SG Nauborn/Laufdorf - TSV Blasbach 1:1 (0:0)

Nauborn erkämpft sich ein nicht unverdientes Unentschieden

 

Wie auch die Zweitvertretung spielt die erste Mannschaft der SG Nauborn/Laufdorf noch gegen den Abstieg und hatte heute kämpferisch alles reingehauen.

Blasbach ging als Favorit in die Partie und wollte das auch zeigen.

 

In der achten Minute spielte Emre Geyik den Ball links raus auf Niklas Schäfer, der seinen Gegenspieler auf der Strecke lassen konnte und den Ball flach nach innen brachte. Über die Umwege Basti Schäfer und einen Abwehrspieler kam der Ball zu Patrick „Klausi“ Debus, der aus dem Rückraum jedoch zu hoch zielte.

In der 16. Minute hatte die SG nach zuvor eher harmlosen Versuchen ihre beste Chance, als ein Freistoß aus ca. 20 Meter an die Latte gezirkelt wurde.

In der 23. Minute war dann der TSV in Person von Niklas Schäfer im Pech, als er mit seinem Abschluss nur den linken Pfosten traf.

 

Fünf Minuten später konnte Chrissi Schäfer den Ball nach einer Ecke behaupten und für Basti auflegen, der das Tor mit seinem Flachschuss jedoch knapp verfehlte.

 

Nach der einen oder anderen engen und kniffligen Situation in einem ausgeglichenen und umkämpften Spiel ging es torlos in die Kabinen.

 

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff setzte sich Basti Schäfer gut gegen mehrere Gegenspieler durch, spitzelte den Ball aber leider nur ans Außennetz.

Drei Minuten später zog dann Bruder Niklas von rechts nach innen, um mit dem starken linken Fuß abzuziehen. Sein Versuch wurde jedoch von einem Abwehrspieler vor der Linie geklärt.

 

Die besseren Chancen hatte bis hier hin der der TSV, das Tor schoss dann die SG.

Nach einer zumindest zweifelhaften Ecke in der 59. Minute kam der Ball durch bis zu Johannes Herold, der den Ball zum 1:0 im Tor unterbrachte.

 

Blasbach drängte nun noch etwas mehr auf das Tor, es wurde offensiver gewechselt, nur die ganz großen Chancen sollten nicht kommen, und wenn, dann war der Torhüter der SG zur Stelle. So z.B. in der 77. Minute bei einem Abschluss von Niklas Schäfer.

 

Vier Minuten später war es dann endlich soweit. Nach Flanke von Niklas kam Emre an den Ball und hob ihn über den machtlosen Torhüter hinweg zum verdienten 1:1.

 

Die SG haute aber bis zum Schluss alles rein und verdiente sich so zumindest kämpferisch den einen, vllt. sogar etwas überraschenden Punkt.

Kurz vor Schluss musste Kay Rauber nach wiederholten Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz, was am Ausgang des Spiels jedoch nichts mehr änderte.

 

Mit dem Punkt ist man zumindest vorübergehend auf Platz vier hochgeklettert, jedoch hat die Lemp aktuell noch ein Spiel weniger und kann wieder vorbeiziehen.

Schlimmstenfalls ist maximal noch Platz sechs möglich. Am letzten Spieltag geht es dann im direkten Duell mit Cleeberg um die noch möglichen Platzierungen.

Auch mit diesem Unentschieden gegen einen Abstiegskandidaten bleibt trotzdem festzuhalten, dass man als Aufsteiger eine äußerst souveräne Saison gespielt und den Klassenerhalt frühzeitig gesichert hat.

 

Nach den letzten beiden Spielen, die man nochmal hoch konzentriert angehen wird, darf dann das eine oder andere Kaltgetränk auf die Saison getrunken werden.

 

Möglichkeiten dazu bieten sich zum einen auf der Abschlussfeier und zum anderen beim Vatertagsfrühschoppen in Waldgirmes, wo einige Spielerfrauen und Spielerschwestern des TSV mit ihrer Mädchenschaft „Sonnenschein“ bereits in den Vorbereitungen stecken, auf reichlich Besucher und Umsatz hoffen und die erfolgreichen Spieler des TSV gerne auch mal drücken werden. Da der Name bei den Damen Programm ist, sollte jeder Einzelne nochmal alles raushauen in den verbleibenden zwei Spielen. (Ja, das war Werbung für eine gute Sache)

 

eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Tobias Best, Daniel Ludwig, Patrick Debus, Christopher Schäfer, Niklas Tiegs, Marcel Schlicht, Niklas Schäfer, Emre Geyik, Kay Rauber, Sebastian Schäfer, Mario Rauber, Akin Öztürk