SV Hermannstein II - TSV Blasbach II – 0:2 (0:0)

 

Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit bescherte den wichtigen Derbysieg

 

Nach dem unsere erste Mannschaft am Dienstag sehr unglücklich in der Nachspielzeit gegen Hermannstein verloren hatte, wollten wir es zwei Tage später gegen die zweite Mannschaft besser machen. Um unsere Chancen auf Rang drei der Tabelle nicht zu schmälern, war ein Sieg absolute Pflicht.

 

Personell erneut gut besetzt, kamen wir gut in die Partie. Erste Chancen durch Alexander Rudi (1. Minute) und Christian Mohr (4. Minute) folgten sogleich.

 

Die Gastgeber benötigten zunächst etwas Zeit, um sich zu ordnen, kamen dann aber wie aus dem Nichts zu sehr guten Tormöglichkeiten.

 

In der 10. Spielminute war es ein Fernschuss, den Keeper Schatz glänzend parieren konnte.

 

Nur eine Minute später war es wieder ein Distanzschuss, der unsere Mannschaft fast in Rückstand brachte. Gott sei Dank landete der Kracher nur an der Querlatte.

 

Lange dauerte es nicht, bis unsere Fans das nächste Mal zittern mussten. Nach einem Freistoß kam der Hermannsteiner Stürmer zu einer vielversprechenden Kopfballchance. Erfreulicherweise verfügte der Spieler nicht über eine voluminöse Dante-Frisur, so dass er den Ball knapp verfehlte.

 

Das Spiel kippte nun bedenklich zu Gunsten der Hermannsteiner. Die TSV-Spieler schienen zusehends beeindruckt. Unsere Angriffsbemühungen endeten in dieser Phase frühzeitig vor dem gegnerischen 16er. Etwas mehr Ruhe am Ball und eine erhöhte Laufbereitschaft aller Offensivkräfte hätten unserem Spiel sicherlich gut getan.  

 

Kurz vor der Halbzeit waren es erneut die Platzherren, die mit einem Pfostenschuss ihre Siegambitionen unterstrichen.

 

Halbzeit! Zeit zum Durchatmen.

 

Nach offener Fehleranalyse und mit klaren Vorgaben für den zweiten Durchgang, wollte die Mannschaft doch noch den Derbysieg erreichen.

 

Schon in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit war erkennbar, dass unsere Truppe nun präsenter wirkte. Defensiv standen wir sicherer und in der Offensive war endlich wieder Alarm.

 

Das erste richtige Alarmsignal setzte Patrick „Klausi“ Debus in der 56. Spielminute. Rudi holte sich tief im Mittelfeld den Ball, spielte anschließend Philip Eckhard auf der Außenbahn frei. Eckhards Flanke bekam der Torwart nicht richtig zu fassen. Klausi hätte den Ball nur noch einschieben müssen. Doch haute er ihn mit seinem offensichtlich krummen Fuß in die Wolken. Das wäre die wichtige Führung gewesen.

 

Blasbach setzte nun nach und schnürte Hermannstein in die eigene Hälfte ein.

 

65. Spielminute: 0:1 TSV Blasbach II
Die Führung für unseren TSV. Wieder war es Rudi. Aus dem Mittefeld kommend, probierte er es mit einem Distanzschuss, den der Torwart noch an die Latte lenken konnte. Der Abpraller landete bei Jungstar Emre Geyik, der sich diese Gelegenheit nicht entgehen ließ.  

 

Mit der Führung im Rücken bestimmte unsere Truppe nun weitestgehend das Spielgeschehen. Erfreulicherweise nahm auch die Fehlerquote in unserem Passspiel sichtlich ab.

 

In der 70. Spielminute eroberte sich Klausi im gegnerischen Strafraum das Spielgerät und legte auf den aufgerückten Eckhard ab, der jedoch nur den Pfosten traf.

 

80. Spielminute: 0:2 TSV Blasbach II
Typisches Klausi-Tor. Klausi gelangte im Mittelfeld in Ballbesitz. Wenn er dann in Torrichtung steht und genug Räume vorfindet, ist er nicht zu stoppen. Das mussten auch die Sportkameraden aus Hermannstein schmerzlich feststellen. Seinen Sololauf krönte er mit einem überlegten Finish zum verdienten 0:2.

 

Fazit: In der ersten Halbzeit taten wir uns sehr schwer. Dank des besseren zweiten Spielabschnittes – insbesondere aufgrund der geringeren Fehlerquote - verdienten wir uns den Auswärtssieg und bewahrten unsere Chancen auf den dritten Tabellenplatz. Derbysieg, was will man(n) mehr?  

 

Eingesetzte Spieler: Martin Schatz, Dennis Tiegs, Erik Schäfer, Heung-Nam Kim, Dominic Wall, Daniel Ludwig, Christian Mohr, Tomasz Hora, Philip Eckhard, Emre Geyik, Alexander Rudi, Patrick Debus, Lukas Ferst, Daniel Habicht