SG Ehringshausen/Dillheim II – TSV Blasbach 1:2  (1:1)

Alle Bilder vom Spiel auch hier >>>

 

Depalmas Knaller in der Schlussminute korrigiert krasse Schiri Fehlentscheidung

 

Im Spitzenspiel gegen den Tabellennachbarn fehlten mit Urlauber Tiegs Benni Stamm und Emre Geyik verletzt wieder wichtige Spieler, Chrisi Schäfer fehlte ja schon länger.

 

Und nachdem vor vierzehn Tagen in Naunheim die Spannung von Anfang an stimmte, fiel man diesmal zurück in alte Verhaltensmuster und hätte sich über einen frühzeitigen hohen Rückstand nicht beklagen dürfen.

 

Bereits in der 1. Min die erste hundertprozentige Chance der Gastgeber. Quasi ohne Gegenwehr kombinierte sich die Heimmannschaft durch die Blasbacher Deckung, Jan Stamm blieb lange stehen und entnervte damit den Angreifer, sodass er den Ball abwehren konnte. In der 7. Min die nächste glasklare Chance, als Roman Kaczmarczyk überspielt wurde, der Stürmer die Hereingabe aber unbedrängt über das Tor schoss.

 

Wie aus dem Nichts die Führung für den TSV. Ausgangspunkt ein Freistoß von halblinks, Innenverteidiger Depalma tauchte am Fünfmeterraum auf und verwandelte zur 0:1 Führung.

 

Doch das Defensivverhalten wurde kaum besser, nach einem Luftloch von Daniel Ludwig wieder ein Angriff von Ehringshausen/Dillheim über die rechte Seite, aber Dominik Depalma klärte vor der Linie.

 

Nächste Gelegenheit für die Gastgeber in der 24. Min, der Schuss ging aber zum Glück am langen Eck vorbei.

 

Im Gegenzug eine erste Chance für Niklas Schäfer, doch seine scharfe Hereingabe parierte der Torhüter per Fuß. Auch die nächste Gelegenheit erarbeitete sich der linke Angreifer, doch sein Solo beendete er mit einem Schuss weit über das Tor.

 

Die Chance zum beruhigenden 0:2 in der 29. Min hatte Lukas Köhler auf dem Fuß, er lief in  einem exakten Querpass von Niklas Schäfer, schoss den Ball aber 10 Meter vor dem Tor weit drüber. Das wäre es gewesen.

 

Doch die Gastgeber blieben dran, auch nachdem Trainer Schuster für den heute überforderten Roman Kaczmarczyk mit Lucas Habicht einen anderen Abwehrspieler gebracht hatte, gab es viele Löcher im Defensivverbund. So in der 33 min, als eine Flanke von rechts auf einen völlig frei stehenden Stürmer flog, der zwar spektakulär per Flugkopfball aber Gott sei Dank auch ungenau am Tor vorbei zielte.

 

Quasi im Gegenzug klärte ein Verteidiger Lukas Köhlers Schuss kurz vor der Linie.

 

Als alles mit dem Halbzeitpfiff rechnete kam der Auftritt des mit vielen Fehlern auffallenden Schiedsrichters Mario Pfeiffer aus Herborn. Als ein Blasbacher Abwehrspieler dem bereits nach vorne startenden Mitspieler von hinten den Ball an die Hand schoss, entschied der Schiri entgegen der gültigen Regel auf Strafstoß für die Gastgeber und toppte damit seine bis dahin indiskutable Leistung. Ein Geschenk, das  die Heimmannschaft dankend mit dem 1:1 annahm.

 

Nach der Pause hatte der TSV gleich die erste Gelegenheit, doch Basti Schäfers Versuch wurde vor der Linie geklärt. Jetzt spielte  Blasbach vorwiegend auf Konter und hätte in der 57. Min wieder in Führung gehen können, als Niklas Schäfer sich durchtankte, aber es wieder verpasste, nach einer Attacke zu fallen anstatt am Keeper zu scheitern.

 

Vier Minuten später der gleiche Akteur, nach schönem Pass von Köhler scheiterte er am Torwart. Auch in der 70. Min das gleiche Duell, wieder blieb der Keeper Sieger.

 

Schrecksekunde in der 75. Min, als ein Schuss von halblinks im Strafraum knapp am Blasbacher Tor vorbeiflog. Da Hätte der bärenstarke Jan Stamm keine Chance gehabt.

 

Auch zwei Minuten später bewahrte der Blasbacher Keeper mit einer überragenden Fußabwehr den TSV vor dem Rückstand.

 

In der 82. Min hatten die Gäste den Torschrei schon auf den Lippen, Basti Schäfer wurde herrlich frei gespielt, umkurvte den Torwart und schoss den Ball aufs leere Tor, aber nicht ins Tor sondern gegen den Pfosten.

 

Wenn es einen Fußballgott gab, dann wollte er die krasse Fehlentscheidung des Schiris beim Elfer nicht das Spiel entscheiden lassen, und in Person von Domink Depalma wurde mit einem Knaller aus 16 Metern unter die Latte diese Ungerechtigkeit korrigiert. 1:2 in der 90. Min.

 

Nach einer erneut verschlafenen Anfangsphase hatte die Mannschaft die Seriosität wiedergewonnen und nach einer deutlich besseren zweiten Halbzeit dank Dominik Depalma die Belohnung hierfür erhalten.

 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Kay Rauber, Domink Depalma, Tobias Best, Roman Kaczmarczyk, Marcel Schlicht, Daniel Ludwig, Lukas Köhler, Basti Schäfer, Niklas Schäfer, Patrick Debus, Lucas Habicht, Mario Rauber.