TSV Blasbach II - SG Oberwetz/Oberkleen II 3:2  (2:1)

 

Gute Anfangsphase ebnet den Weg zum ersten „Sechs-Punkte-Spieltag“

 

Uwe Hörbel hatte wieder alle Register gezogen und unter anderem Sascha Thoennessen wieder aus der Versenkung geholt, ebenso Chris Cromm, der zu seinem zweiten Einsatz in Folge kommen sollte.

 

Zurück an Bord war auch unser Kapitän, nachdem er letzte Woche noch seinen letzten Freigang genießen durfte.

 

 

 

Der TSV begann gut und kam direkt zu zwei guten Chancen. Zunächst scheiterte Hora direkt nach Anpfiff am gegnerischen Torwart und nur eine Minute später setzte Alex Rudi einen Freistoß an die Latte.

 

Nach sechs Minuten dann die verdiente Führung. Alex Rudi spielte einen Ball mit viel Übersicht auf die rechte Seite, wo der lauffreudige Hora durchgestartet war. Dessen Hereingabe konnte zunächst nicht richtig von Roman Kaczmarczyk kontrolliert werde, aber Pascal Braas war zur Stelle und staubte zum 1:0 ab.

 

Drei Minuten später fast eine Kopie des ersten Tores. Wieder ein Pass auf die rechte Seite, wo diesmal Thorsten Hoffmann an den Ball kam und den Abschluss suchte. Der Schuss konnte noch gehalten werden, aber erneut stand Pascal richtig und staubte zum 2:0 ab.

 

Ab jetzt wurde die Mannschaft etwas nachlässiger und kassierte folgerichtig den Anschlusstreffer.

 

Nachdem Lukas Kundt in der 23. Minute im Strafraum den Fuß drauf gehalten hatte, gab es Elfmeter für die Gäste. Gegen den gut platzierten Schuss hatte unser Keeper keine Chance, obwohl er die Ecke geahnt hatte.

 

In der 29. Minute konnte sich Giuliano dann doch noch per Fußabwehr beweisen.

 

Fast im Gegenzug setzte sich Alex Rudi gut durch, traf aus spitzen Winkel jedoch nur das Außennetz.

 

Oberwetz wurde Stück für Stück gefährlicher und wollte unbedingt noch vor der Pause den Ausgleich.

 

In der 37. Minute rettete Lukas Kundt auf der Linie die Führung für den TSV. Fünf Minuten später war es dann unser Torhüter der retten musste, nachdem der Angreifer ab der Mittellinie fast ungehindert bis in unseren Strafraum spazieren durfte.

 

Nach dem Dominic Wall sich kurz vor der Pause mal ein Herz nahm und einen Weitschuss nur knapp über das Tor setzte, musste am Ende der ersten Halbzeit nochmal die Luft angehalten werden.

 

Giuliano parierte im eins gegen eins, der Ball prallte jedoch wieder gegen den Angreifer und von dort gegen den Pfosten, bis Lukas Kundt ihn letztendlich wieder vor der Linie klären konnte.

 

So ging es mit einer knappen Führung in die Kabine.

 

 

 

Die zweite Halbzeit ist deutlich schneller erzählt, da das Spiel nicht mehr allzu viele Höhepunkte zu bieten hatte.

 

Kurz nach Wiederanpfiff die dickste Chance der Gäste, als der Stürmer nach einem Querpass freistehend aus elf Metern drüber schoss.

 

In der 68. Minute sorgte Alex Rudi mit einem Distanzschuss und unter Hilfe vom gegnerischen Torhüter für etwas Beruhigung, als der Ball zum 3:1 im Netz landete.

 

Nachdem Giuliano zehn Minuten später nochmal den Anschlusstreffer verhindern konnte, war er in der 82. Minute dann geschlagen, als nach einer Freistoßflanke zum 3:2 eingeköpft wurde.

 

Mit etwas Glück und Lukas Ferst wurde die Führung über die Zeit gerettet und man durfte endlich mal wieder einen Sieg bejubeln.

 

Zu erwähnen sei noch die Leistung von Lukas Kundt. Sah er während des Spiels teilweise noch unsicher aus, relativierte sich dieser Eindruck später beim Spiel der beiden Erstvertretungen. Auch dort durfte sein Gegenspieler auflaufen und sogar ein Tor erzielen, nachdem er sich gegen einen ehemaligen KOL-Abwehrspieler durchsetzen konnte, was ihm gegen Kundt allerdings nicht gelingen konnte. (Spende von LK an DD ist eingegangen)

 

 

 

Eingesetzte Spieler: Giuliano Scotto Di Perrotolo, Lukas Kundt, Dominic Wall, Marco Maibach, Rainer Mirke, Thorsten Hoffmann, Tomasz Hora, Sascha Thoennessen, Roman Kaczmarczyk, Alexander Rudi, Pascal Braas, Abdulrahman Al-Zouhairy, Chris Cromm, Lukas Ferst