TSV Blasbach – FC Cleeberg  0:10  (0:5)

Ohne jede Chance

 

Hatte Trainer Stahl vor dem Spiel die Devise ausgegeben, durch eine starke defensive Orientierung dem 3 Klassen höheren Gegner keine Räume zu bieten, so war dies durch individuelle Fehler schon nach wenigen Minuten Makulatur.

 

Besonders die Abspielfehler im Spielaufbau (manchem Spieler ging es einfach zu schnell) luden die Gäste früh zum Tore schießen ein. Und viele sahen ihre Grenzen.

 

So stand es bereits nach acht Minuten 0:3, zur Halbzeit ohne eigene Torchance 0:5.

 

Auch nach dem Wechsel das gleiche Bild, nur selten blitzte das Können unserer Mannschaft auf.

Lediglich zwei nennenswerte Chancen, darunter ein Tor, das der Schiedsrichter wegen angeblichen Foulspiels von Alex Rudi nicht gab, der Ehrentreffer blieb der Mannschaft versagt.

 

So ergab man sich und konnte froh sein, am Ende nur zehn Gegentore gefangen zu haben.

 

Hier stellt sich dem Betrachter die Frage, warum die Mannschaft so wild darauf ist, Pokal zu spielen. Gegen einen hochklassigen Gegner ist man chancenlos, die Zuschauerresonanz dürftig, gut, dass man am Sonntag bereits wieder in seinen Gefilden alles besser machen kann.

 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Lucas Habicht, Tobias Best, Dominik Depalma, Marco Maibach, Mario Rauber, Kay Rauber, Chrissi Schäfer, Jonas Lehmann, Emre Geyik, Patrick Debus, Giuliano Scotto di Perrotolo, Erik Schäfer, Alex Rudi