TSV Blasbach – SG Ehringshausen/Dillheim II  1:2  (1:1)

Nach einer schlechten ersten Halbzeit hat nachher das Spielglück gefehlt

 

Alle waren heiß, wieder auf dem Aschenplatz zu spielen, nur gesehen hat man in Hälfte eins hiervon nicht viel. 

Der Beginn war vielversprechend, 1. Min, Niklas Schäfer tankte sich durch, sein Lupfer zu Bruder Basti spielte diesen frei, doch statt aufzulegen knallte er die Kugel drüber.

Doch die Gäste spielten wie der Mannschaft vorab erzählt viele lange Bälle in die Spitze, und in der 3. Min der erste defensive Aussetzer, doch zum Glück parierte Daniel Wagenbach den Schuss aus kurzer Distanz.

 

In der 10. Min schickte Emre Geyik Niklas Schäfer in die Spitze, dessen Schussversuch von halbrechts abgeblockt wurde, ein Querpass wäre hier besser gewesen. In der 20. Min leitete ein Einwurf zum Gegner die nächste Gelegenheit der Spielgemeinschaft ein, doch der aus der I. Mannschaft eingesetzte Kocadag traf nur den Pfosten.

 

In der 21. Min dann die Gästeführung. Wieder war die Innenverteidigung nicht gut gestaffelt, der lange Ball ging durch und Keeper Wagenbach touchierte den Angreifer, so dass der gute Schiedsrichter auf Strafstoß entschied, den Nico Russmann sicher verwandelte. 0:1.

 

Doch frühzeitig schlug Blasbach zurück in Person von Torjäger Geyik, der in eine Flanke von Basti Schäfer lief und per Kopf ausglich. 1:1.

 

Wer jetzt die Wende erwartete wurde enttäuscht, so wie die erste Halbzeit im Großen und Ganzen enttäuschend war. Fehlende Aggressivität, katastrophales Passspiel, Kopfsache oder mangelnde Qualität? In der 34. Min je eine große Chance hüben wie drüben.

 

Zuerst landete eine Direktabnahme der Gäste, vom Blasbacher Torwart noch abgelenkt am Pfosten, dann lief Niklas Schäfer alleine Richtung Gästetor, schoss aber mit dem rechten Fuß am Tor vorbei.

 

In der 44. Min hätte das Spiel trotz der schwachen Leistung eine positive Wende für den TSV nehmen können, erneut war Niklas Schäfer der Vorbereiter, doch der eingewechselte Lukas Köhler schoss aus fünf Metern einen Verteidiger auf der Linie an.

 

Nach einer deftigen Halbzeitansprache stimmte zumindest das Engagement, die Fehlerquote und die Frage der richtigen Entscheidung wurde aber kaum besser. So schlief in der 54. Min die Innenverteidigung erneut, Fabian Würz bedankte sich mit dem 1:2.

 

Jetztspielte Blasbach überlegen, mit dem Risiko, in Konter zu laufen, aber ohne konsequent den letzten Pass zu spielen. Die Gäste hatten in der 60. Min erneut eine gute Gelegenheit, doch Wagenbach war hoch konzentriert.

 

In der 70. Min wieder ein Beispiel für die falsche Entscheidung. Emre Geyik stoppte im Strafraum den Ball anstatt ihn direkt zu versenken und wurde so noch geblockt. In der 70. Min war der Kopfball des endlich wieder aus einer langen Verletzung zurückgekehrte Dominic Depalma kein Problem für den Gästetorhüter. Im Gegenzug ein mustergültiger Konter der Spielgemeinschaft der erneut am Pfosten endete.

 

In der 73. Min flankte Depalma in die Mitte, keine Kommunikation zwischen Basti Schäfer, der ganz frei war und Lukas Köhler, der am Tor vorbei köpfte. Vier Minuten später wäre an einem normalen Tag der Ausgleich gefallen. Doch wenn du schon kein Glück hast, kommt …

 

Wieder in Person von Emre Geyik, der einen genau getimten Querpass von Niklas Schäfer aus kurzer Distanz auf den Keeper schoss. An guten Tagen geht der ins Tor.

 

So wie auch eine der wenigen guten Aktionen des diesmal uninspiriert wirkenden Basti Schäfer, der den Ball aus 25 Metern an die Latte knallte.

 

Die letzten Gelegenheiten zum Ausgleich hatten Niklas Schäfer per Freistoß, hier hielt der Torwart gut und Kay Rauber, der den Ball freistehend per Kopf nicht richtig traf.

 

Letztlich keine unverdiente Niederlage. Jetzt müssen die Köpfe wieder hoch gehen, der Coach muss die Jungs, trotz eigener Enttäuschung wieder aufbauen, die Trainingsbeteiligung muss wieder hochgefahren werden und die Woche muss genutzt werden, wieder den Spaß am Fußball zurückzugewinnen. Die Mannschaft hat doch schon oft genug gezeigt, dass sie das kann.

 

Eingesetzte Spieler: Daniel Wagenbach, Tobias Best, Kay Rauber, Markus Kaiser, Chrisi Schäfer, Mario Rauber, Niklas Tiegs, Basti Schäfer, Emre Geyik, Niklas Schäfer, Akin Öztürk, Lukas Köhler, Dominic Depalma.