TSV Blasbach – SG Nauborn/Laufdorf  1:1  (1:1)

Das war heute wieder ein Rückschritt

 

Mit Kay Rauber und Emre Geyik fehlten wieder zwei Leistungsträger, doch nach der guten Leistung der Vorwoche war man trotzdem optimistisch. 

Doch von Anfang an merkte man, dass die Gäste den Sieg mehr wollten. Zu weit weg vom Gegenspieler, zu große Abstände zwischen den Reihen und eine katastrophal hohe Fehlpassquote, das zog sich durchs ganze Spiel hindurch. 

Die erste Gelegenheit für die Gäste in der 4. Min, als Jan Stamm sichtlich überrascht zusah, wie ein Distanzschuss an den Innenpfosten klatschte, dann aber wieder heraussprang. 

Erste Gelegenheit und gleich die Führung für den TSV. Mario Rauber setzte zu einem beherzten Solo an, umspielte mehrere Gegner und fand dann auch noch den frei stehenden Patrick Debus, der cool aus kurzer Distanz einschob. 1:0. 

Wer dachte, dass die Mannschaft jetzt ins Spiel finden würde, sah sich getäuscht. Geradezu wurde um den Ausgleich gebettelt, in der 15.min war es erneut der Pfosten, der diesen noch verhinderte. 

Dann nach 25 Minuten war es geschafft. Die Nr.6 der Gäste setzte sich nach einer Ecke zum wiederholten Mal per Kopf durch, Jan Stamm konnte nur noch abklatschen und Pascal Kessler schoss aus kurzer Distanz zum 1:1 ein. 

Im Gegenzug zwei große Gelegenheiten für den TSV, zunächst zwang Niklas Schäfer aus 16 m den Torwart zu einer Glanzparade, der Nachschuss wurde dann per Kopf auf der Linie geklärt. 

Der Rest bis zur Pause blieb Stückwerk, gewonnene Bälle wurden gleich wieder hergegeben, es mangelte an vielem. 

Dass der TSV trotzdem die besseren Chancen hatte war überraschend. So in der 53. Min, als Marcel Schlicht den Ball Richtung Tor lupfte, ein Abwehrspieler konnte aber vor der Torlinie für seinen überspielten Torwart klären. 

Wieder Alu für die Gäste, als in der 63. Min aus dem Gewühl heraus ein Angreifer aus kurzer Distanz an die Latte schoss. Die größte Gelegenheit zur erneuten Führung hatte Niklas Schäfer nach 67 Minuten, als Bruder Basti nach gewonnenem Zweikampf quer legte, aber Niklas frei den Torwart anschoss. 

Drei Minuten später die gleichen Protagonisten, nur diesmal umgekehrt, Niklas auf Basti Schäfer, doch der zögerte zu lange und wurde noch geblockt. 

In der 81. Min musste Jan Stamm noch einmal klären, doch auf der Gegenseite war es zwei Minuten später erneut Niklas Schäfer, der an einer Flanke von Tobi Best vorbeisegelte. 

Dass in der Nachspielzeit nicht der unverdiente 2:1 Siegestreffer fiel lag daran, dass sich Basti Schäfer und Mario Rauber einen Meter vor dem Tor gegenseitig behinderten und der Ball ins Aus ging. 

So musste man letztlich mit dem Punkt zufrieden sein, man hatte einfach zu wenig investiert. Jetzt gilt es für einige Spieler ihre Trainingsdefizite aufzuarbeiten um gut gerüstet im Derby nächste Woche in Hohenahr wieder besser zu spielen und zu punkten. 

Eine Anmerkung noch zum Schluss, der gut pfeifende Schiedsrichter Johannes Helmut Baumann aus Fernwald verdarb sich seinen guten Eindruck durch Schullehrerhafte Anweisungen gegen den Blasbacher Trainer, er solle in der Coachingzone bleiben und einen Auswechselspieler, sich nicht an der Seitenlinie warmzulaufen. Hier ist A-Liga und nicht Bundesliga, solche Dinge gehören hier nicht hin. 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Tobias Best, Gani Türkeköle, Daniel Ludwig, Lucas Failing, Mario Rauber, Marcel Schlicht, Basti Schäfer, Lukas Köhler, Niklas Schäfer, Patrick Debus, David Böhm.