TSV Blasbach – SC Niedergirmes  0:0  (0:0)

Alle Bilder vom Spiel auch hier >>>

 

Nicht nur das Ergebnis war enttäuschend

 

Bei herrlichem Herbstwetter mahnte der Trainer nach einer schlechten Trainingswoche schon die richtige Einstellung an, die Floskel „wie man trainiert spielt man“ hat sich schon oft als wahr erwiesen.

 

Und so fand unsere Mannschaft, die auf Lukas Köhler und Roman Kaczmarczyk verzichten musste, von Beginn an nicht die richtige Einstellung zum Spiel. Die Gäste aus dem unteren Tabellenbereich suchte ihr Heil in einer verstärkten Defensive und bauten zwei Viererketten auf, durch die unsere Spieler auch mangels Konzentration und Technik nie wirklich den richtigen Weg fanden.

 

Und wenn es doch einmal gelang, dann fehlte wieder etwas anderes im Abschluss, um aus klaren Chancen Tore zu machen.

 

Zwei Gelegenheiten in Hälfte eins sprachen eine deutliche Sprache der Hilflosigkeit, in der 16. Min war es Mario Rauber, dem man die lange Pause deutlich anmerkte, der einen Kopfball Richtung Torwinkel schickte, den der Gästetorwart, eigentlich Feldspieler und Jahrgang 1968 zur Ecke lenkte.

 

Bei der zweiten Chance durch Niklas Tiegs kam das Pech hinzu, dass sein Schuss aus 25 Metern, nachdem der Gästekeeper zu kurz geklärt hatte, von einem Verteidiger noch so abgefälscht wurde, dass er über das Tor ging.

 

Einzige Torchance der Gäste in der 44. Min, als eine Direktabnahme von halblinks knapp am langen Eck vorbei flog.

 

Nach einer Halbzeitansprache mit personeller Korrektur war man zuerst noch gar nicht wach, doch auf Keeper Jan Stamm war zumindest Verlass, er lenkte das Geschoss zur Ecke.

 

Von da an war Blasbach feldüberlegen, ohne spielerisch auch nur annähernd zu überzeugen. Zu unsicher in der Ballbehandlung, ungenaue Zuspiele, zu wenig Bewegung und Tempo.

 

Die nachfolgenden Großchancen entstanden fast ausschließlich aus Standardsituationen.

 

Die erste in der 51. Min, als Lucas Habicht nach einem Freistoß im Fünfmeterraum zum Kopfball kam, den Ball aber über die Latte setzte.

 

Die nächste in der 55. Min, als nach einer Ecke der Ball im Fünfmeterraum an drei Blasbacher Spielern vorbeiflog, wobei keiner wach genug war, diesen über die Linie zu drücken.

 

Dann schraubte sich in der 65. Min Torjäger Depalma hoch, doch auch sein Kopfball flog über das Tor. Und so ging es weiter, Kopfball Niklas Schäfer aus kurzer Distanz, drüber (69.min).Dann kam auch noch Pech dazu, als in der 73. Min nach einer Ecke der Kopfball von Depalma auf der Linie geklärt wurde.

 

Die wohl größte Gelegenheit, noch den Siegtreffer zu erzielen hatte Niklas Schäfer, doch nach einer Flanke seines Bruders musste er sich kurz vor dem Tor so um seinen Gegenspieler verdrehen, dass er das Tor nicht traf. So blieb es beim letztlich enttäuschenden Unentschieden, zwei Punkte zu wenig, die vielleicht irgendwann einmal weh tun können.

 

Fazit, die Trainingseinstellung deutlich verbessern und die Konzentration schärfen, denn in dieser Liga gibt es keine Gegner, die man mit weniger als 100 % besiegt.

 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Kay Rauber, Dominik Depalma, Tobias Best, Lucas Habicht, Marcel Schlicht, Daniel Ludwig, Mario Rauber, Niklas Tiegs, Basti Schäfer, Niklas Schäfer, Patrick Debus, Erik Schäfer