TSV Blasbach II – SV Hermannstein II 6:1 (4:0)

Ungefährdeter Derbysieg dank geschlossener Mannschaftsleistung

 

Unsere Mannschaft bestritt die noch junge Saison bisher ohne einen Punktverlust. Dementsprechend selbstbewusst gingen wir an diesem Samstag in das wichtige Derby gegen die zweite Mannschaft aus Hermannstein.

 

Allerdings war Vorsicht geboten, denn die Ergebnisse unseres Gegners waren bis dato durchaus respektabel. Zwei Siege und ein Unentschieden bei erst einer Niederlage ließen auf ein interessantes und zugleich umkämpftes Derby hoffen.

Einsatz, Leidenschaft und der Wille zum Sieg waren die vermeintlichen Schlüsselfaktoren, um weitere drei Punkte einfahren zu können.

 

Vor dem Spiel gab es jedoch wieder etwas aus der Kuriositäten-Rubrik zu bestaunen. Der Unparteiische hatte an diesem Tag die Ruhe weg. Kurz nach dem offiziellen Spielbeginn traf er ein, tauchte dann längerfristig in den Katakomben des Sportlerheims unter und beglückte anschließend die Zuschauer mit markigen Sprüchen. Eigentlich eine nette Geschichte im Rahmen einer Comedy-Veranstaltung (Horst Schlämmer lässt grüßen), dem sportlichen Ablauf aber nicht sehr zuträglich. Nach 20 Minuten Verspätung wurde das Derby dann doch angepfiffen und das Sportliche stand wieder im Vordergrund.

 

Die ersten Minuten verliefen noch etwas holprig. Unsere Mannschaft bestimmte zwar das Spielgeschehen, unseren Angriffen fehlte jedoch die letzte Präzision.

Aus einer sicheren Defensive heraus erhöhten wir sodann peu à peu den Druck auf den Gegner.

 

10. Spielminute: 1:0 TSV Blasbach II

Aus der Feldüberlegenheit des TSV resultierte schon in der 10. Spielminute die frühe Führung durch Mario Rauber. Unser Rechtsaußen vollendete seinen Sololauf mit einem sicheren Torabschluss.

 

Eine Reaktion der Gäste blieb aus. Blasbach verbuchte weiterhin hohe Ballbesitzzeiten. Das Chancenverhältnis fiel in der ersten Viertelstunde klar zu unseren Gunsten aus.

 

18. Spielminute: 2:0 TSV Blasbach II

Wieder eine erfolgreiche Kombination des Offensivduos. Ralf Hofmann bekam den Ball in den Lauf gespielt. Vor dem Tor bediente er den besser postierten Mario Rauber, der sich diese Gelegenheit nicht entgehen ließ.

 

22. Spielminute: 3:0 TSV Blasbach II

Es ging nun Schlag auf Schlag. Wieder setzte sich Rauber über die rechte Seite durch. Seinen Schuss konnte der Torwart gerade noch parieren. Der „alte Fuchs“ Hofmann stand jedoch dort, wo ein Goalgetter stehen muss und staubte zum 3:0 ab.

 

In diesem Rhythmus ging es fortan weiter. Lucas Failing hatte in der 28. Minute die Riesenchance, die Führung noch deutlicher zu gestalten.

 

32. Spielminute: 4:0 TSV Blasbach II

Nach einem Fehlpass vor dem gegnerischen 16er gelangte das Spielgerät über Umwegen zu Ralf Hofmann. Dieser konnte den erneut unachtsamen Defensivverbund der Gäste übertölpeln. Acht Meter vor dem Gehäuse verbuchte er grätschend die hochverdiente 4:0 Führung.

 

Das einseitige Bild der Begegnung setzte sich bis zur Halbzeit fort. In Summe war es eine absolut souveräne Vorstellung unserer Mannschaft. Eine höhere Führung wäre sicherlich auch möglich gewesen. Angesicht einiger Ungenauigkeiten in unserem Aufbauspiel ging die 4:0 Pausenführung aber in Ordnung.

 

Hermannstein präsentierte sich über die ersten 45 Minuten erschreckend harmlos. Auch nach den Gegentoren lieferte unser Nachbar keine große Gegenwehr. Die Gästeoffensive fand überhaupt nicht statt und hinten fehlte dem Gegner obendrein die Ordnung.

 

60. Spielminute: 4:1 SV Hermannstein II

Der Spielfluss und die Konzentration waren zu Beginn des zweiten Spielabschnittes etwas abhanden gekommen. In der Defensive fehlte uns die Abstimmung, worunter das Stellungspiel sichtbar litt. Hieraus resultierte dann folgerichtig der Ehrentreffer für die Gäste.

 

Das Hallo-Wach-Erlebnis kam zum richtigen Zeitpunkt. Die Mannschaft legte den Schalter wieder um und schnürte Hermannstein in seiner Hälfte ein.

 

62. Spielminute: 5:1 TSV Blasbach II

Der wieder sehr umtriebige Tomasz Hora spielte Lucas Failing am Strafraum mustergültig frei. Failing blieb cool und stellte den alten Abstand wieder her.

 

70. Spielminute: 6:1 TSV Blasbach II

Heung-Nam Kim! Diesen Namen (zumindest in der Kurzform „Kim“) sollte man sich merken. Kim spielte heute einen sehr starken Part im defensiven Mittelfeld. In der 70. Minute bediente er den freistehenden Hora. Im gegnerischen 16er fackelte dieser nicht lange. Sein strammer Schuss war vom Keeper nicht mehr zu halten.

 

Trotz weiterer Möglichkeiten blieb es schlussendlich beim 6:1 Derbysieg. Der junge Chris Cromm feierte in der 71. Minute sein Debüt für den TSV.

 

Fazit: Blasbach war dem Gegner in allen Belangen überlegen. Hermannstein lieferte sowohl kämpferisch als auch spielerisch nicht die erwartete Gegenwehr. Der Sieg ging auch in der Höhe absolut in Ordnung. Vier Spiele, vier Siege und die Tabellenführung. So kann es weitergehen!

 

Eingesetzte Spieler: Adrian Seidel, Erik Schäfer, Lukas Kundt, Markus Müller, Dominic Wall, Heung-Nam Kim, Tomasz Hora, Ralf Hofmann, Mario Rauber, Thorsten Wassmann, Lucas Failing, Steffen Schäfer, Christian Mohr, Daniel Habicht, Chris Cromm