SV Kölschhausen II - TSV Blasbach II –1:3 (0:1)

 

 

 

Eine souveräne Vorstellung sicherte unserer Mannschaft den Sieg im letzten Hinrundenspiel

 

 

 

Nach den zuletzt schwierigen Spielen gegen die Topmannschaften aus Hohenahr und Bechlingen stand zum Hinrundenende Kölschhausen auf dem Programm. Gemessen an den Tabellenplatzierungen beider Mannschaften ging der TSV als klarer Favorit in die Partie.  

 

Unsere stark ersatzgeschwächte Mannschaft lieferte von Beginn an eine sehr abgeklärte Partie ab. Spielerisch waren wir auch gut aufgelegt und so kamen wir schon früh zu ersten Torchancen.

 

 

 

In der ersten Spielminute zögerte der junge Marco Maibach etwas zu lange vor dem Tor. Zuvor durchpflügte er das Feld mit einem sehenswerten Dribbling.  

 

Blasbach drückte. Im Minutentakt brachten wir die Defensive der Gastgeber in Verlegenheit.

 

 

 

10. Minute. Nach einem Zuspiel von Buzzo ging Christian Mohr auf die Grundlinie durch. Seine flache Hereingabe lies der Torwart durch die Arme kullern. Der Ball kratzte zwar noch die Torlinie, fand den Eeg aber nicht in das Gehäuse.

 

 

 

In der 15 Minute war es wieder Mohr mit einer flachen Flanke. Marco Maibach verarbeitete den Ball und legte im Strafraum gut ab auf Ralf Hofmann. Sein Schuss konnte jedoch gerade noch vom Gegner abgeblockt werden.    

 

Kälteschock für Blasbach (24. Minute). Nach einem Freistoß landet der Ball im eigenen 16er vor einem völlig freistehenden Kölschhäuser Spieler. Er musste sich eigentlich nur für eine Ecke entscheiden, jagte den Ball aber glücklicherweise meterhoch über uns Tor. Das wäre ein Tor aus dem Nichts gewesen. Durchschnaufen war nun angesagt.  

 

Blasbach schüttelte diesen kleinen Schock schnell ab und setzte Kölschhausen postwendend unter Druck. Ralf Hofmann hatte in der 27. und 34. Spielminute weitere gute Tormöglichkeiten. Aber auch diese blieben ungenutzt. Den Zuschauern schwante Böses.  

 

40. Spielminute: 0:1 TSV Blasbach II
Die Befürchtungen waren unberechtigt. Kim setzte sich gegen mehrere Gegenspieler durch und spielte anschließend Christian Mohr mustergültig frei. Mohr ließ sich diese Gelegenheit nicht nehmen und traf überlegt zur Führung. Starke Leistung des Flügelflitzers.    

 

 

 

Im zweiten Spielabschnitt knüpften wir zunächst an den guten ersten Durchgang an. Steffen Schäfer hatte schon in der 49. Minute das zweite Tor auf dem Fuß. Nach einem Abpraller hielt er beherzt drauf. Seinen Schuss konnte der Torwart gerade noch an die Latte parieren.  

 

65. Spielminute: 0:2 TSV Blasbach II
Endlich war es soweit. Steffen Schäfer flankte auf Ralf Hofmann. Hofmann ließ mit guter Ballverarbeitung seinen Gegenspieler aussteigen. Sein Flachschuss aus sieben Metern war nicht zu halten. 

 

 

 

67. Spielminute: 0:3 TSV Blasbach II
Hofmann hatte Blut geleckt. Mit einem strammen Schuss schraubte er das Ergebnis in die Höhe.
 

 

Die komfortable Führung war auch ein Verdienst der bis dato sicheren Defensiv. Unser Kapitän Erik Schäfer lieferte eine ganz hervorragende Partie ab und hielt hinten den Laden zusammen. Das größte Kompliment bekam er von seinem Gegenspieler, der entnervt zu seiner Mannschaft bellt: „Mensch, tut was. Ihr lasst euch alle von diesem Erik den Ball abjagen.“       

 

Kölschhausen haderte nun viel mit sich selbst. Anstatt die letzten Minuten runterzuspielen, ließ sich Blasbach davon anstecken.

 

 

 

73. Spielminute: 1:3 SV Kölschhausen II
Aus der entstandenen Unruhe entstand auch der Anschlusstreffer. Nach einem Stellungsfehler war es für den Stürmer ein Leichtes das 1:3 zu erzielen. 
 

 

Die Gastgeber erhöhten in den letzten Minuten nochmals den Druck. Das Aufbäumen kam jedoch zu spät. Blasbach sicherte sich mit einer über weite Strecken überzeugenden Leistung den letzten Dreier der Hinrunde.

 

 

 

Die Redaktion gratuliert zu einer erfolgreichen Hinrunde und bedankt sich für die vielen tollen Spiele. So kann es weitergehen.

 

 

 

Eingesetzte Spieler: Lucas Failing, Erik Schäfer, Lukas Kundt, Dominic Wall, Heung-Nam Kim, Rainer Mirke, Steffen Schäfer, Marco Maibach, Suljo Kovacevic, Christian Mohr, Ralf Hofmann, Chris Cromm, Lukas Ferst