TSV Albshausen II – TSV Blasbach II 1:4 (0:3)

Eine Halbzeit reicht zum Sieg. Erneuter Erfolg diesmal in Albshausen.

 

Das Spiel gegen Albhausen stand unter keinem guten Stern. Das Wetter spielte deutlich gegen beide Mannschaften und es sollten einige windbedingte „Kunstschüsse“ folgen.

 

Dem Wetter zum Trotz kam unsere Mannschaft bärenstark in die Partie hinein.

 

Schon von Anfang an kannten alle Mannschaftsteile nur eine Devise. Attacke, um früh für klare Verhältnisse zu sorgen, was die gegnerischen Mannen sichtlich verwirrte.

In der 2. Spielminute konnten die Albshäuser eine gute Gelegenheit des TSV nur noch zur Ecke klären. Rainer Mirke peilte mit gezieltem Auge seinen Anspielpunkt im Pulk um und im Fünfmeterraum an. Seine Flanke fand sein Ziel in Florian Losert, welcher durch körperliche Vorteile gegenüber den schmäleren Verteidigern sich Raum verschaffen konnte und den Ball gezielt mit dem Kopf zum 1:0 für unseren TSV einnetzte.

 

Die verfrühte erste Schaffenspause des TSV begann. Albshausen konnte so erst- und auch einmalig im ersten Durchgang eine Torchance erzwingen.

 

Dominic Wall hatte wohl einen Alleingang geplant, ohne den Blick auf potenzielle Anspielstationen zu werfen. Als er dies dann doch tat, war es zu spät und der Ball landete in den Reihen der Albshäuser Stürmer. Der anschließende Torschuss ging unter Mithilfe des Windes weit über unser Tor.

 

Dominic Wall war nun darauf bedacht seinen Fehler wieder gut zu machen. In der 15. Minute spielte er, diesmal nach bedachtem Alleingang, einen feinen Pass auf unseren wieder erstarkten Torgaranten Klausi, der in unnachahmlicher Manier frei vorm Tor den Ball zum 2:0 für unser Team einnetzte.

 

Der TSV strahlte durchweg eine geradezu außergewöhnliche Dominanz aus. Dies konnte in der 17. Minute an der Statistik festgehalten werden. So rechneten windige Mathematiker ein Eckenverhältnis von 6:0 aus. Auch der Ballbesitz sowie die Zweikampfquote lagen ganz klar zu unseren Gunsten.

 

In der 20. Minute folgte eine medizinische Sensation. Von Schlafmangel gezeichnet, stach der bärenstarke Pascal Hörbel, mit einer fantastischen Defensivkopfballquote an diesem Tag gesegnet, aus unserer Abwehr heraus.

 

Daraus entwickelte sich eine fast 100%-ige Torchance, die Klausi leider an den Pfosten setzte.

 

Anschließend verflachte die Partie zunehmend. Albshausen fehlten klar die spielerischen Mittel gegen unsere Mannschaft. Diese wiederum war zu diesem Zeitpunkt sichtlich gesättigt was die Offensivbemühungen anging.

Dann wurde es kurios.

 

In der 39. Minute fasste sich Klausi ein Herz an der Grundlinie und findet in der Albshäuser Defensive einige kompetente Abnehmer, die sich den Ball zur 3:0 Vorentscheidung selbst in das eigene Tor hinein stocherten.

 

Nach dem Seitenwechsel nun gleiches Bild auf beiden Seiten. Es gelang keiner Mannschaft irgendeine zwingende Aktion aufzubauen.

 

In der 52. Minute konnte Albshausen dann einen Eckball herausholen. Windbedingt segelte dieser an den Abwehrrecken vorbei und fällt unglücklich in unser Tor zum 3:1.

 

Anschließend bauten beide Teams weiter ab. Alle bis auf einen Spieler auf Seiten des TSV. Lukas Ferst. Auf der 6er-Position eingesetzt, zeigte dieser seine beste Leistung im Trikot des TSV. Mit gewitzten Balleroberungen und gekonnten raumöffnenden Pässen brachte er die Defensive der Albshäuser ins trudeln.

 

So gelang ihm in der 63. Spielminute ein glänzender Steilpass auf Klausi, der allerdings auch sehr gut in den freien Raum lief.

 

Die Überwältigung des Keepers gelang mit Bravour und es entstand der spielentscheidende Treffer zum 4:1.

 

Eigentlich war das Spiel nun schon vorbei. Beide Mannschaften stellten das Fußballspielen ein. Einzig zu erwähnen bleibt noch eine Entgleisung eines Albshäuser Spielers, der wegen verbaler Äußerungen gegen den Schiedsrichter das Spielfeld verlassen musste.

 

Aufgewälzt von dieser Aktion versuchten die Gegner noch einmal den Anschluss zu erzielen. Den scheinbar unhaltbaren Direktschuss konnte Jan Stamm aber sicher klären. Großartige Parade.

 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Pascal Hörbel, Dennis Tiegs, Markus Müller, Dominic Wall, Thorsten Wassmann, Thomas Hora, Steffen Schäfer, Florian Losert, Rainer Mirke, Patrick Debus, Alexander Rudi, Lukas Ferst, Sebastian Scholz