SG Hohenahr III - TSV Blasbach II 1:1 (1:1)

Minimalziel im Kampf um die Tabellenspitze erreicht!

 

Im Spitzenspiel der Reserveliga empfing die SG Hohenahr III unseren TSV. Ein Spiel, bei dem es um alles ging. Hohenahr ging als Tabellenführer (34 Punkte) in die Partie. Hat jedoch im Vergleich zu Blasbach drei Spiele mehr auf dem Konto. Unser TSV rangierte bislang mit 29 Punkten auf Tabellenplatz zwei. Ein Sieg für unsere Farben würde somit das Tor Richtung Reserve-Meisterschaft sehr weit aufstoßen.  

 

Die Bedeutung des Spiels für die SG Hohenahr wurde schon bei einem Blick auf die Aufstellung erkennbar. Spieler der ersten Mannschaft sollten der „Dritten“ zu dem wichtigen Derbysieg verhelfen. Im Gegenzug vertraute Blasbach u.a. auf geballte Erfahrung. Andreas Gützlaff unterstützte unsere Elf, obwohl er bisher kaum Trainingseinheiten absolviert hatte. An dieser Stelle bedankt sich der TSV nochmals bei allen Spieler für ihre Einsatzbereitschaft. Insbesondere auch bei Christian Mitho, der sich zur Verfügung stellte, aber ohne Einsatzminute blieb.  

 

Blasbach kam gut in die Partie und setzte den Gegner früh unter Druck.

 

Unser Sturmführer Patrick „Klausi“ Debus hatte schon gleich in der dritten Minute die Chance den Gastgebern die Laune zu verderben. Sein Schuss war jedoch zu schwach und ging am Tor vorbei.

 

7. Spielminute, Blasbach weiter im Vorwärtsdrang. Steffen Schäfer mit einer Freistoßflanke in den 16er. Torsten Hoffmann pflückte den Ball herunter. Aber auch hier ging der Schuss über das Gehäuse.

 

Direkter Gegenzug der Heimmannschaft. Im Strafraum spielte der Stürmer mit unserer Abwehrreihe Katz und Maus. Seinen Schuss konnte unser Torwart Lucas Failing gerade noch entschärfen. 

 

Im Minutentakt ging es weiter. Klausi spielte seine Athletik und Schnelligkeit aus und gelangte erneut vor das Tor. Wieder scheiterte er am gegnerischen Keeper.

 

Die Chancen häuften sich nun für den TSV. Das Mittelfeld schlug immer wieder kluge Pässe auf unsere beiden  Stürmer. Alex Saizew hatte zwar weniger Torszenen als sein Partner Klausi, behauptete jedoch viele Bälle und schaffte Räume für seine Mitspieler.

 

Hohenahr blieb aber stets gefährlich, was nicht zuletzt an den sehr präzisen Flanken lag, die unsere Defensive ein ums andere Mal beschäftigten. Dank der konzentrierten Vorstellung unserer Abwehr verbuchte Hohenahr aber insgesamt nur wenige klare Torchancen.

 

In der 14. Spielminute war es abermals Klausi. Mit einem über die linke Seite schön vorgetragenen Angriff drang der TSV in den 16er vor. Klausi bekam den Ball aufgelegt. Schuss… Wieder vorbei! Das Nervenkostüm unseres Stürmers begann zunehmend zu flattern. Die selbst diagnostizierte  „Torkrise“ schien sich fortzusetzen.

 

15. Spielminute: 0:1 TSV Blasbach II

Klausi haderte noch, als sich Alex Saizew ein Herz fasste und aus 18 Metern den Ball einfach mal platziert aufs Tor schoss. Unser russischer Import-Export-Spezialist belohnte sich für seinen Einsatz.  

 

17. Spielminute: 1:1 SG Hohenahr III

Es wurde nur kurz gejubelt. Ein Freistoß fand den Weg zum gegnerischen Offensivmann. Sein Kopfball landete zwar noch an dem Pfosten, den Abpraller konnten wir jedoch nicht mehr verteidigen. Alles wieder auf null.

 

Steffen Schäfer spielte in der 25. Minute  einen Traumpass auf Klausi. Frei vor dem Tor wartete er erneut zu lange. Der Torwart bedankte sich. Torkrise Teil 2.

 

In der 27. Minute wiederholte sich die Szene aus der 25. Spielminute. Ein Blick in den Duden zeigte für Krise folgende Synonyme: Ausweglosigkeit, Dilemma, Schlamassel

Seit neuestem taucht nun auch „Klausi“ unter den Synonymen auf.

 

Fünf Minuten später setzte Steffen Schäfer Alex Saizew mit einem schönen Pass in Szene. Import-Export-Alex tat es aber Klausi gleich und scheiterte knapp.

 

Kurz vor der Pause konnten wir uns bei Andreas Gützlaff bedanken, der den Ausflug unseres Torwarts, gerade noch bereinigen konnte.

 

Insgesamt war es eine starke erste Hälfte unserer Elf. Das größte Manko war wie immer das Auslassen der vielen Chancen.

 

Der TSV Blasbach kam nur schwer in die zweite Halbzeit. Hohenahr setzte uns unablässig  unter Druck und wollte die Führung erzwingen. Unsere Mannschaft verlor den Zugriff auf das Spiel. Im Mittelfeld konnten wir nur noch wenige Bälle behaupten oder sicher an den Mann bringen. Die ersten 20. Minuten des zweiten Abschnitts gingen so klar an die Gastgeber.

 

Ab der 65. Minute ebbte der Druck von Hohenahr etwas ab. Blasbach konnte die Partie nun ausgeglichen gestalten. Klare Chancen waren bis dato aber nicht zu verzeichnen.   

 

Dies änderte sich in der 70. Minute. Der gegnerische Stürmer gelangte frei vor unser Tor. Lucas Failing behielt zum Glück die Nerven und löste die Situation mit einer ganz starken Parade.

 

Nun war es ein Spiel das beide Mannschaften mit offenem Visier führten.

 

In der 72. Minute setzte sich Steffen Schäfer über die rechte Seite durch. Sein Schuss aus kurzer Distanz traf jedoch nur das Außennetz.

 

75. Minute. Diesmal lancierten wir den Angriff über die linke Flanke. Alex Saizew bediente Klausi, der vor dem Tor den Querpass auf Steffen Schäfer spielte. Aber wieder freuten sich die Balljungen über Beschäftigung. Zwei hundertprozentige Torgelegenheiten in nur drei Minuten. Das hätte die Führung sein müssen.

 

Hohenahr steckte nicht auf und kam in der 85. Minute nochmal zu einer vielversprechenden Chance. Altmeister Buzo entschärfte die Situation mit einem energischen Tackling.

 

Insgesamt war es ein hartes Stück Arbeit. Dank der guten Mannschaftsleistung konnte das vorher ausgegebene Minimalziel (Unentschieden) erreicht werden. Angesichts der vielen Chancen war jedoch ein Sieg im Bereich des Möglichen. Schwamm drüber. Der TSV verfügt auch nach dem wichtigsten Spiel der Rückrunde über eine sehr gute Ausgangslage im Kampf um den Meistertitel. Auf geht´s Jungs, weiter so.  

 

Eingesetzte Spieler:

Lucas Failing, Erik Schäfer, André Schütz, Marco Maibach, Rainer Mirke, Steffen Schäfer,  Patrick Debus, Andreas Gützlaff, Buzo, Alex Saizew, Torsten Hoffmann, Markus Müller, Felix Jung