SG Hohenahr III (1.) TSV Blasbach II (2.) – 6:2 (3:1)

Die Klatsche im Spitzenspiel beendete wohl die letzten Hoffnungen auf den Gewinn der Reserverunde. 

 

Unsere Blasbacher Mannschaften traten an diesem Wochenende mit größten Personalproblemen an. Nur mit Mühe und Not konnten überhaupt zwei Mannschaften in den Wettbewerb geschickt werden. Dies gelang auch dank reanimierten Koryphäen wie z.B. Rainer Mirke (Baujahr 1970!!! – noch ein paar wenige Saisons mehr und er läuft mit „H-Kennzeichen“ auf) und Christian Mitho. Auch Roman Kaczmarczyk erklärte sich bereit die zweite Mannschaft in dieser kniffligen Situation zu unterstützen.  

 

Vor diesem Hintergrund gestaltete es sich äußerst herausfordernd unserer Mannschaft ein wenig Mut für die schwere Partie gegen den Tabellenführer zuzusprechen. Dennoch waren alle gewillt ihre Leistung abzuliefern und mit ein wenig Glück ein gutes Resultat zu erzielen.   

 

Doch der kleine Funken Hoffnung wurde schon früh jäh zerstört. 

 

3. Spielminute: 1:0 SG Hohenahr III
Eine Flanke senkte sich unglücklich über unseren Torwart hinweg in das lange Toreck. Ein unglücklicher Beginn für unsere Truppe. 
 

 

4. Spielminute: 2:0 SG Hohenahr III
Totengräberstimmung bei den Blasbacher Spielern und Fans. Wir störten den gegnerischen Stürmer nicht energisch genug am eigenen Strafraum. Sein Schuss wurde abgefälscht und kullerte ins Tor. Das Oberdorf feierte sich. 
 

 

Schlechter hätte es gar nicht laufen können. Der TSV kämpfte fortan gegen drückende Gastgeber und hatte alle Hände voll zu tun einen noch größeren Rückstand zu vermeiden.  

 

11. Spielminute: 2:1 TSV Blasbach II
Verrückte Partie. Der Ball wurde in die Spitze zu unserem Sturmführer Ralf Hofmann gespielt. In bester Torjägermanier setzte er sich gegen den kompletten Defensivverbund der Heimmannschaft durch. Als der Torwart den Ball fasst sicher zu haben schien, gelang es Ralf tatsächlich den Ball noch mit ein wenig „Gestocher“ im Tor unterzubringen. Was für ein Fuchs. Da kann sich die junge Garde mal eine Scheibe abschneiden. 
 

 

War nun doch noch was für Blasbach möglich? Hohenahr kam nach dem Gegentreffer kurzfristig aus dem Rhythmus und bemühte sich zunächst um Rückgewinnung der Spielkontrolle.  

 

Es dauerte jedoch nicht allzu lange und Hohenahr machte wieder verstärkt Druck.  

 

23. Spielminute: 3:1 SG Hohenahr III
Folgerichtig erhielten wir erneut einen schmerzhaften Nackenschlag. Wir können den Ball abermals nicht klären. Dann war es wie 1954 in Bern: „Aus dem Rückraum könnte Rahn schießen. Rahn schießt. Toooor, Toooor, Toooor!“ Rahn war es zwar nicht, allerdings hatte Hohenahr genügend andere Spieler, die sich durchaus mit den widrigen Wetterbedingungen anfreunden konnten und daraus Kapital schlugen. Aus 20m traf der Heimangreifer sehenswert. 
 

 

Das 3:1 war für unsere Elf zu viel des Guten. Nach der Pause kamen wir zwar noch zu ein paar guten Gelegenheiten. Gegen das Oberdorf war am heutigen Tag aber kein Kraut gewachsen. Zu stark ausgedünnt war unsere Personaldecke.  

 

52., 65. und 90. Spielminute: 4:1, 5:1 und 6:2 SG Hohenahr III
Mit den Toren Nr. 4 (wieder ein Schuss vom 16er) und 5 (Torwartfehler) entschieden die Gastgeber die Partie frühzeitig und setzten in der 90. Minute den bitteren Schlusspunkt. 
 

 

In der 86. Spielminute gelang dem TSV noch ein wenig Ergebniskosmetik.   
Ralf Hofmann zeigte nochmals, wie wertvoll er für die Mannschaft sein kann. Nach Pass in den Lauf, hob er den Ball eiskalt über den Torwart zum zwischenzeitlichen 5:2.  
 

 

Fazit:

 

Mit erheblichen Personalsorgen stand die Partie aus Sicht des TSV schon vor Beginn unter keinem guten Stern. Unsere Mannschaft wurde schon früh durch ein unglückliches Tor abgestraft. Von dem 3:1 erholten wir uns dann nicht mehr. Insgesamt ein verdienter Sieg der Hausherren, der vielleicht um ein, zwei Tore zu hoch ausfiel. Was bleibt festzuhalten? Wir sprechen weiterhin ein gewichtiges Wort um die Plätze zwei und drei mit. Den Platz an der Sonne hat nach wie vor Hohenahr inne, womit sie beste Aussichten auf den Gewinn der Reserverunde haben.

 

 

 

Eingesetzte Spieler: Lukas Failing, Erik Schäfer, Lukas Kundt, Dennis Tiegs, Chris Cromm, Christian Mitho, Dominic Wall, Ralf Hofmann, Christian Mohr, Roman Kaczmarczyk, Rainer Mirke, Daniel Habicht, Lukas Ferst