SG Oberwetz / Oberkleen – TSV Blasbach 5:0  (4:0)

 

Tristesse, nicht nur beim Wetter 

 

Nicht nur der graue, regnerische Novembertag schlug den Verantwortlichen aufs Gemüt, sondern auch das, was die Mannschaft in der ersten Hälfte bot oder besser gesagt, nicht bot. 

 

Die Marschrichtung war klar vorgegeben, bei einem Gegner, der letzte Woche beim Schlusslicht verlor , sollte aggressiv und konzentriert der nächste Dreier geholt werden.

 

Doch bereits in der ersten Minute war zu spüren, dass all das fehlte, was man an so einem Tag brauchte. Angefangen mit dem falschen Schuhmaterial vieler Spieler auf nasser Wiese, weiter mit der fehlenden Aggressivität. Und so klingelte es beim diesmal konzentrierten Jan Stamm bereits nach einer Minute.

 

Die linke Abwehrseite war völlig blank, dem Verteidiger fehlte mangels Standfestigkeit die Geschwindigkeit und Jan hatte keine Chance gegen den frei vor ihm stehenden Stürmer. 1:0.

 

Und es ging so weiter. Die Gastgeber waren heiß und zweikampfstark, bereits in der 3. Min musste Ralf Hofmann, wieder nach einem verlorenen Zweikampf, am kurzen Pfosten klären.

 

In der 7. Min bereits das 2:0. Vorlagengeber diesmal Libero Hofmann, der einen langen Diagonalball mustergültig aus der Luft stoppte, anstatt ihn ins Aus zu treten, der Stürmer von Oberkleen/Oberwetz bedankte sich .

 

In Minute fünfzehn war die Messe bereits gehalten. 3:0. Freistoß der Gastgeber aus dem Halbfeld, flaches Anspiel, alle schlafen und Jan hatte keine Chance gegen den platzierten Schuss.

 

Und kurz darauf war der Versuch mit Nico Richter im Sturm beendet, er schied verletzt aus.

 

Einzige Gelegenheit in Hälfte eins, als nach einem Freistoß von links Chrisi Schäfer aus 12 Metern frei zum Abschluss kam, aber symptomatisch weit verzog.

 

In der 40. Min musste Jan Stamm noch einmal klären, als die Abwehr wieder passiv blieb. Doch kurz vor der Pause noch das 4:0. Nach einer Ecke konnte Jan Stamm den Kopfball zwar an die Latte lenken, doch die Abwehr war wieder nicht wach und ein Angreifer konnte einköpfen.

 

Jetzt gab es eine deftige Halbzeitansprache, aber viel geholfen hat es nicht.

 

In der zweiten Hälfte ging den Gastgeber ein wenig die Luft aus, aber mit der klaren Führung kein Problem. Einmal wurde vom TSV gut kombiniert, doch Niklas Tiegs konnte frei den Torwart nicht überwinden.

 

Den Schlusspunkt setzten die Gastgeber in der letzten Minute, als Erik Schäfer rustikal seinen Gegenspieler im Strafraum fällte, der Strafstoß brachte das 5:0.

 

Eine völlig indiskutable Leistung in Hälfte eins, die die Frage aufwarf, was die Ursache für solch ein Versagen ist. An fehlenden Infos über den Gegner konnte es nicht gelegen haben.

 

Jetzt gilt es, die Köpfe hoch zu bekommen, positiv nach vorne zu blicken und sich auf die eigenen Stärken zu besinnen. Jungs, ihr könnt es doch.

 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Ralf Hofmann, Erik Schäfer, Dominik Depalma, Buzo, Kay Rauber, Chrisi Schäfer, Mario Rauber, Niklas Tiegs, Emre Geyik, Nico Richter, Bastian Schäfer, Thorsten Hoffmann, Alex Rudi