TSV Blasbach - SG Alten./Neuk./Bonb. 8:0 (5:0)

Bei ekligem Wetter die Zuschauer mit gutem Spiel erwärmt

 

 

Trotz oder wegen des nasskalten Wetters zeigte die Mannschaft von Blasbach von der ersten Minute an, dass es heute nur einen Sieger geben kann. Niklas Tiegs setzte mit körperlich gewonnenen Zweikämpfen gleich von Beginn an erste Zeichen. Und jeder war bereit, nach einem Ballverlust sofort diesen wieder zu erobern.

 

 

In der 5. Min die erste Gelegenheit, zunächst scheiterte Emre Geyik per Kopf, den Abpraller nahm Niklas Schäfer am Strafraum auf, sein Schuss wurde aber gehalten.

 

 

In der 8. Min bereits die da schon verdiente Führung. Basti Schäfer erkämpfte sich auf rechts den Ball, seine Hereingabe ließ Niklas durch, Torjäger Geyik bedankte sich aus kurzer Entfernung mit dem 1:0.

 

 

Fünf Minuten später das 2:0, diesmal per Kopf von Lukas Köhler erzielt, als er schneller als der Torwart einen Abpraller verwertete. In der 19. Min ein feines Solo von Basti Schäfer, doch sein Schuss wurde vom Torwart gehalten.

 

 

Auch Emre Geyik scheiterte nach erneut guter Vorarbeit von Basti Schäfer aus kurzer Distanz am Gästekeeper. Doch in der 24. Min sah dieser nicht gut aus, als erneut Geyik nach einer Ecke vor dem Torwart per Kopf an den Ball kam und das 3:0 erzielte.

 

 

Eine Minute später schon die Entscheidung, erneut Basti Schäfer, der sich energisch durchsetzte und vehement dem Torwart durch die Beine knallte zum 4:0.

 

 

In der 38. Min dann das 5:0, wieder war Emre Geyik per Kopf vor dem Torwart am Ball und sorgte für den Pausenstand. Dieser hätte sogar noch ein Tor höher ausfallen können, doch zunächst scheiterte Geyik aus kurzer Distanz per Kopf und den Abpraller setzte Dominik Depalma aus wenigen Metern in Rückenlage in die Äste des Baumes hinter dem Tor.

 

 

Auch die Aufgabe, die zweite Hälfte ebenso energisch und seriös fortzusetzen, erfüllte das Team an diesem nasskalten Novembertag. Bereits in der 47. Min hätte es bei den Gästen erneut klingeln können, doch Lukas Köhler verzog völlig frei stehend per Kopf.

 

 

Pech für den heute überragend spielenden Niklas Tiegs, als sein Schuss aus 16 m zuerst den rechten Innenpfosten traf, dann die Torlinie entlang laufend an den linken Innenpfosten prallte, von wo er dann geklärt wurde.

 

 

In der 57. Min schaltete sich Abwehrspieler Kaiser mit feinem Solo in die Offensive ein, seinen Pass nahm Niklas Schäfer aus der Drehung und scheiterte nur knapp am Torwart.

 

 

Eine Minute später hatte er erneut bei seinem Schuss, der am langen Eck vorbei ging, Pech.

 

Besser machte er es in der 60. Min, als er mehrere Gegner austanzte und den Ball ins kurze Eck versenkte, 6:0.

 

 

Sechs Minute später war der Torjäger mit seinem vierten Treffer an diesem Tag wieder dran, nach einer verlängerten Ecke brauchte er am langen Eck nur noch einzunicken. 7:0.

 

 

Nach dem Anstoß der Gäste eroberte Basti Schäfer den Ball und hämmerte ihn humorlos zum 8:0 in die Maschen. Keine Minute später hatte Emre Geyik den nächsten Treffer auf dem Kopf, doch die Idee, den Ball in die Mitte zu bringen hatte kein Mitspieler erahnt.

 

 

Wie seriös die Mannschaft dieses Match trotz klarer Führung zu Ende spielte belegte, dass zunächst Niklas Tiegs in der 75. Min den Ball nach einer Ecke an die Latte setzte, in der 85. Min zwang Markus Kaiser mit einem Gewaltschuss aus 20 m zu einer Glanztat und bei Emre Geyiks Schuss in der 87. Min musste der Keeper auch alles zeigen.

 

 

Letztlich trotz des ekligen Wetters strahlende Gesichter, ein Sieg, der mit bedingungslosem Einsatz und Laufbereitschaft bis zum Schluss an die vielen glanzvollen Vorstellungen der Vorrunde erinnerte.

 

Eingesetzte Spieler: Daniel Wagenbach, Dominik Depalma, Kay Rauber, Markus Kaiser, Tobias Best, Marcel Schlicht, Niklas Tiegs, Emre Geyik, Basti Schäfer, Lukas Köhler, Niklas Schäfer, Mario Rauber, Yannik Rauber.