SG Aartal II – TSV Blasbach  0:7  (0:2)

 

Trotz schwacher erster Hälfte ein lockerer Sieg – Dreierpack von Klausi

 

Erneut musste der Trainer umbauen, Lucas Habicht war zum Survival Urlaub nach Florida aufgebrochen, kurzfristig fiel auch noch der Garant der letzten Erfolge, Niklas Schäfer angeschlagen aus.

 

Und die ersten Aktionen zeigten, dass die richtige Einstellung nicht da war. Jan Stamm musste in Minute eins einen gefährlichen Schuss der Gastgeber aus der Ecke fischen, doch das war seine einzige Bewährungsprobe im ganzen Spiel.

 

Die Gastgeber gingen körperlich robust zur Sache, wir hielten nicht dagegen, spielten ohne Tempo und so war es eine schwache erste Hälfte. Diesem Niveau passte sich auch der Schiedsrichter aus Biedenkopf an, der für Meckern und einen zu früh ausgeführten Freistoß Verwarnungen aussprach, bei einigen harten Attacken aber den Überblick verlor.

 

So dauerte die erste Blasbacher Torchance 13 Minuten, bis Lucas Failing einen Freistoß Richtung Tor sendete, Dominic Depalma aber einen Schritt zu spät kam.

 

Die nächste gute Szene hatte Patrick Debus, doch sein Schuss aus der Drehung nach 14 Minuten ging knapp vorbei. Erste Gelegenheit für den Torhüter von Aartal sich auszuzeichnen in der 15. Min, als Basti Schäfer zum Solo ansetzte, der Ball Lucas Failing vor die Füße fiel und dessen Schuss vom Keeper über die Latte gelenkt wurde.

 

In der 22. Min stahl der Schiri mit einem unberechtigten Abseitspfiff dem TSV die Chance zur Führung, die nach 37. Min endlich fiel. Ein Verdienst von Patrick Debus, der sich rechts kraftvoll durchtankte, sein Querpass von einem Abwehrspieler aber zum 0:1 ins eigene Tor gelenkt wurde.

 

Doch Sicherheit gab das noch nicht, immer noch zu viele Ballverluste, Abspielfehler und fehlendes Tempo.

 

Fast mit dem Pausenpfiff das 0:2. Eine Ecke von Basti Schäfer wuchtete Dominic Depalma per Kopf unhaltbar in die Maschen.

 

In der Halbzeit brachte Trainer Schuster für den gelb-rot gefährdeten Marcel Schlicht und Lucas Failing mit Alex Rudi und Lukas Köhler zwei frische Kräfte, und die Überlegenheit nahm nun sichtbar zu. In der 58.min hätte das 0:3 fallen müssen, als Patrick Debus völlig frei eine Flanke von Tobi Best über das Tor köpfte.

Doch eine Minute später die Vorentscheidung. Ein Flankenball auf Alex Rudi, der wurde regelwidrig zu Fall gebracht und hier entschied der Schiri einmal richtig auf Elfmeter, den Basti Schäfer sicher zum 0:3 verwandelte.

 

Jetzt brachen die Gastgeber zusammen und es kamen die zwanzig Minuten des Patrick Debus.

 

In der 72. Min steckte Alex Rudi auf „Klausi“ durch, der ließ sich nicht aufhalten und vollstreckte zum 0:4.

 

Eine Minute später wieder ein langer Ball auf Debus, dessen Hereingabe brachte Alex Rudi mit der Fußspitze zum 0:5 im Tor unter.

 

Wieder nur drei Minuten später spielte Köhler Alex Rudi frei, dessen Pass vollendete Patrick Debus zum 0:6.

 

Den Schlusspunkt einer guten zweiten Hälfte setzte Debus mit seinem dritten Tor, nachdem er mehrere Gegenspieler wie Slalomstangen stehen ließ und zum 0:7 vollendete.

 

Fazit, schlecht begonnen, aber noch rechtzeitig den Schalter Richtung Einsatz umgelegt, jetzt sollte jeder begriffen haben, dass man jedes Spiel mit der entsprechenden Demut und Leistungsbereitschaft angehen muss, den Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall.

 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Kay Rauber, Dominic Depalma, Tobias Best, Roman Kaczmarczyk, Marcel Schlicht, Daniel Ludwig, Bastian Schäfer, Niklas Tiegs, Lucas Failing, Patrick Debus, Lukas Köhler,Alex Rudi, Benni Stamm.

 

Alle Spieltagsbilder auch hier >>>