SG Waldsolms II – TSV Blasbach 4:2  (1:1)

 

Ein Tag, an dem vieles nicht passte – Habicht ins Krankenhaus

 

Schon vor Anpfiff gab es die erste Unruhe, als Buzo den verfrühten Anpfiff nicht registriert hatte, der Trainer deshalb kurzfristig die Abwehr noch einmal ändern musste, nachdem schon die private Abwesenheit von Jan Stamm in dieser wichtigen Phase der Saison zum Torwartwechsel führte.

 

Doch die Mannschaft begann gut. Bereits in der 4. Min spielten sich Mario Rauber und Niklas Tiegs auf der rechten Seite gekonnt durch, die Flanke erreichte Torjäger Emre Geyik, der aus der Drehung heraus zum 0:1 einnetzte.

 

Doch von da an schien der Wurm drin in unserem Spiel. Wurde der Ball erobert, folgte umgehend ein ungenügender Pass, um erfolgreiche Konter zu spielen.

 

In der 7.min eine der vielen Schiedsrichterentscheidungen, die Kopfschütteln auslösten, ein Schuss neben das Tor gab Ecke, der anschließende Kopfball wurde von Torwart di Perotto glänzend gehalten. In einer ersten Halbzeit, in der die Gastgeber deutlich tonangebend waren, gab es aber trotzdem nur wenige Höhepunkte.

 

Eine in der 30. Min, als ein Lupfer über den Blasbacher Keeper flog, Mario Rauber aber kurz vor der Linie rettete.

 

Die nächste in der 36. Min, als erneut ein Waldsolmser Kopfball knapp das Ziel  verfehlte.

 

In der 40. Min hätte der Ausgleich fallen müssen, doch nach einer Flanke von rechts nahm ein Angreifer den Ball direkt, schoss aber vorbei.

 

Aber der Ausgleich zeichnete sich ab. In der 42. Min war es Torhüter di Perottolo, der einen direkten Freistoß toll aus dem Eck  fischte, doch die daraus resultierende Ecke konnte Blasbach nicht mehr verteidigen, so dass ein Kopfball das 1:1 brachte.

 

In der Pause hoffte der Trainer , dass die Mannschaft jetzt etwas konzentrierter und zielstrebiger die Konter ausspielen würde, und schon in der 46. Min hätte es zum Erfolg führen können.  Niklas Schäfer erzwang eine Ecke, die Lucas Habicht dann völlig frei stehend über das Tor köpfte.

 

In der 54. Min wieder ein Konter über Niklas Schäfer, der zog energisch davon, sein Rückpass kam aber in den Rücken des mitgelaufenen Niklas Tiegs, so dass drei Abwehrspieler vor der Linie noch klären konnten. Doch das sind Schlüsselszenen, die du gegen einen überlegenen Gegner verwerten musst.

 

In der 62. Min Schock für den TSV, als Lucas Habicht nach einem Zusammenprall liegen blieb, der teilweise überforderte Schiri weiterlaufen ließ. Habicht musste mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Gute Besserung. Doch das schockte das Team, gleich in der nächsten Szene wird erneut ein Freistoß von der linken Seite nicht richtig verteidigt, so dass ein Spieler der Gastgeber aus kurzer Distanz einnetzen konnte. 2:1.

 

Doch der TSV kam zurück, obwohl ein klares Foul im Strafraum an Niklas Schäfer nicht gepfiffen wurde, bekam Patrick Debus die Gelegenheit, und schoss aus 15 Metern ins leere Tor. 2:2.

 

Jetzt hätte die Mannschaft defensiver denken müssen, doch es gingen viele Löcher auf. So in der 75. Min, als ein Stürmer von Waldsolms drei Verteidiger austanzte, aus 16 m die Unterkannte der Latte traf, Keeper di Perottolo mit den Gesetzen der Schwerkraft kämpfte und verlor, der Stürmer war auf seinem Weg von der Strafraumlinie schneller als Giuliano und verwandelte zum 3:2.

 

Bereits im Gegenzug hätte es erneut den Ausgleich geben können, Klausi bediente Niklas Tiegs, dem man so sehr ein Tor wünschen würde, der setzte sich im Zweikampf durch, schoss aber von der Fünfmeterraumkante hoch drüber. Chance vertan.

 

Nicht mehr entscheidend war das 4:2 in der 91. Min, als die Abwehr offen war und die Gastgeber ohne Mühe den Endstand herstellen konnten.

 

Fazit, eine in so einem wichtigen Spiel eher unbefriedigende Leistung, eine nicht nachvollziehbare Aneinanderreihung von Fehlpässen, und das auf einem Kunstrasen.

 

Zumindest der Schiedsrichter war mit seiner Leistung zufrieden, was ein weiterer Beleg für seine nicht immer nachvollziehbare Sicht der Dinge war.

 

Ab jetzt darf sich die Mannschaft keine Aussetzer mehr erlauben, gute Besserung Lucas Habicht.

 

Eingesetzte Spieler: Giuliano Scotto di Perottolo, Kay Rauber Chrisi Schäfer, Tobias Best, Mario Rauber, Dominic Depalma, Lucas Habicht, Niklas Schäfer, Emre Geyik, Niklas Tiegs, Patrick Debus, Buzo, Daniel Ludwig, Erik Schäfer.