SF Katzenfurt – TSV Blasbach  0:3  (0:0)

Alle Bilder auch hier >>>

 

Eine Halbzeit Anlauf, drei Toren in fünf Minuten, der Rest Auslaufen Trotz Topbesetzung und tollem Wetter fehlte von Anfang an das Feuer, mit dem man auf einem so schlechten Platz einem destruktiven Gegner den Zahn zieht. In Gedenken an Peter Schmidt, der diese Woche so tragisch zu Tode kam spielte die Mannschaft in Trauerflor und eröffnete das Spiel mit einer Gedenkminute. 

Ob es daran lag, sei es drum, Chancen wurden genug herausgespielt, nur leider nicht verwertet. Bereits in der 3.Minute der erste Abschluss von Emre Geyik, doch sein Freistoß ging drüber. In der 9. Min versuchte es Basti Schäfer, doch auch er hatte kein Zielwasser getrunken. Weiter gingen die Abschlüsse über das Tor, so wie in der 10. Min, als Emre Geyik klug quer auf Niklas Schäfer legte, doch auch hier flog der Ball.. 

Basti Schäfer war in der 33. Min nach einer Flanke von links ganz alleine vor dem Tor, ein erfahrener Stürmer hätte nur den Fuß hingehalten, aber seiner Jugend geschuldet sprang ihm der Ball vom Fuß. 

Drei Minuten später war Emre frei, doch auch er zögerte zu lange und wurde geblockt. In der 41. Min hatte Patrick Debus die Führung auf dem Fuß, ein schnell ausgeführter Freistoß ließ ihn frei vor dem Keeper auftauchen, doch auch er zielte nicht genau genug. 

Letzte Gelegenheit vor der Pause, als Niklas Schäfer wieder frei im Strafraum zum Abschluss kam, doch sein strammer Schuss traf den Fuß des Torhüters. Nach einer energischen Halbzeitansprache schien die Mannschaft begriffen zu haben, welche Chance sich heute bot. 

Und so dauerte es keine Minute, bis Patrick Debus vom starken Geyik freigespielt wurde und aus kurzer Distanz den Knoten löste. 0:1 

47. min, Freistoß Marcel Schlicht, Kopfball Emre Geyik, 0:2. Drei Minuten später war der Sack zu, als Basti Schäfer nach innen zog, gerade noch rechtzeitig Bruder Niklas bediente, der überlegt zum 0:3 vollendete. 

In fünf Minuten war alles erledigt, der Rest war auslaufen, Ausnahme in der 58. Min, als Patrick Debus im Strafraum gefoult wurde und der gute Schiedsrichter auf Elfmeter entschied. Sebastian Schäfer wollte sich Selbstvertrauen holen, scheiterte aber am gut reagierenden Katzenfurter Keeper. 

Einige Möglichkeiten gab es noch auf beiden Seiten, letztlich schaukelte die Mannschaft den Sieg sich nach Hause und belohnte sich nach einer guten Saison mit der vorzeitigen Meisterschaft und dem Aufstieg. Gratulation, erst der Aufstieg in die A-Liga, dann der Abstieg und nun erneut der Aufstieg, alles mit fast dem gleichen Kader, der auch versprochen hat, die nächste Saison zusammen A-Liga zu spielen. 

Aus eingangs erwähnten Gründen verzichtete die Mannschaft auf eine ausgiebige Feier im Anschluss an diesen großen Erfolg, auch das hatte Stil. 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Kay Rauber, Niklas Tiegs, Mario Rauber, Tobias Best, Marcel Schlicht, Lukas Köhler, Basti Schäfer, Emre Geyik, Niklas Schäfer, Patrick Debus, Daniel Ludwig, Lucas Failing, Alex Rudi.