SV Kölschhausen II – TSV Blasbach II 4:0 (1:0)

Es war mit die schwächste Leistung, die eine Blasbacher Reserve in der letzten Zeit abgeliefert hat.

 

Es begann am Tag des Spiels, dass 3 von 14 Spielern ihre Zusage vom Sonntag kurzfristig per SMS zurückzogen.

 

Steigerung, dass ein Spieler kurz vor Spielbeginn verletzt erschien und nicht spielfähig war.

 

Dies führte erneut dazu, dass Uwe Hörbel alle Register ziehen musste, um überhaupt eine Mannschaft stellen zu können. Äußeres Zeichen, Oldie Matthias Hajenski musste 90 min spielen.

 

Und wenn man schon kein Glück hat, dann.... Diesmal in Form des Schiedsrichters Uwe Find aus Nauborn, der seine körperlichen Defizite dadurch ausglich, dass er von der Mittellinie aus in Feldherrenmanier das Spiel leitete.

 

So versagte er dem TSV nach wenigen Minuten den Führungstreffer, als Matthias Hajenski sich im Laufduell durchsetzte und sein Schuss vom Torwart erst deutlich hinter der Linie erreicht wurde. Dass man von der Mittellinie aus nicht sehen kann, ob der Ball im Tor war ist klar, sportlich wäre es aber gewesen, zumindest den Torwart zu befragen. Er hatte für alle Proteste nur ein süffisantes Lächeln übrig nach dem Motto, was wollt ihr überhaupt, ihr tanzt nach meiner Pfeife.

 

So wurde die erste Halbzeit ein Spiel Kölschhausen gegen Martin Schatz, der mehrmals Schüsse aus kurzer Distanz abwehrte, aber kurz vor der Pause auch machtlos war, als er einen Ball parierte und Kollege Mirke unbeteiligt zusah, wie ein Kölschhäuser Spieler zum 1:0 einschoss.

 

In diesem Spiel lief sehr wenig. Kaum ein Ball wurde kontrolliert geschweige denn zum eigenen Mann gebracht, wehrten sich die Manndecker Christian Mitho und Paul Sawatzky noch bravourös, so wurde der Ball danach gleich wieder zum Gegner gespielt.

 

Nach der Pause kam Harald Nikolajevs für den entkräfteten Clemens Bremer, und unsere Mannschaft hielt Dank Martin Schatz und Unvermögen der Gastgeber lange das 0:1.

 

Tragisch, dass gerade der einzige Fehler des Keepers, er faustete den Ball zum Gegner anstatt zu versuchen, ihn zu fangen, die Vorentscheidung brachte.

Danach hatte Kölschhausen mehrfach die Gelegenheit, den TSV abzuschießen.

Doch letztlich war es wieder eine krasse Fehlentscheidung von Herrn Find zu verdanken, dass mit einem Abseitstor das 3:0 fiel.

 

Da in der zweiten Hälfte kein einziger vernünftiger Pass die Angreifer erreichte, fiel das 4:0 kurz vor Schluss zwangsläufig.

 

Einige Spieler müssen ihre Einstellung nach diesem Spiel hinterfragen. Es ist Uwe Hörbel und den anderen Verantwortlichen, aber auch den Mitspielern gegenüber nicht akzeptabel, dass teilweise fadenscheinige Absagen einen vernünftigen Spielbetrieb in Frage stellen.

 

Positiv das Debüt von Malte Fister, der, zwar bei Halbzeit körperlich schon am Limit angekommen, bis zum Schluss alles gab und mehrfach in letzter Sekunde rettete.

 

Wir sind gespannt, wer am Sonntag da ist.

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Martin Ehm, Christian Mitho, Paul Sawatzky, Malte Fister, Dominik Wall, Thomas Skuda, Rainer Mirke, Clemens Bremer (46. min Harald Nikolajevs), Matthias Hajenski, Damian Kupka.