TSV Blasbach II – SV Hermannstein II 3:2 (1:1)

Das vielleicht wichtigste Heimspiel der Saison fand bei hochsommerlichen Temperaturen statt.

 

Durch die mittlerweile zur Gewohnheit gewordenen Wechsel in der Kaderzusammensetzung veränderte sich auch gegen Hermannstein die Startelf auf einigen Positionen. Die Fülle an einsatzfähigen Spielern sorgte zudem für das ungewohnte Luxusproblem, dass nicht alle Sportkameraden für das Nachbarschaftsduell nominiert bzw. eingesetzt werden konnten. Der TSV bedankt sich an dieser Stelle bei allen Spielern, die dem Verein zur Verfügung standen, aber freiwillig auf ihren Einsatz verzichteten.

 

Nominell waren wir also auf allen Positionen bestens besetzt. Das Wissen um diese komfortable Ausgangsposition war für unsere Mannschaft scheinbar eine große Hypothek. So benötigten wir die obligatorische Viertelstunde, um in das Spiel zu finden. Die Gäste taten uns allerdings den Gefallen, sich in ihren Angriffsbemühungen ebenfalls zurückzuhalten.

 

Pünktlich zur 16. Spielminute wurden wir spürbar stärker. Die Angriffe wurden entschlossener vorgetragen und im Mittelfeld nahmen wir die Zweikämpfe engagierter an.

 

In der 20. Minute tankte sich der vorbildlich kämpfende Lucas Habicht (Rufname: „Hunter“) bis in den Strafraum durch. Nach überhartem Körpereinsatz des Verteidigers entschied der Schiedsrichter fälschlicherweise nur auf Freistoß für den TSV. Der anschließende Freistoß, getreten von Rainer Mirke, verfehlte das Tor nur äußerst knapp.

 

Durch unsere Angriffe wurden die Gäste aus Hermannstein wachgerüttelt. Wir machten es dem Gegner in dieser Phase auch zu leicht. Unsere Rückwärtsbewegung nach Ballverlust war teilweise zu langsam. Darüber hinaus wurde den Gegenspielern zu viel Freiraum gelassen, was unweigerlich dazu führte, dass die sehr agilen Offensivkräfte der Gäste zunehmend für Gefahr sorgten und einen ständigen Unruheherd darstellten.

 

So auch in der 25. Minute. Der Hermannsteiner Stürmer spielte unseren Defensivverbund schwindelig. Keinem unserer Spieler gelang es den Angreifer entscheidend zu attackieren. Freistehend vor unserem Gehäuse platzierte er den Ball jedoch genau in die Arme von Jan Stamm. Die Zuschauer durften durchatmen.

28. Spielminute: 0:1 SV Hermannstein II

Wieder konnte sich ein Gästespieler von unserer Verteidigung lösen. Nach gut getimtem Pass hatte der Stürmer keine Schwierigkeiten zur Führung zu vollenden.

 

Von dem Rückschlag ließ sich unsere Mannschaft nicht verunsichern und spielte sofort wieder nach vorne. Schon 3 Minuten nach dem Gegentreffer hatten wir die große Chance zum Ausgleich. Auf Höhe der Mittellinie überlief Alexander Rudi seinen Gegner. Hermannsteins Hintermannschaft hatte bei dem Konter des TSV die Ordnung vollkommen verloren, so dass Rudi und Lucas Failing mutterseelenallein auf das Gästetor zulaufen konnten. Anstatt selbst zu verwandeln, spielte Rudi den Querpass auf Failing, der mittlerweile in das Abseits gelaufen war. Ungeschickter hätte man sich kaum anstellen können. Wenigstens bekamen die Zuschauer ein wenig Slapstick Comedy geboten.

 

35. Spielminute: 1:1 TSV Blasbach II

Endlich der Ausgleich. Eine von Markus Müller herausgeholte Ecke wurde von unserem Hunter per Kopfball verwandelt. Auf Grund seiner engagierten Leistung hatte sich Lucas Habicht den Treffer redlich verdient.

 

Nach dem Ausgleichstreffer kam Blasbach zu weiteren vielversprechenden Tormöglichkeiten. Die Angriffe wurden jedoch oftmals zu überhastet abgeschlossen.

 

48. Spielminute: 2:1 TSV Blasbach II

Unsere Mannschaft kam gut aus der Kabine. Alexander Rudi eroberte sich den Ball vor dem gegnerischen 16er. Anschließend dribbelte Rudi sich an dem Verteidiger vorbei und erzielte überlegt die 2:1 Führung.

 

Die Halbzeitansprache hatte unsere Mannschaft offensichtlich gut verinnerlicht. Ein verbessertes Deckungsverhalten und eine geordnete Defensivbewegung sorgten für die notwendige Sicherheit. Unsere beiden 6er Dennis Tiegs und Markus Müller agierten gewohnt souverän und verdienten sich Fleißpunkte.

 

58. Spielminute: 3:1 TSV Blasbach II

Blasbach nutzte die Gunst der Stunde und wurde für den betriebenen Aufwand belohnt. Unser ehemaliger Coach Andreas Gützlaff leitete dynamisch den Angriff ein. Am Hermannsteiner Strafraum steckte er die Kugel auf Lucas Failing durch, der das 3:1 markieren konnte.

 

Nach dem 3:1 hatten wir das Spiel im Griff. Hüben wie drüben waren keine 100 %igen Torgelegenheiten zu verzeichnen. Hermannstein machte auch nicht den Eindruck, als ob sie das Spiel noch drehen wollten.

 

74. Spielminute: 3:2 SV Hermannstein II

Wir machten uns das Leben wieder einmal selbst schwer. Bei einem Freistoß für die Gäste verloren wir den entscheidenden Mann aus den Augen. Die erste Hälfte ließ grüßen. Unbedrängt nickte der Hermannsteiner Spieler zum 3:2 Anschlusstreffer ein.

 

In der Folge erhöhte Hermannstein noch einmal den Druck. Durch unsere von der Bank gekommenen Spieler (Steffen Schäfer, Lukas Kundt und Tobias Heinrich) war es uns jedoch stets möglich, für Entlastungsangriffe zu sorgen.

 

Letztendlich feierte unsere Reservemannschaft einen verdienten 3:2 Derbysieg. Eine geschlossene Mannschaftsleistung, taktische Disziplin und das gezeigte Engagement waren die Schlüssel zum Sieg.

 

Eingesetzte/nominierte Spieler: Jan Stamm, Philipp Giele, Pascal Hörbel, Lucas Habicht, Andreas Gützlaff, Markus Müller, Dennis Tiegs, Rainer Mirke, Alexander Rudi, Thorsten Wassmann, Lucas Failing, Steffen Schäfer, Lukas Kundt, Tobias Heinrich, Florian Losert