Führung der Gastgeber. Eine Ecke von rechts klatschte Torhüter Stamm in der 28. Min. unentschlossen in die Mitte, der Innenverteidiger der Volpertshäuser jagte den Ball aus 12 Metern zur Führung ins Tor. 1:0.

 

Doch bereits eine Minute später hätte der Ausgleich fallen müssen. Erneut war es Patrick Debus, der einen sehr unglücklichen Tag erwischt hatte, der nach einem langen Abschlag seines Keepers und dem Fehler eines Abwehrspielers völlig frei vor dem Torwart ein jämmerliches Schüsschen zustande brachte, das wäre es gewesen.

 

Und in der Nachspielzeit der ersten Hälfte der nächste Nackenschlag, Kay Rauber erkämpfte sich den Ball, stürmte mit nach vorne, doch nach einem Fehlpass konterte Volpertshausen, Erik Schäfer schlief einen Moment gegen Torjäger Demirel und der versenkte den Ball, nicht ganz unhaltbar, zum 2:0 ins lange Eck. Das war der Unterschied auf den Punkt gebracht.

 

Nach der Pause versuchte man, den Anschluss zu schaffen, doch es fehlte an den klaren Aktionen, darüber hinaus hatten Torjäger Geyik angeschlagen und Basti Schäfer, noch leicht geschwächt von seiner Geburtstagsfeier bereits das Spielfeld verlassen.

 

Und als in der 53. Min Jan Stamm erneut patzte, war das Spiel mit dem 3:0 gelaufen.

 

Als negativen Höhepunkt seiner Verunsicherung musste der Keeper in der 57. Min noch das 4:0 mit einer direkt verwandelten Ecke hinnehmen.

 

Zuerst wünschen wir Jan, dass er sich an sein Leistungsvermögen erinnert und in der kommenden Trainingswoche diese Verunsicherung wegtrainiert. Dann der Mannschaft, dass sie jetzt alles inklusive Trainingsbeteiligung in die Waagschale wirft, um in den beiden kommenden Spielen die nötigen Punkte zu holen, die die Relegation noch abwenden könnten.

 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Kay Rauber, Dominic Depalma, Lucas Failing, Buzo, Erik Schäfer, Niklas Tiegs, Daniel Ludwig, Emre Geyik, Niklas Schäfer, Bastian Schäfer, Patrick Debus, Alex Rudi

 

 

 

Bilder zum Downloaden hier >>>