TSV Blasbach  - TSV Steindorf 2:2  (2:1)

 

Nein Herr Schiedsrichter , so geht es nicht !

Dass nicht das Spiel als solches Thema nach dem Spiel war lag leider wieder einmal am Schiedsrichter , der solange nachspielen ließ, bis Steindorf der Ausgleich gelungen war und dies nachher mit den Worten beantwortete „ der Bablich (Spieler von Steindorf Anm. d.Redaktion) ist mein Freund“. 

So eine Aussage , ob ernst gemeint oder nicht, tritt jegliche Fairness mit Füßen. Dieser junge Mann, den man nach dem Gebotenen nicht als Unparteiischen benennen darf, sollte sich grundsätzlich über seine Rolle im Schiedsrichterwesen im Klaren werden. 

Und nun zum Spiel, der TSV Blasbach hatte den besseren Start, als Niklas Schäfer in der 3.min links durch war, in der Mitte aber niemand die Hereingabe verarbeiten konnte. Doch schon in der 8.min wurden die Gastgeber für ihr konzentriertes Spiel belohnt. 

Wieder war es Schäfer, der links nicht zu halten war, seinen Pass traf Torjäger Geyik nicht voll, der Abpraller von Patrick Debus kam zu Basti Schäfer, der aus kurzer Distanz das 1:0 erzielte. 

Das Spiel lebte auf beiden Seiten von hohem kämpferischen Einsatz und vielen Ungenauigkeiten, so fiel auch der Ausgleich fast aus dem Nichts. Doch gut gemacht von Dennis Bablich, der zwei Verteidiger ins Leere laufen ließ und ins lange Eck zum Ausgleich vollstreckte in der 28. Min.1:1. 

Doch Blasbach ließ sich nur kurz schocken, schüttelte sich und Emre Geyik sorgte nach einer Ecke von Basti Schäfer per Kopf in der 32. Min für die erneute Führung. 2:1. 

In der Pause kam Akin Öztürk für Patrick Debus und machte viel Alarm, hätte aber zum Helden des Spiels werden können. 

So in der 47. Min, als eine herrliche Kombination über Emre Geyik und Niklas Schäfer Öztürk zentral in Schussposition brachte, der aber frei stehend zu hoch zielte. 

Steindorf machte nun mehr Druck, was für Blasbach wiederum gute Räume zum Kontern öffnete. Erste gefährliche Situation der Gäste in der 76.  Min, als ein Schuss aus 14 m von halbrechts aber von Torhüter Stamm sicher entschärft wurde. In der 80. Min wurde eine abgerutschte Flanke von Tobias Best zum ungewollten Torschuss, landete aber auf dem Netz. 

Im Gegenzug musste Jan Stamm bei einem Distanzschuss nichts Großes vollbringen. 

In der 85. Min wollte Steindorf ein Tor haben, doch der Kopfball wurde erneut vom Blasbacher Keeper auf der Linie gehalten. In den folgenden drei Minuten hätte Blasbach bei drei hochkarätigen Chancen den Sack zumachen müssen. 

Zuerst war es Niklas Schäfer in der 86. Min, dem der Ball in den Lauf verlängert wurde, mit dem schwächeren rechten Fuß schoss er aber über das Tor. 

In der 87. Min bereitete Niklas Schäfer die nächste hundertprozentige Gelegenheit vor, seine super getimte Flanke köpfte aber Akin Öztürk aus kurzer Distanz am Tor und dem hereinrutschenden Geyik vorbei. Das hätte es sein müssen. Aber, einem jungen Spieler muss man das noch zugestehen. 

Und die dritte klare Chance hatte Patrick Debus in der 89. Min, als er aus kurzer Distanz im Fallen an Keeper Yannik Lippert scheiterte. 

Was jetzt kam wurde eingangs schon beschrieben, aus den angezeigten 5 Minuten Nachspielzeit, die an sich schon überzogen waren wurden zum Schluss zehn, solange, bis Steindorf in der 99. Min durch Thomas Hiller noch der nicht verdiente Ausgleich gelang. 

Glück für den Schiedsrichter, dass niemand während des Spiel merkte, dass Michel Fürst zweimal verwarnt wurde, ohne vom Feld zu müssen, gespannt kann man sein, wie das im Spielbericht erfasst wird. 

Schade Jungs, dass eine hoch engagierte Leistung nicht belohnt wurde, weil unparteiisch anscheinend nicht mehr unparteiisch bedeutet. 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Tobias Best, Kay Rauber, Gani Türkeköle, Daniel Ludwig, Niklas Tiegs, Mario Rauber, Basti Schäfer, Emre Geyik, Niklas Schäfer, Patrick Debus, Lucas Failing, Akin Öztürk, Lukas Köhler.