Als das Spiel schon angepfiffen war, erschien es so, als ob unsere Mannschaft noch in der Kabine verweilte.

Schon in der 3. Spielminute konnte Maik Kruppatz diese noch nicht vorhandene Konzentration nutzen und markierte sehr früh das 0:1 für Hohenahr. Von Anfang an waren die Gäste bissiger in die Partie gegangen und so war es kein Wunder, dass es schon früh ans Aufholen für unsere Jungs ging.

Direkt nach dem Hohenahrer Treffer, wäre beinahe schon das 2:0 gefallen, hätte unsere Defensive nicht drei Eckbälle in Folge abwehren können. So dauerte es bis zur 17. Spielminute ehe wir uns die erste Chance durch einen Freistoß erarbeiten konnten.

Hieraus resultierte dann auch sogleich das 1:1 durch Alex Rudi und wir waren nun endgültig in der Partie angekommen. Leider hielt die Euphorie nur zwei Minuten an, als sich Marvin Gerhardt plötzlich über außen in unseren Strafraum schlich und nach toller Vorarbeit das 1:2 erzielen konnte.

Die Partie gestaltete sich daraufhin weiter offen.  Der TSV versuchte sofort nachzulegen und die SG fightete mit Mann und Maus dagegen an. In dieser Phase zeigte Steffen Schäfer seine ganze Erfahrung und war Denker und Lenker zugleich. Auch war er sich nicht zu schade nach einem Foul sich die gelbe Karte abzuholen.  Hohenahr hatte zwar mehr Torchancen, der TSV konnte allerdings das bessere Spiel vorweisen. So war es keine Überraschung als der eben erwähnte Steffen Schäfer in Minute 38 den Ausgleichstreffer zum 2:2 Pausenstand erzielte.

Die 2. Spielhälfte plätscherte hingegen anfänglich total vor sich hin. Ecken ohne Erfolg auf beiden Seiten, Freistöße die ins Leere gingen und körperliches Spiel bestimmten diese Phase der Partie. Hohenahr wollte durch einen Doppelwechsel neues Offensivpotential in die Mannschaft bringen.

Die anfängliche Unsicherheit, was den Spielaufbau angeht, konnte Steffen Schäfer dann nutzen, indem er mit einem Schlenzer der ersten Garde den Torwart überlistete und den 3:2 Führungstreffer erzielen konnte, der zugleich eine Befreiung darstellte. Von jetzt an war unser Team vollends auf Angriff gepolt und fast direkt nach dem Wiederanpfiff wurde Patrick Debus geschickt und umzwirbelte in seiner bekannten Art den Torwart und erzielte so das 4:2, was angesichts des Zeitpunktes schon wie eine Art Vorentscheidung wirkte.

Um die Defensive zu stärken, wechselte der TSV dann Alex Rudi für Dennis Tiegs, der der ruhende Pol im defensiven Mittelfeld sein sollte. Hohenahr versuchte noch einmal alles und der sehr starke Maik Kruppatz konnte auch in der 82. Minute das Tor zum 4:3 Anschluss erzielen, allerdings blieben die weiteren Offensivbemühungen der Gäste harmlos. 

So bleibt festzuhalten, dass der Sieg als Arbeitssieg zu bewerten ist.  Des Weiteren konnten wir sehen, was Erfahrung in solchen Spielklassen ausmacht, daher gilt ein Extralob Steffen Schäfer, ohne den die Partie sicher einen anderen Verlauf gefunden hätte.

Eingesetzte Spieler:

Lucas Failing, Lukas Kundt, Erik Schäfer, Dominic Wall, Thorsten Hoffmann, Sascha Thoennessen, Rainer Mirke, Steffen Schäfer, Patrick Debus, Roman Kaczmarczyk, Alexander Rudi, Marco Maibach, Dennis Tiegs, Chris Cromm