TSV Blasbach II - FC Bechlingen II   5:1 (1:0)

Eine starke Halbzeit nimmt Bechlingen auseinander.

 

In einer Partie ohne echte Highlights in der ersten Hälfte legte der FC Bechlingen den besseren Start hin und konnte in der 3. Spielminute schon den ersten Eckball verzeichnen.

Der sofort wache Lukas Kundt konnte diesen allerdings entschärfen und einen Konter starten. Dieser gelang auch bis vors Tor der Bechlinger, fand sich aber in den Armen des Schlussmannes wieder.

Ähnliche Situation in der 24. Minute, als Steffen Schäfer mehr Platz vorfand als er eigentlich dachte und frei an der Sechzehnerlinie abschloss und verzog. Hätte er den Platz besser genutzt wäre hier sicherlich der Führungstreffer drin gewesen.

Direkt im Anschluss konnte Lucas Failing nur per Foul gestoppt werden und holte in aussichtsreicher Position einen Freistoß für unsere Recken heraus. Er führte diesen wunderbar aus und zirkelte den Ball gekonnt in Richtung des Fünfmeterraumes. Dort fand der Ball unseren russischen Bären Alexander Saizew, der mit „Schmackes“  zur 1:0. Führung in das Tor köpfte und die Bechlinger Verteidiger wegen seiner körperlichen Überlegenheit alt aussehen ließ.

Bechlingen indes konnte in der ersten Halbzeit nur noch einmal gefährlich vor unserem Tor auftauchen. In der 32. Spielminute fehlte nach ansehnlicher Flanke die Zuordnung in unserem Strafraum. Der Angreifer vergab allerdings.

Fast schon hätte Heung-Nam Kim in der 38. Minute für klare Verhältnisse sorgen können, als er nach Hereingabe von Alex Saizew aber vergab, ging es in die Halbzeitpause.

 

Wie ausgewechselt und, mit einem Funkeln in den Augen es besser zu machen, kam das Team nach der Pause aus der Kabine. Nach einigen Offensivbemühungen schickte Metusalem Rainer Mirke Lucas Failing. Dieser tankte sich durch und lupfte in Raul-Manier den Ball über den Torwart zum 2:0.

 

Bechlingen konnte sich danach noch einmal wach rütteln.  Ein schnell ausgeführter Freistoß führte in der 65. Minute zum 2:1 Anschlusstreffer.

Blasbach ist danach wieder in eine Art Schockstarre verfallen. Hier hätte ein Lukas Ferst gefehlt, der mit seiner emotional ergreifenden Art die Mannschaft am Schopf gepackt hätte, um sie wach zu rütteln.

Dies hielt ganze 15 Minuten an, bis die Mannschaft endlich wieder ins Spiel fand und das muntere Scheibenschießen begann. Der eingewechselte „Edgar Davids“-Demant fand sich nach toller Hereingabe von Sascha Thönnessen gänzlich alleine vor dem Tor, vergab aber leider kläglich.

 

Steffen Schäfer sorgte kurz danach für die Vorentscheidung, als er nach einer Einzelaktion per Distanzschuss den Ball zum 3:1 in das Netz hämmerte.

Bechlingen öffnete alle Scheunentore die sie hatten und so gelang Demant nach gutem Einsatz am Ball, den er an Kim abgab und der typisch asiatisch eiskalt abschloss. 4:1 für unseren TSV.

 

In der Nachspielzeit war dann der ebenfalls eingewechselte René Schütz derjenige, der das Spiel endgültig beendete und seinen Treffer zum 5:1 feierte wie den Championsleaguetriumph.

 

 

Eingesetzte Spieler: Adrian Seidel, Erik Schäfer, Lukas Kundt, Tomasz Hora, Dominic Wall, Sascha Thönnessen, Steffen Schäfer, Marco Maibach, Alexander Saizew, Heung-Nam Kim, Lucas Failing, Rainer Mirke, Dominic Demant, René Schütz