TSV Blasbach – SG Aartal II  11:3  (5:1)

Alle Spieltagsbilder auch hier >>>

 

Ein Klassenunterschied- Niklas Schäfer sechsmal erfolgreich 

Die Gäste aus Aartal hatten von Anfang an keine Chance gegen eine über weite Strecken konzentrierte Blasbacher Mannschaft. Bereits in der 2.min. die erste Gelegenheit, als der glänzend aufgelegte Niklas Schäfer sich an der Torauslinie durchsetzte, seine Hereingabe wurde aber am kurzen Pfosten geblockt. 

In der 10. Min. die nächste hochkarätige Szene, als der ebenfalls bärenstarke Emre Geyik mit Schäfer im Duett durch die Gästeabwehr lief, Bruder Basti aber freistehend den Torwart anschoss. 

Auch in der 13.min. klingelte es noch nicht, weil Geyik von Schäfers Flanke überrascht wurde. 

Dann platzte endlich der Knoten, in der 23.min. setzte sich Sebastian Schäfer energisch gegen vier Abwehrspieler durch und Emre Geyik als wiedergekehrter Torjäger vollstreckte cool zum 1:0. 

Jetzt gab es nur eine Richtung, Emre verzog im Fallen, auf der Gegenseite die Andeutung einer Chance für die Gäste, als nach einer unberechtigten Ecke ein Angreifer Richtung Tor von Jan Stamm köpfte, der Ball aber vor der Linie geblockt wurde. 

In der 28.min. das 2:0, wieder das gleiche Duo, Geyik verlängerte auf Niklas Schäfer, der war schneller als der Keeper am Ball und vollendete. 

Sebastian Schäfer hatte die nächsten beiden Gelegenheiten, verzog und scheiterte aber jeweils. 

In der 34. Min. das 3:0, Einen Einwurf legte Alex Rudi auf Lucas Failing ab, dessen Flanke köpfte Emre Geyik energisch ein. Kurz vor der Pause überschlugen sich die Ereignisse. 

Zuerst versenkte Niklas Schäfer aus 16 Metern den Ball zum 4:0 ins kurze Eck, der Torjubel war noch nicht gänzlich verhallt, als erneut Schäfer sich durchsetzte, sein Ball fand Alex Rudi einen Meter vor dem leeren Tor, Rücklage, Latte, Kopfball Emre Geyik, Verteidiger Jonathan Dix klärte mit der Hand auf der Linie. Rot und Elfmeter, den Emre Geyik sicher zum 5:0 verwandelte. 

Im Gegenzug eine Unachtsamkeit von Daniel Ludwig, der nach Ballverlust den Gegner im Strafraum zu Fall brachte, Elfmeter und Anschlusstor von Oliver Nieth zum 5:1. 

Dann war Pause. Schade, dass sich einige Aartaler Zuschauer nach der Pause, als der Kassierer herumging, dem Bezahlen durch Abgang hinter den Zaun entzogen. Peinlich. 

Zwei Minuten nach dem Wechsel die nächste Gelegenheit durch Geyik, doch sein Freistoß flog knapp vorbei, ebenfalls zwei Minuten später scheiterte Patrick Debus am Torwart. 

Dieser war aber in der 53. Min. machtlos, als Dominik Depalma einen Freistoß von Niklas Schäfer zum 6:1 ins Tor wuchtete. In der 61. Min. das vielleicht schönste Tor des Tages, als Abwehrspieler Tobi Best mit dem Rücken zum Tor den Ball annahm, sich drehte und den Ball volley ins lange Eck setzte. 7:1.Drei Minuten später Schäfers dritter Streich, 8:1. 

Jetzt fehlte hinten die letzte Konzentration, so dass Aartal in der 65. Min durch Björn Löffler zum 8:2 verkürzen konnte. 

Doch es dauerte keine zwei Minuten, bis erneut Niklas Schäfer mit einem sehenswerten Freistoß das 9:2 erzielte. Sauer war der Trainer in der 72. Min., als die Abwehr erneut zu sorglos war und Louis Eric Windolf das 9:3 ermöglichte. 

Bevor es zweistellig wurde, hatte der eingewechselte Lukas Kundt seinen Auftritt, sein langer Ball von der linken Außenbahn landete auf der Latte. Das wäre was gewesen… 

Das zehnte Tor besorgte natürlich Niklas Schäfer, als eine tolle Hereingabe von Niklas Tiegs Patrick Debus verpasste, Schäfer aber eiskalt zuschlug, 10:3. 

Den Schlusspunkt eines einseitigen Spieles setzte erneut Schäfer mit seinem sechsten Tor zum 11:3 Endstand. 

Nach diesem lockeren Sieg wartet jetzt das Spitzenspiel, dort gilt es auch hinten über die gesamte Spielzeit die Konzentration hochzuhalten. 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Tobias Best, Kay Rauber, Dominik Depalma, Lucas Failing, Niklas Tiegs, Marcel Schlicht, Bastian Schäfer, Emre Geyik, Niklas Schäfer, Alex Rudi, Daniel Ludwig, Patrick Debus, Lucas Kundt.