TSV Blasbach II – SV Kölschhausen II 3:1 (1:1)

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung feierte unsere zweite Mannschaft den ersten Sieg im Jahr 2013

 

Getreu dem Motto „Geiz ist geil“ war der Wettergott auch an diesem Wochenende äußert sparsam was warme, frühlingshafte Temperaturen anging.

 

Von dem eisigen Ostwind ließ sich unsere Mannschaft jedoch nicht beeindrucken und begann die Partie flott. In der ersten und 13. Spielminute konnte der umtriebige Tomasz Hora erste gute Chancen für unsere Farben verbuchen.

 

Trotz leichtem Chancenplus gestaltete sich die Partie ausgeglichen. Beide Mannschaften waren bemüht Kontrolle über das Spiel zu erlangen. Im Mittelfeld wurde um jeden Meter gekämpft. Ein echter Spielfluss kam bis dato nicht zustande.

 

15. Spielminute: 1:0 TSV Blasbach II

Alexander Rudi besorgte in der 15. Minute die Führung für unsere Mannschaft. Die Entstehung des Tores passte zum bisherigen Spielverlauf. Rudi profitierte von einem Querschläger vor dem gegnerischen Tor. Die sich bietende Gelegenheit ließ sich unser Torjäger nicht entgehen.

 

Trotz der Führung im Rücken schafften wir es nicht die notwendige Sicherheit in unser Spiel zu bringen. Durch viele kleine Unkonzentriertheiten und Fehlpässe im Spielaufbau blieb die Partie nach wie vor offen.

 

So kamen die Gäste in der 23. Minute zu einer Riesenchance, die glücklicherweise nicht genutzt wurde. Die vorhergehende Abseitsstellung wurde von dem heute unglücklich agierenden Unparteiischen übersehen.

 

In der 28. Spielminute war es wieder Hora, der sich über links vor das Tor dribbelte. Sein Flachschuss aus aussichtsreicher Position konnte jedoch von dem gegnerischen Goalie gerade noch pariert werden.

 

Weiterhin unverändertes Bild. Beide Mannschaften erspielten sich Möglichkeiten, ohne jedoch daraus Kapital schlagen zu können.

 

45. Spielminute: 1:1 SV Kölschhausen II

Nahezu mit dem Pausenpfiff erzielten die Gäste den Ausgleich. Bei einem Freistoß aus halbrechter Position stimmte unsere Zuordnung nicht. Der gegnerische Spieler gelangte in unserem Sechzehner an den Ball und drosch ihn in die Maschen. Unser Torwart, Lucas Failing, war chancenlos.

 

Mit dem Unentschieden ging es in die Pause. Die Einstellung unserer Jungs stimmte. Wie zuletzt waren es aber die kleinen Konzentrationsschwächen – auch im Torabschluss - und die zu hohe Fehlpassquote, die ein besseres Ergebnis verhinderten.

 

Dies zum Ziel gesetzt, gingen wir die zweiten 45 Minuten an.

 

Erfreulicherweise hinterließ der späte Ausgleich bei unserer Elf keinen nachhaltig negativen Effekt. Mit Elan trotze unsere Mannschaft den Eisschranktemperaturen und hatte gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit gute Szenen (zweimal Dominik Losert in der 49. und 53. Minute).

 

55. Spielminute: 2:1 TSV Blasbach II

Unser erhöhtes Engagement wurde belohnt. Der kämpferisch wieder vorbildlich agierende Markus Müller bereitete mit seiner Balleroberung im offensiven Mittelfeld die Basis. Liegend brachte er den Ball noch auf den Flügel zu Steffen Schäfer. Dessen Hereingabe landete schlussendlich an der 16er Grenze bei Rainer Mirke. Sein trockener Schuss ins linke untere Toreck war von dem Torwart nicht mehr zu parieren. Mit Rainers Schusstechnik verhält es sich wie mit gutem Rotwein… „Umso älter umso besser.“

 

60. Spielminute: 3:1 TSV Blasbach II

Doppelschlag des TSV. Heute fanden die „Golden Oldies“ nicht in Wettenberg, sondern in Blasbach statt. Bei einem Freistoß (rd. 20 m Torentfernung) zeigte der erfahrene Steffen Schäfer seine Klasse. Sein Schuss landete im linken Torwinkel zur 3:1 Führung.

 

Trotz des Zwei-Tore-Rückstandes gab sich Kölschhausen nicht auf und hielt weiterhin dagegen. Mit zunehmender Spieldauer nahm leider auch der Frust einiger Gästespieler ob des unveränderten Spielstandes zu. Dieser entlud sich leider unrühmlich in den Spielminuten 82 und 87. Aufgrund von Tätlichkeiten wurden zwei Kölschhäuser Spieler des Feldes verwiesen.

 

In Unterzahl konnten die Gäste die Niederlage nicht mehr abwenden. Insgesamt war es ein verdienter Sieg für unseren TSV. Unser Spiel sprühte zwar nicht vor Spielwitz und spielerischen Glanzpunkten, allerdings zeigten wir Einsatz und boten eine geschlossene Mannschaftsleistung an, die letztlich ausschlaggebend für den Erfolg war.

 

Eingesetzte Spieler: Lucas Failing, Pascal Hörbel, Erik Schäfer, Markus Müller, Dominic Wall, Martin Rudhardt, Lukas Kundt, Steffen Schäfer, Tomasz Hora, Rainer Mirke, Alexander Rudi, Christian Mohr, Daniel Habicht, Dominik Losert, Lukas Ferst