TSV Bissenberg II – TSV Blasbach II 0:5 (0:2)

Gegenüber der letzten Partie mussten in diesem Spiel 4 Spieler ersetzt werden. An diesem Spieltag fehlten dem TSV Blasbach insgesamt 10 Spieler (krank, verletzt, familienbedingt). Trotz allem konnten beide Spiele absolviert werden.

 

Auch mit diesen personellen Veränderungen gelang es Uwe Hörbel, seine Mannschaft super zu motivieren und die richtige Aufstellung zu wählen.

 

Unser Team begann konzentriert, spielte ruhig und sicher aus der Abwehr heraus und kam in den ersten 10 Min. zu guten Torchancen, doch der Abschluss ließ noch auf sich warten.

 

In den kommenden 15 Min. kam Bissenberg besser ins Spiel und setzte unsere Mannschaft mächtig unter Druck, was nicht unbedingt an der Stärke des Gastgebers, sondern vielmehr an unserer Spielweise lag.

 

In dieser Phase fehlten Laufbereitschaft und Konzentration. Es passierten zu viele Fehlpässe, lange Bälle wurden aus dem Stand geschlagen und die Gegenspieler hatten zu viel Platz.

 

Wir hatten Glück, dass wir zu dieser Zeit keinen Gegentreffer kassierten.

 

Langsam fanden wir wieder zu unserem Spiel und nach einem Freistoß in der 30. Minute spielte Alex Rudi den Ball quer zu Steffen Schäfer, der zum 1:0 abschloss.

 

Jetzt waren unsere Jungs wach und nach einem gelungenen Spielzug über mehrere Stationen erzielte Patrick Debus, nach Zuspiel von Alex Rudi, die 2:0 Pausenführung.

 

In der 2. Halbzeit wollten unsere Spieler nachlegen, doch Bissenberg erwischte den besseren Start.

 

Ein Konter über Steffen und Patrick wurde dann aber von Alex Rudi zum 3:0 verwandelt.

 

Nun ließ Blasbach nichts mehr anbrennen und in der 75. Min. war es wiederum Alex Rudi, der die 4:0 Führung herstellte.

 

Das Spiel war nun endgültig entschieden, was dann noch in der 80. Min. durch Steffen Schäfer mit einem tollen Schuss von der 16-Meter-Linie deutlich unterstrichen wurde.

 

Tolles Spiel der gesamten Mannschaft. Ein in dieser Höhe verdienter Sieg für unser Team.

 

Spieler: Malte Fister, Dennis Tiegs, Pascal Hörbel, Patrick Debus, Harald Nikolajevs, Alex Rudi, Lucas Failing, Marcel Schneider, Rainer Mirke, André Schütz, Nathaphon Butwicha.