TSV Blasbach – FC Bechlingen  4:2  (1:1)

 

Zum Glück wurde die Überheblichkeit nicht bestraft 

Zum letzten Spiel dieses Jahres gegen den Tabellenletzten fehlten mit Kay Rauber, Niklas Tiegs, Tijan Özgül und Lukas Köhler nicht nur wichtige Spieler, sondern von Anfang an die richtige Einstellung. Und der hallo wach Effekt entstand auch nicht, als bereits in der 2. Min ein Gästespieler völlig frei zum Kopfball kam, Jan Stamm aber richtig stand. 

Symptomatisch dafür die Szene im Gegenzug, als Basti Schäfer über die rechte Seite alleine auf den Torwart zulief, aber in Gedanken an den vielleicht leichten Gegner selbst abschloss, anstatt quer zu spielen, wo zwei Mitspieler einschussbereit warteten, er aber am Torwart scheiterte. Damit war alles vorgegeben. 

Und bereits in der 5. Min wurde das bestraft. Ein völlig überflüssiges Foul am Strafraum nutzte Victor Werigin mit einem platzierten Schuss über die Mauer, unhaltbar für Jan Stamm zum 0:1. 

Der TSV bekam in keiner Phase Zugriff auf die Gegenspieler, die defensiven Mittelfeldspieler waren an diesem Tag weit von Normalform entfernt, zweite Bälle landeten immer bei Bechlingen. Und so war es in der 18. Min erneut Jan Stamm zu verdanken, der gegen den frei vor ihm auftauchenden Stürmer klärte und das Glück des Tüchtigen hatte, dass der Nachschuss am Pfosten landete. 

Erstes Lebenszeichen in der 24. Min, doch Gani Türkeköle sprang zwar höher als alle anderen, sein Kopfball ging aber am Tor vorbei. 

In der 32. Min versuchte Basti Schäfer Marcel Schlicht in Szene zu setzen, doch der verstolperte. In der 35. Min pfiff der Schiedsrichter, der sich gegen das permanente Gemecker der Bechlinger nur unzureichend zur Wehr setzte, ein klares Foulspiel im Gästestrafraum nicht, den abgewehrten Ball trieb Mario Rauber alleine Richtung Torwart, konnte den Ball aber nicht mehr über diesen lupfen. 

In der 45. Min drei Großchancen für Blasbach am Stück, als zunächst Niklas Schäfer Patrick Debus freispielte, dessen Schuss abgewehrt wurde, Schäfers Nachschuss und Basti Schäfers dritter Versuch aber dann auf der Linie gerettet wurden. 

Für den Ausgleich brauchte der TSV in der Nachspielzeit ein Handspiel eines Abwehrspielers im Strafraum, der bei der Ballannahme ungeschickt die Hand im Spiel hatte und Emre Geyik ließ sich die Elfmeterchance nicht nehmen und erzielte das 1:1. 

Doch die recht laute Halbzeitansprache schien nur wenig bewirkt zu haben, denn sonst war nicht zu erklären, warum Sven Helbig einen Freistoß schnell ausführen konnte, Jan Stamm war der einzige der nicht schlief und sein Team vor dem erneuten Rückstand bewahrte. 

In der 62. Min schien der Knoten gelöst, als Emre Geyik einen guten Angriff mit Pass auf Basti Schäfer einleitete, der direkt quer auf Patrick Debus spielte, dessen Direktabnahme hielt der Keeper noch bravourös, doch der Nachschuss von Niklas Schäfer in den Winkel war dann unhaltbar. 2:1. Die von da an permanenten Proteste der Gäste waren unverständlich und beschleunigten die Hektik dieses eh schon zerfahrenen Spiels. Doch wer glaubte, jetzt würde der TSV zu seinem Spiel finden, sah sich getäuscht. In der 70. Min musste Jan Stamm einen Schuss aus 14 m mit einer tollen Parade entschärfen, doch in der 72. Min war auch er machtlos, als die rechte Blasbacher Abwehrseite völlig offen war und Hakan Özdemir keine Mühe hatte, den Querpass zum 2:2 zu verwerten. 

Gut für den TSV, dass die Antwort nicht lange auf sich warten ließ. Schon im nächsten Angriff hatte Patrick Debus aus 14. Metern die Chance zur erneuten Führung, doch er schoss über das Tor. 

Aber in der 76. Min machte es Basti Schäfer besser und löste den Knopf endgültig. Einen weiten Freistoß von Lucas Failing aus dem Mittelfeld erlief er am langen Pfosten und donnerte den Ball zum 3:2 ins Netz. Jetzt gingen bei den Gästen, die das Team mit Spielern auffüllen musste, die schon in der II.Mannschaft gespielt hatten, die Köpfe runter. 

Dies nutzte zwei Minuten später Niklas Schäfer, der einen gescheiten Pass von Debus eiskalt am Keeper vorbei zum 4:2 ins Tor schoss. 

In der Folgeminute noch eine Triplechance für Blasbach, doch letztlich wurde Basti Schäfers Versuch aus 14 Metern auf der Linie geklärt.

Unrühmlicher Höhepunkt der Diskussionen mit dem Schiri in der 86. min, als zunächst Jan Stamm einen Freistoß aus 16 m parierte, Hakan Özdemir dann zunächst wegen Meckerns gelb-rot sah und dann den Schiedsrichter im Nacken anfasste und mit rot vom Platz musste. 

Jan Stamm war es zu verdanken, dass die Gäste aus den letzten beiden Chancen kein Kapital mehr schlagen konnten. 

Auch wenn der letzte Sieg nicht unbedingt verdient und eher glücklich war, so hat das Team eine tolle Hinrunde gespielt und sich als Aufsteiger mehr als achtbar aus der Affäre gezogen hat. Wenn die Spieler nach einer langen Weihnachtspause erholt und motiviert für eine gute Vorbereitung bereit sind, werden wir auch 2019 noch viel Freude haben. 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Tobias Best, Gani Türkeköle, Daniel Ludwig, Lucas Failing, Marcel Schlicht, Mario Rauber Basti Schäfer, Emre Geyik, Niklas Schäfer, Patrick Debus, Jan Niklas Heinz, Yannik Beppler.