FC Cleeberg – TSV Blasbach 6:1  (4:0)

 

Abwehrverhalten in Hälfte Eins war nicht Liga reif 

 

Erneut fehlten mit Depalma und Buzo zwei Innenverteidiger , auch Daniel Ludwig, Niklas Tiegs, Alex Rudi und Ralf Hofmann mussten ersetzt werden, so dass die Vorzeichen nicht gut waren.

 

Dass die Mannschaft aber so eine erste Hälfte abliefern würde, hatte niemand befürchtet.

 

Im Abwehrverhalten waren sowohl die Verteidiger als auch die Sechser überfordert, bekamen weder körperlich noch mental Zugriff auf ihre Gegenspieler, im Spielaufbau wurde fast jeder gewonnene Ball postwendend wieder dem Gegner in die Füße gespielt.

 

Im Angriff wurden die wenigen klaren Chancen leichtfertig vergeben.

 

So verwunderte es nicht, dass die Gastgeber, mit drei Ü 40 Spielern angetreten, bereits nach fünf Minuten die erste klare Chance hatten. Zum Glück war Jan Stamm einer der wenigen mit Klasse.

 

Doch in der 10. Min hätten sich die Vorzeichen ändern können. Patrick Debus erkämpfte sich im Strafraum den Ball, doch der unermüdlich ackernde Emre Geyik scheiterte aus kurzer Distanz am Torwart.

 

Doch keine drei Minuten später nahm das Unheil seinen Lauf. Tobi Best konnte die Flanke von links nicht blockieren, Erik Schäfer stand wieder falsch zum Mann und Sascha Trivellino vollendete gekonnt per Seitfallzieher. 1:0.

 

Nächste Gelegenheit zum Ausgleich in der 17. Min, doch der seit Wochen angeschlagen spielende Kay Rauber vergab. Wiederum Kay hatte in der 20. Min, als der Torwart einen Eckball fallen ließ, per Hacke die Ausgleichchance, schoss er aber aus wenigen Metern hoch drüber.

 

Wenn man vorne die Bälle nicht rein macht.... Und so fiel in der 22. Min das 2:0. Wieder verlor Tobi Best seinen Gegenspieler aus den Augen und der netzte von halblinks ein.

 

Drei Minuten später spielte Cleeberg unsere Abwehr schwindelig, bei dem Querpass stand Erik Schäfer erneut falsch und der Spielertrainer der Gastgeber hatte keine Mühe, zum 3:0 einzuschieben.

 

In der 35. Min die nächste Unzulänglichkeit in der Defensive, ein Cleeberger Spieler war von mehreren Abwehrspielern nicht zu stoppen, erst Lucas Habicht wählte die rustikale Art, Elfmeter und 4:0.

 

In der Pause reagierte Trainer Stahl und brachte mit Marco Maibach und Mario Rauber zwei neue Kräfte. Jetzt schien alles etwas besser sortiert und in der 47. Min endlich ein Angriff, der belohnt wurde. Klausi gewann den offensiven Zweikampf, spielte auf Niklas Schäfer und der umkurvte den Torwart und verkürzte auf 4:1.

 

Jetzt lief eine Phase von ca. 30 min, wo es ein Spiel auf Augenhöhe war, wenige Stellungsfehler hinten, gute Ballstafetten vorne aber immer noch zu viele Abspielfehler.

 

In dieser Phase gab es Szenen die sich wie Chancen anfühlten, lediglich der erfolgreiche Abschluss blieb aus.

 

In der letzten Viertelstunde dann wieder individuelle Fehler, 77. Min, ein Spieler hebt das Abseits auf und ermöglicht dem Spielertrainer das 5:1.

 

Und zum Schluss patzte dann noch einmal Erik Schäfer und ermöglichte dem 41 Jährigen Trainer der I. Cleeberger Mannschaft Daniel Schäfer das 6:1.

 

Jetzt sollte jeder einzelne sich hinterfragen, wie er seinen Teil an den bestehenden Defiziten minimieren kann, damit der Traum vom Ligaverbleib nicht schon im Winter ausgeträumt ist.

 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Lucas Habicht, Tobias Best, Erik Schäfer, Felix Jung, Chrisi Schäfer, Thorsten Hoffmann, Niklas Schäfer, Emre Geyik,Patrick Debus, Kay Rauber, Marco Maibach, Mario Rauber.