SV Kölschhausen II – TSV Blasbach II 1:6 (0:1)

Torregen in Kölschhausen.

 

Der TSV musste auch dieses Mal wieder mit einer stark veränderten ersten Elf antreten. So war es nicht ungewöhnlich, dass beide Mannschaften in den Anfangsminuten darauf bedacht waren, erst einmal in ihr Spiel zu finden.

 

Dies gelang dem TSV auf spielerische Art und Weise besser als dem Gegner, der sich eher auf verbales Geplänkel berief.

 

So kam es auch, dass unser Team in der 5. Spielminute das erste Mal in Persona Ralf Hofmann vor dem Tor auftauchte. Seinen Abschluss konnte der Tormann der Kölschhäuser aber in Richtung Ecke klären.

 

Kurz darauf bekamen unsere Gegner eher mit Glück einen Eckball zugesprochen. Dieser verursachte leichtes Gewusel in unserem Strafraum, konnte aber doch von unserer stark aufspielenden Defensive geklärt werden.

 

Unser Team war nun gänzlich wach und absolut die spielbestimmende Mannschaft. In der 10. Spielminute empfahl sich Dominik Losert mit einer bravourösen Einzelleistung für höhere Aufgaben, als er den Ball über die rechte Außenbahn entlang der Auslinie trieb und seine Gegenspieler stehen ließ. Die (wahrhaftigen) Abwehrrecken des Gegners konnten den Ball aber doch noch zur Ecke klären.

 

Der folgende Eckball wurde scharf in den Sechzehner des Gegners hineingetreten und Ralf Hofmann stand da wo er stehen musste, netzte ein und markierte das 1:0 aus Sicht des TSV.

 

Das Duo Hofmann-Losert hatte nun im Verbund mit unseren agilen defensiven Mittelfeldspielern sichtlich Spaß am Fußball. Es entstanden einige hochkarätige Chancen, ob per Kopf oder Schuss, die allerdings nicht das gewünschte Ziel trafen.

So waren wir während der gesamten Halbzeit die deutlich bessere Mannschaft und der Gegner hatte spielerisch nichts entgegenzusetzen.

 

In der 44. Spielminute der ersten Hälfte dann eine Schrecksekunde. Nach einem hohen Ball schlägt Jan Stamm ein Luftloch. Rainer Mirke konnte diesen Ball aber auf der Linie entschärfen, sodass die Gefahr gebannt wurde.

 

In der zweiten Hälfte begann dann der Offensivsturm unseres Teams und man merkte jedem einzelnen an, dass der Spaß am Spiel eindeutig vorhanden war.

 

In der 50. Minute ein brasilianisch anmutender Traumpass von Wasi direkt in den Lauf von Dominik Losert, der sich nun endlich für seine starke Leistung belohnte und den Ball eiskalt zum 2:0 verwandelte.

 

Auch unsere Defensiven wollten sich nicht lumpen lassen. Dennis Tiegs in der 56. Spielminute mit einem Zuckerpass nach tollen Durchmarsch durch das Mittelfeld auf Alex Rudi, welcher den Treffer zum 3:0 markierte.

 

Kölschhausen versuchte jetzt vor allem körperlich dagegen zu halten und das Spiel wurde vor allem durch Zweikampfführung geprägt.

Ein Sonderlob gilt hier ganz klar Tobias Heinrich. In die Innenverteidigung versetzt spielte er einen riesen Defensivpart und ohne sich groß Gedanken über seinen deutlich größeren Gegenspieler zu machen, konnte er ungewöhnlicher weise auch körperlich stark mithalten.

Aber auch alle anderen Defensivkräfte sollte man lobenswert erwähnen. Jeder einzelne Spieler machte einen super Job. Chancen des Gegners waren definitiv Mangelware an diesem Nachmittag.

 

Außer in der 78. Minute. Urplötzlich wieder Gewusel in unserem Strafraum. Nach einer Ecke wurde Jan Stamm körperlich hart rangenommen und aus der Unordnung heraus nutzte der Gegner das gewonnene Kapital und netzte zum 3:1 Anschlusstreffer ein.

 

Unser Team fand allerdings sofort die passende Antwort. Rainer Mirke mit toller Vorlage aus dem Halbfeld und Alex Rudi mit einem tollen Schuss in die linke Ecke. 4:1 für unser Team und die Fronten schienen geklärt.

 

Das Spiel verkam nun zu einer Art Abseitstraining für unsere Stürmer. Gefühlte 10 Situationen pfiff der Schiedsrichter unserem Team zurück, wobei hier die ein oder andere fragliche Entscheidung dabei war.

 

Katastrophaler Fehler des gegnerischen Schlussmannes dann in der 80. Spielminute. Viel zu weit vor dem Tor stehend nutzte Rainer Mirke die Gunst der Stunde und überwand den Keeper mit einem herrlichen Chipball. 5:1 für unser Team.

 

Die nächste Kuriosität dann direkt zwei Minuten später. Dennis Tiegs marschierte durch das Mittelfeld und gab gekonnt auf Dominik Losert ab, welcher in Höhe der Grundlinie den Ball vor das Tor drosch. Dort fand sich völlig unerwartet der keine Kontaktlinsen tragende, eingewechselte Marcel Schneider wieder, welcher auch so gleich den 6:1 Siegtreffer schoss und verdutzt jubelnd die Partie beendete.

 

Mit einem einstelligen Tabellenplatz muss sich die Mannschaft nun am nächsten Wochenende gegen den Tabellenführer SC Niedergirmes II beweisen.

 

Eingesetzte Spieler: Jan Stamm, Tobias Heinrich, Pascal Hörbel, Dennis Tiegs, Markus Müller, Rainer Mirke, Dominik Losert, Ralf Hofmann, Alexander Rudi, Thorsten Wassmann, Florian Losert, Harald Nikolajevs, Marcel Schneider