TSV Blasbach – FSV Braunfels II  2:0  (1:0)

 

Ein hoch verdienter Sieg, der Mut macht

 

Wieder musste Trainer Stahl mit dem verletzten Lucas Habicht einen wichtigen Spieler ersetzen, mit Andi Gützlaff zog er einen etwas überraschenden Ersatz aus dem Hut. Und der machte seine Sache bis zu seinem Verletzungsbedingten Ausscheiden gut. Dazu kehrte Kay Rauber zurück, der wieder sehr präsent war.

 

Und auf dem Hartplatz zeigte unser Team von Anfang an Moral und Zweikampfstärke, die Dinge, die letzte Woche noch völlig abgingen.

 

So hatten wir in der 4. Min bereits drei Mal die Gelegenheit, wurden aber jeweils beim Abschluss geblockt.

 

Niklas Tiegs spielte sich nach sechs Minuten toll im Doppelpass mit Emre Geyik durch, schoss aber am langen Eck vorbei.

 

So dauerte es bis zur 31. Min, bis Ralf Hofmann mit einem strammen Schuss aus 20 Metern den Gästetorwart zu einer starken Parade zwang.

 

In der 36. Min wurden die Weichen in Richtung Sieg gestellt. Zuerst war es Felix Jung, der nach einer tollen Kombination halbrechts im Strafraum freigespielt wurde, dann aber rutschte ihm das Herz in die Hose und er schoss den Keeper an. Doch direkt danach konnte ein Braunfelser Abwehrspieler an der Strafraumgrenze nur mit Foulspiel klären, den Freistoß verwandelte Goalgetter Emre Geyik direkt zur erlösenden und hochverdienten Führung.

 

Das gab Selbstvertrauen, die kämpferische Einstellung, besonders auch vom Oldie Buzo, stimmte. Und so hatte der TSV kurz vor der Pause noch zweimal die Gelegenheit zum 2:0, zuerst köpfte Emre Geyik an die Latte, beim anschließenden Flankenball lenkte der Keeper Chrisi Schäfers Versuch auf die Latte.

 

Nach der Pause die nächste Chance für die Gastgeber, Patrick Debus flankte auf Felix Jung, doch der schoss drüber.

 

In der 53. Min der nächste Hochkaräter, nach einem langen Ball war Kay Rauber plötzlich ganz alleine im Strafraum, doch er verschätze sich und die Chance war vertan.

 

Doch der TSV wollte das 2:0. Es war letztlich egal, dass man auf die Hilfe eines Braunfelser Abwehrspielers angewiesen war, der nach einer Flanke Hand spielte und der überfordert wirkende Schiri pfiff korrekterweise Elfmeter, den erneut Emre Geyik in Minute 58 sicher verwandelte.

 

Und sieben Minuten später fast das dritte Tor. Erneut Geyik erkämpfte sich an der Mittellinie den Ball. Sah den Torwart an der Strafraumlinie, doch der Lupfer ging am Tor vorbei. Schade.

 

Braunfels drängte zwar auf den Anschlusstreffer, doch ohne eine wirkliche Torchance zu kreieren. Leidenschaftlich hielt unser Team dagegen und verdiente sich mit ihrer Moral und dem Kampfgeist den zweiten Saisonsieg, der zeigte, dass man, wenn jeder seine Möglichkeiten abruft, gegen einige Gegner mithalten kann.

 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Andreas Gützlaff, Tobias Best, Dominik Depalma, Felix Jung, Niklas Tiegs, Chrisi Schäfer, Kay Rauber, Buzo, Emre Geyik, Ralf Hofmann, Patrick Debus, Marco Maibach,