SG Quembach/Oberwetz – TSV Blasbach 2:1  (2:0)

 

Auch ohne rosarote Brille – hier hat nicht die bessere Mannschaft gewonnen 

Gegenüber der Vorwoche kehrte zwar Niklas Tiegs zurück, doch diesmal fehlten weiter der gesperrte Mario Rauber, Urlauber Kay Rauber und neu Torhüter Jan Stamm. 

Doch die Mannschaft kümmerte das auf dem „Acker“ in Oberwetz wenig, von Anfang dominierte der Gast den Gastgeber, ohne aber die notwendigen Erfolgserlebnisse einzufahren. 

Nach viel Mittelfeldgeplänkel und dem steten Versuch des TSV mit Geschwindigkeit in Tornähe zu kommen die erste Torannäherung in der 15. Min., durch Niklas Schäfer, der wieder keinen Ball verloren gab, doch sein Flankenball war zu ungenau. 

In der Folgeminute tunnelte Emre Geyik im Fünfmeterraum einen Gegenspieler, scheiterte aber am bärenstarken Keeper der SG. Der musste in der 18. Min sein ganzes Können zeigen, als er einen Volleyschuss von Basti Schäfer, nach Kopfballvorlage von Gani Türkeköle, herausragend über die Latte lenkte. 

Nächste Gelegenheit in der 30. Min, als Jan Niklas Heinz sich gegen zwei Gegner durchsetzte, seine Flanke aber vor Geyik geklärt wurde. Vier Minuten später war erneut Niklas Schäfer schneller als alle Abwehrspieler, doch kein Mitspieler fand den richtigen Laufweg, um an den Ball zu kommen. 

Einzige Offensivaktion der Gastgeber in der 36. Min, als Keeper Giuliano für einen Fernschuss zu kurz war, der Ball aber auf die Latte ging. 

Eine Fehlentscheidung von Schiedsrichter Florian Pfeuffer, der den Gastgebern in der 40. Min einen unberechtigten Freistoß schenkte und nicht nur in dieser Szene danebenlag, brachte die Führung für die Spielgemeinschaft, die den Trainer so aufwühlte, dass er wenig später vom Schiedsrichter des Spiels verwiesen wurde. 

Neben diesem falschen Pfiff erregt hatte den Coach, dass er die ganze Woche und vor dem Spiel darauf hinwies, dass Marcel Georg aus jeder Entfernung ruhende Bälle Richtung Tor knallt, trotzdem nur eine Dreimannmauer gestellt wurde und der Schütze aus 30m ins Torwarteck traf, 1:0. 

Dass in der 45. Min nach einer Ecke ein Angreifer im Fünfmeterraum zum 2:0 einköpfen konnte, machte den Ärger perfekt. 

Nach der Pause das gleiche Bild, Blasbach drückte und dominierte, die Gastgeber versuchten es mit langen Bällen. Doch sowohl Niklas Tiegs und Marcel Schlicht, als auch die Viererkette hatten alles im Griff. 

Doch ärgerlich, dass alle Mühen letztlich nicht zum Erfolg führten. So in der 61. Min, als nach einer Ecke Gani Türkeköle per Kopf verlängerte, Emre Geyik aus kurzer Distanz aber am überragend reagierenden Torhüter scheiterte. 

In der 70. Min war wieder Niklas Schäfer schneller als alle unterwegs, doch wieder fand er keinen Abnehmer in der Mitte. Zwei Minuten später das gleiche Bild, Schäfer durch, Flanke nach innen, doch Bruder Basti mit schlechtem Kopfball. 

Einzige Gelegenheit der Gastgeber in der 80. Min, doch Giuliano war zur Stelle. 

Die nächste große Gelegenheit ließ erneut Basti Schäfer in der 82. Min aus, als er aus kurzer Distanz den Ball nicht im Tor unterbrachte. 

Den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielte Emre Geyik per Elfmeter, nachdem Niklas Schäfer nur durch Foul zu bremsen war. Courage fehlte dem Schiedsrichter in der Nachspielzeit, als Geyik im Strafraum gefoult wurde, der Referee aber nicht noch einmal Strafstoß pfiff. 

Letztlich ein 2:1 Sieg der Gastgeber, bei dem sich selbst deren Verantwortliche sicher waren, dass diesmal nicht die bessere Mannschaft gewonnen hatte und die Schiedsrichter in der A-Liga nicht besser sind. 

Jetzt gilt es, im nächsten Spiel endlich die Laufwege im Angriff zu finden, um Niklas Schäfers Flankenläufe in Abschlüsse umzusetzen. 

Eingesetzte Spieler: Giuliano Scotto di Perottolo, Tobias Best, Gani Türkeköle, Daniel Ludwig, Tijan Öztürk, Marcel Schlicht, Niklas Tiegs, Basti Schäfer, Emre Geyik, Niklas Schäfer, Jan Niklas Heinz, Lukas Köhler.