TSV Blasbach II – SC Niedergirmes II 0:1 (0:0)

Unglückliche Niederlage trotz Feldüberlegenheit

 

Bisher lief in dieser Saison alles ganz nach Plan. Fünf Spiele, fünf Siege und die Tabellenführung. Besser geht es nicht. Gegen Niedergirmes bekamen wir nun den ersten richtigen Prüfstein vorgesetzt. Eine Mannschaft, die in den Vorjahren stets vorne in der Tabelle zu finden war. Ein Sieg gegen den Mitkonkurrenten wäre daher umso wichtiger.

 

Beide Mannschaften gestalteten die Partie von Beginn an ausgeglichen. Die Defensivverbünde standen hüben wie drüben sicher. Niemand wollte den entscheidenden Fehler begehen. Das hatte zufolge, dass in den ersten 25 Spielminuten kaum echte Torchancen zustande kamen.

 

Trotz des recht ausgeglichen Chancenverhältnis hatte Blasbach insgesamt mehr vom Spiel. Unsere Elf kombinierte sicher und kam mit zunehmender Spieldauer immer wieder vor den gegnerischen Strafraum. Was unserem Spiel weiterhin fehlte war der finale Pass oder ein entschlossener Torabschluss.

 

So verlief die erste Hälfte in Summe relativ ereignislos. Niedergirmes verbuchte bis zur Pause vielleicht eine, maximal zwei gute Torchancen. Bei uns sah es nur unwesentlich besser aus. Eine der wenigen Tormöglichkeiten hatte Dominic Wall in der 38. Minute. Nach einer Flanke von Lukas Kundt konnte sein Schuss vom Gegner gerade nach abgewehrt werden.

 

Während des Pausentees brauchte nicht viel gesagt werden. Die Mannschaft wusste woran unser Spiel krankte und wollte dies im zweiten Spielabschnitt besser machen.

 

Und es schien zunächst zu gelingen…

 

In der 47. Spielminute prüfte unsere Sturmspitze Ralf Hofmann den generischen Torwart mit einem strammen Schuss, den dieser allerdings parieren konnte.

 

Beide Mannschaften spielten in der zweiten Halbzeit auf Sieg und kamen zu besseren Tormöglichkeiten als noch in den ersten 45 Minuten. Im Mittelfeld wurde um jeden Ball gekämpft.

 

Blasbach weiterhin mit leichten Vorteilen im Spielaufbau. In der 65. Minute erarbeiteten wir uns die nächste sehr gute Gelegenheit. Eine gute Freistoßflanke von Lucas Failing verpassen unsere Offensivspieler nur äußerst knapp. Da war mehr drin gewesen.

 

Nur wenige Minuten später die nächste Standardsituation für Blasbach. Der Eckball sorgte für Unruhe im Strafraum von Niedergirmes. Aus der unübersichtlichen Situation hätten wir um ein Haar Kapital schlagen können. Wir schafften es allerdings erneut nicht den Ball über die Linie zu bringen.

 

 

 

75. Spielminute: 0:1 SC Niedergirmes II

Und dann passierte das, was nicht hätte passieren dürfen. In unserer Hintermannschaft stimmte die Zuordnung nicht. Davon profitierte der gegnerische Spieler, der den hoch in unseren 16er geschlagenen Ball völlig freistehend auf das Tor hämmern konnte. Das Spielgerät schlug unhaltbar im langen Eck ein. War das die Vorentscheidung?

 

Trotz des Rückstandes gab unsere Mannschaft nicht auf. In der 80. Minute bekamen wir nach einer weiteren Ecke nochmal die Chance zum Ausgleich. Das Glück war uns heute aber einfach nicht hold.

 

An dem Spielstand änderte sich letztlich nichts mehr. Ein Unentschieden wäre angesichts des Spielverlaufs durchaus verdient gewesen. Unserer Mannschaft konnte man heute aber keinen großen Vorwurf machen. Es war sicherlich nicht die allerbeste Saisonleistung, aber auch keine wirklich schlechte.

 

Mit ein bisschen mehr Fortune und der ein oder anderen zusätzlichen Torchance, hätte es vielleicht doch noch zu einem Tor gereicht. Hätte, hätte Fahrradkette… Es bringt doch nichts… Nüchtern betrachtet hat unsere Mannschaft weiterhin eine sehr gute Ausgangsposition.

 

Wir liegen nahezu gleichauf mit den Spitzenteams aus Hohenahr bzw. Niedergirmes und werden auch nach diesem kleinen Nackenschlag sicherlich noch ein gewichtiges Wort um die vorderen Tabellenplätze mitreden.

 

Eingesetzte Spieler: Adrian Seidel, Erik Schäfer, Michael Bonk, Dominic Wall, Steffen Schäfer, Thorsten Wassmann, Sascha Thönnessen, Lucas Failing, Christian Mohr, Tomasz Hora, Ralf Hofmann, Lukas Kundt, Markus Müller, Chris Cromm