SV Blasbach II – SV Hermannstein II 5:1 (1:1)

 

In der zweiten Halbzeit nutzten wir unsere Chancen und fuhren den verdienten Derbysieg ein.

 

Endlich war es mal wieder angerichtet. Das Derby gegen Hermannstein sorgte wie immer für zusätzlich Motivation und Leidenschaft bei der gesamten Truppe. 

 

Nach zuletzt durchwachsenen Ergebnissen wollte unsere 1B-Elf endlich mal wieder einen Dreier einfahren, um die Meisterschaft vor heimischen Publikum angemessen feiern zu können. 

Blasbach kam gut in die Partie. Wir hielten gut dagegen und kamen bereits früh zu guten Abschlüssen, oftmals auch aus der Distanz. 

Die Schüsse von Failing (5.), Rudi (12.), Ludwig (16.) und Lehmann (17.) waren allesamt gefährlich. Leider hatte dies den unangenehmen Nebeneffekt, dass der gegnerische Torwart so langsam auf Betriebstemperatur kam. 

Alex Rudi tauchte in der 18. Minute völlig frei vor dem Hermannsteiner Tor auf. Leider blieb er nicht cool genug und vergab die 100 %-ige Chance auf den Führungstreffer. 

 

Auch in der Folge blieb Blasbach weiter spielbestimmend. Die Chancenverwertung war jedoch unterirdisch. 

35. Spielminute: 1:0 TSV Blasbach II 

Ein prima Zusammenspiel von Lucas Failing und Lukas Kundt ebnete den Weg für den gelungenen Angriff. Die Hereingabe von Kundt von der linken Außenbahn landete bei Marco Maibach, der abgeklärt zum 1:0 einnetzte. Verdient, aber sowas von! 

42. Spielminute: 1:1 SV Hermannstein II

 

Die Zuschauer rieben sich verwundert die Augen. Nach einen schwachen Defensivleistung (wir störten nicht gut und waren zu weit vom Gegner entfernt) probierte es der SVH-Stürmer nahe der Strafraumgrenze einfach mal mit einem Schuss. Der eigentlich gar nicht mal sooo gefährliche Schuss wurde aber leider von unserem ansonsten sicheren Keeper unterschätzt und landete im unteren Toreck. Ausgleich, alles wieder offen. 

Blasbach schüttelte den Rückschlag schnell ab und drängte wieder nach vorne. Kurz vor der Halbzeit verbuchte Ralf Hofmann noch zwei Chancen (Kopfball und Schuss), die jedoch nichts einbrachten. 

Auch nach dem Pausentee war das Bild unverändert. Der TSV versuchte früh das Kommando zu übernehmen und wieder in Führung zu gehen. 

Alex Rudi hätte in der ersten Viertelstunde des zweiten Spielabschnitts zum Helden werden können, aber seine drei vergebenen Möglichkeiten in der 51., 57. und 58. Minute hingen ihm dann doch etwas nach. 

67. Spielminute: 2:1 TSV Blasbach II

 

Die taktische Umstellung zahlte sich aus. Der in die Spitze beorderte Ralf Hofmann wurde glänzend angespielt. 6 Meter vor dem Tor drehte sich Ralf geschickt (ein Wunder, dass er sich in dem Alter nicht die Hüfte gebrochen hat) und vollendete per Hackentrick zum 2:1. Ein echtes Meisterstück. Hut ab. Jonas Lehmann eskortierte den Ball noch über die Linie, war aber nach eigener Meinung wohl nicht mehr dran. 

Blasbach war nun wieder auf dem Vormarsch und setzte den SVH konsequent weiter unter Druck. 

74. Spielminute: 3:1 TSV Blasbach II 

Elfmeter für den TSV. Alex Rudi durfte nun endlich auf den ersehnten Torerfolg hoffen und enttäuschte die Mannschaft nicht. Blitzsauberes 3:1.

 

75. Spielminute: 4:1 TSV Blasbach II

 

Balleroberung Jonas Lehmann – Pass auf Ralf Hofmann – Torwart hielt. Und dann kam unser liebster Südkoreaner Kim angerauscht… Die Zuschauer fragten sich alle, ob Kim aus 2 Metern – so wie er es für gewöhnlich tut – nochmal den Querpass auf einen Mitspieler spielen würde. Nein, endlich blieb er mal eigennützig und schraubte das Ergebnis per Abstauber hoch auf 4:1. 

Die Drei-Tore-Führung war wohl die Entscheidung. Das dachte sich wohl auch Alex Rudi, der weitere Tore hätte machen können, vielleicht sogar müssen. Aber Alex ist ein echter Gentleman, der den Gegner am Leben lässt. 

90. Spielminute: 5:1 TSV Blasbach II

 

Den Schlusspunkt setzte Jonas Lehmann mit einem Schuss aus 18 Metern. 

Ein insgesamt starker Auftritt unserer Reserve. 5:1 im Derby, was will man(n) mehr? 

Eingesetzte Spieler:

 

Giuliano Scotto Di Perrotolo, Suljo Kovacevic, Lukas Kundt, Daniel Ludwig, Marco Maibach, Lucas Failing, Markus Müller, Ralf Hofmann, Alexander Rudi, Heung-Nam Kim, Jonas Lehmann, Tomasz Hora, Lukas Ferst