SG Waldsolms II – TSV Blasbach 4:2 (2:1)

 

Von Anfang an nicht ins Spiel gefunden

 

Mit Jan Stamm und Chrisi Schäfer fehlten gegenüber der Vorwoche wieder zwei wichtige Spieler, doch das durfte kein Grund für diese Niederlage sein.

 

Schon mit dem zu Spielbeginn einsetzenden Starkregen schien die Marschroute weggeschwemmt. Kein Zweikampfverhalten, schlechte Raumaufteilung und katastrophales Passspiel kennzeichneten die erste Hälfte. So war es nicht verwunderlich, dass die Gastgeber bereits nach vier Minuten in Führung gingen. Vorausgegangen war ein durch technischen Fehler verursachter Eckball, der das 1:0 für Waldsolms II brachte.

 

Auf dem nassen Kunstrasen wurde zuwenig Fußball gespielt, erschwerend kam hinzu, dass sämtliche strittige Situationen gegen Blasbach gepfiffen wurden. Erste Gelegenheit im Dreierpack in der 18. Min., als Niklas Schäfer sich links durchtankte, sein Rückpass geblockt wurde, der Nachschuss von Marcel Schlicht ebenfalls so wie auch der dritte Versuch von Basti Schäfer.

 

In der 20. Min dann der überraschende Ausgleich. Eine Ecke von links köpfte Emre Geyik aufs Tor und unter Mithilfe eines Verteidigers ging der Ball ins Tor. 1:1.

 

Fast im Gegenzug hatte Blasbach Glück, als ein Schuss aus 16 m am Außenpfosten landete.

 

Einzige Gelegenheit in der ersten Hälfte für Blasbach in der 40. Min, als erneut Torjäger Geyik per Kopf scheiterte.

 

Dann kurz vor der Pause der nächste Rückschlag. Wieder, obwohl der Trainer vor Standards gewarnt hatte, ein überflüssiges Foul am Strafraum, der direkte Freistoß landete unhaltbar für Torwart David Böhm zum 2:1 im Tor.

 

Nach der Pause kam Lucas Failing für den verletzten Patrick Debus, der nach mehreren vom Schiedsrichter nicht sanktionierten Attacken nicht mehr weiter spielen konnte.

 

Und wieder verschlief der TSV den Beginn, 48. Min, Waldsolms II spielte sich durch, die Spieler warteten auf den Abseitspfiff der aber nicht kam und es stand 3:1. Danke Schiri.

 

Ein neuer Hoffnungsschimmer in der 58. Min, als Basti Schäfer endlich mal etwas zutraute, sein Hammer aus über 20 m schlug unter der Latte ein, nur noch 3:2.

 

Doch es fehlte die spielerische Idee, die Durchsetzungskraft und das Passspiel, was nach den zwei letzten enttäuschenden Trainingswochen aber niemanden verwunderte.

 

So musste Lukas Failing in der 72. Min in höchster Not vor der Linie retten.

 

Gelegenheiten für Blasbach nur aus Standards, doch Emre Geyik hatte zweimal das Visier nicht richtig eingestellt.

 

In der 83. Min dann die Entscheidung, als wieder die Mitte offen war und wieder der erwartete Abseitspfiff nicht kam, 4:2.

 

Auch wenn wir uns eigentlich die Schiedsrichterkritik verkneifen wollten, doch das, was Herr Rudolf Richter an einseitiger Spielleitung bot, war auch für die Spieler nur schwer zu ertragen. Doch was den Herrn aus Weilmünster (ein Schelm, der Böses dabei denkt) hierzu veranlasste, wird sein Geheimnis bleiben, da er es noch nicht mal für nötig empfand, sich nach Spielschluss zu verabschieden. Ganz schlechter Stil.

 

Für unsere Mannschaft heißt es nach der zweiten Niederlage in Folge aufzuwachen, zu trainieren, damit das, was bisher so gut aufgebaut wurde, nicht innerhalb kurzer Zeit wieder umgestoßen wird.

 

Eingesetzte Spieler: David Böhm, Tobias Best, Kay Rauber, Niklas Tiegs, Daniel Ludwig, Marcel Schlicht, Lukas Köhler, Basti Schäfer, Emre Geyik, Niklas Schäfer, Patrick Debus, Lucas Failing, Alexander Rudi