SC Cermik Wetzlar II - TSV Blasbach II 1:2 (1:2)

 

Trotz stark dezimierter Mannschaft behielt der TSV seine weiße Weste

 

 

 

Schon vor Anpfiff war klar, dass dies kein leichtes Unterfangen werden würde. Krankheits- und urlaubsbedingt sagten reihenweise Spieler ab, sodass das Trainerteam nicht um die Passmappe der längst im Fußballruhestand befindlichen Koryphäen herum kam. Eine Spielabsage war überhaupt keine Option, da es natürlich auch den Nimbus der „Unbesiegbarkeit“ zu bewahren galt.

 

 

Kapitän Ralf Hofmann schaute also nicht schlecht, als er Dennis Tiegs, Robert Renn und Dominic Wall mit Trainingstasche begrüßen durfte. Darüber hinaus rückte Lukas Ferst erstmals in die Startelf.  

 

Die Voraussetzungen waren geschaffen für ein interessantes Spiel der B-Liga Wetzlar Nord/Reserve. 

 

Ungeachtet der vielen Veränderungen in der Mannschaft versuchte unser TSV schon früh die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen und Druck aufzubauen.

 

 

In der 4. und 5. Minute hatten wir erste gute Chancen durch Alex Rudi und Ralf Hofmann.  

 

8. Spielminute: 1:0 SC Cermik Wetzlar II

 

Damit war zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich zu rechnen gewesen. Wir bekamen den Ball nicht weg und der Gegner behielt einen kühlen Kopf und markierte die Führung.  

 

Von dem frühen Rückstand erholte sich unsere Elf schnell. Es war wie ein Weckruf zur rechten Zeit.  

 

Blasbach kam nun öfter zu klareren Chancen (u.a. Jonas Lehmann in der 12. Minute). Die Präzision im Abschluss oder der letzte Pass fehlten jedoch noch.  

 

13. Spielminute: 1:1 TSV Blasbach II

 

Bums. Da rappelte es in der Kiste. Alex Rudi fasste sich in der 13. Minute ein Herz und erzielte aus der Distanz den ganz wichtigen Ausgleich. Schönes Ding!

 

 

 

Alex Rudi lief nun heiß. Den Freistoß aus guter Position versuchte er in der 17. Minute direkt zu verwandeln. Der Pfosten verhinderte jedoch den Führungstreffer.

 

Der TSV erarbeitete sich nun ein deutliches Übergewicht.   

 

Jonas Lehmann kam immer mal wieder gefährlich vor das Tor hatte jedoch ein wenig Pech bei seinen Abschlüssen  (22. Minute). Nur zwei Minuten später bediente Heung-Nam Kim Lucas Failing. Aber auch in dieser Szene flog der Ball am Tor vorbei.

 

 

 

In der  33. Minute bekamen wir wieder einen aussichtsreichen Freistoß zugesprochen. Heute war das ganz klar eine Sache für Alex Rudi. Wieder wurde es brandgefährlich, aber wieder fehlten uns ein paar Zentimeter zum Torerfolg.    

 

Wenige Minuten später versuchte es Dominic Wall mit einem Distanzschuss. Der Abpraller landete bei Jonas Lehmann. Sein Abschluss wurde jedoch geblockt.

 

 

 

40. Spielminute: 1:2 TSV Blasbach II

 

Endlich. Lucas Failing setzte den Ball aus 18 Metern aufs Tor. Den gut platzierten Schuss konnte der gegnerische Schlussmann nicht mehr parieren. Die ersehnte und absolut verdiente Führung.  

 

In der zweiten Hälfte wurde die Partie zunehmend hektisch. Viele kleinere Fouls und verbale Sticheleien sorgten für ein hitzigeres Umfeld. 

 

Nach auswechslungsbedingten Umstellungen (= komplett neuer Sturm) kamen die Gastgeber immer besser ins Spiel.   

 

In der Defensive hatten wir nun alle Hände voll zu tun. Dennoch schafften wir es hinten weitestgehend sicher zu stehen und die Ordnung aufrechtzuhalten. Der alte Recke Ralf Hofmann und der abgeklärte Daniel Ludwig hatten ebenso großen Anteil daran wie die nun oft in der Defensive zu findenden Spieler Robert Renn, Tomas Hora, Dominic Wall und der eingewechselte Dennis Tiegs. Die Außenbahnspieler Jonas Lehmann und Lukas Ferst spulten ebenfalls ein großes Laufpensum ab und schlossen die Lücken.

 

 

 

Entlastungsangriffe fanden zu diesem Zeitpunkt kaum noch statt. Zu viele Bälle kamen postwendend zurück.   

 

In der 65. Minute hatten wir noch einmal die Gelegenheit über einen ruhenden Ball für Gefahr zu sorgen. Dominic Walls guter Freistoß ging jedoch knapp über das Tor.

 

 

 

Die Hausherren registrierten unsere Probleme im Spielaufbau und der Offensive und drängten ab der 75. Minute massiv auf den Ausgleich.  

 

Zehn Minuten vor Schluss versuchte Dominic Wall eine Kopfballrückgabe, die beinahe den Weg ins eigene Tor fand. Glück gehabt. Durchatmen.  

 

Cermik warf in den letzten Minuten alles nach vorne. Wir schwammen nun gehörig. Im Schwimmbad hätte es ohne Probleme für das Seepferdchenabzeichen gereicht. Einer der sich nicht am Schwimmkurs beteiligen wollte war unser Torwart Giuliano Scotto Di Perrotolo.

 

 

 

Mit einer sehr guten Parade (85. Minute) und einer überragenden Rettungstat (90. Minute) war er der Held der letzten Minuten. Oder war es vielleicht doch Manuel Neuer? 

 

Fazit:

 

Die Mannschaft ließ sich nicht von den Personalproblemen verunsichern und holte das Maximale heraus. Der TSV und die Mannschaft bedanken sich nochmals bei den kurzfristig eingesprungenen Spielern (Robert Renn, Dennis Tiegs und Dominic Wall). An solchen Tagen wird verstärkt deutlich, dass es auf jeden einzelnen Spieler ankommt. Nur zusammen stellt sich der Erfolg ein.  

 

 

 

Eingesetzte Spieler:

 

Giuliano Scotto Di Perrotolo, Dominic Wall, Robert Renn, Daniel Ludwig, Lucas Failing, Lukas Ferst, Tomasz Hora, Ralf Hofmann, Alexander Rudi, Heung-Nam Kim, Jonas Lehmann, René Schütz, Dennis Tiegs, Oliver Rehorn