TSV Blasbach II – TSV Steindorf II 0:2 (0:1)

 

Die konsequente Chancenverwertung brachte den Gästen den Sieg.

  

Wir starteten holprig in die Partie. Erik Schäfer musste schon in der 2. Minute einen Schnitzer seines Mannschaftskollegen ausbügeln, der beinahe zu einem frühen Gegentreffer geführt hätte. 

 

Nach diesem Hallo-Wach-Moment schafften wir es den Gegner zunehmen unter Druck zu setzen. 

Marco Maibach prüfte den gegnerischen Torwart wiederholt mittels Distanzschüssen. Leider konnten wir hieraus kein Kapital schlagen. 

 

Die ersten 25. Minuten bestimmten wir das Spiel. Von den Gästen war bis auf zwei gefährliche Angriffe (2. Und 13. Minute) wenig zu sehen

 

26. Spielminute: 0:1 TSV Steinbach II 

Ein vermeidbarer Gegentreffer. Unsere Verteidigung setzte zu kollektivem Pressing an. Eigentlich ein guter Gedanke, aber nicht, wenn zwei Mann sich auf den selben Angreifer stürzen... Dieser öffnete mit seinem Pass das Spiel. Der Stürmer erzielte ohne Geleitschutz unserer Verteidigung die Führung. 

Der Rückschlag wurde von unserer Elf gut weggesteckt. 

Bis zur 40. Minute kamen wir über den eifrigen Marco Maibach, Stürmer Tomasz Hora und unseren weißen Abwehr-Brasilianer (Erik Schäfer) zu diversen Chancen. Bei unseren Torabschlüssen fehlte jedoch stets das letzte Quäntchen Glück.  

 

In der 40. Minute meldete sich Steindorf auch mal wieder zu Wort. Die Gäste hatten zwar wenig vom Spiel, wenn sie nach vorne kamen, tat es uns aber meistens weh. Bei der Hereingabe von der linken Seite war Erik Schäfer gerade noch zur Stelle und konnte klären. Ansonsten wäre dies ein sicheres Tor für den bereits lauernden Stürmer gewesen. 

 

Die zweite Halbzeit glich stark dem ersten Spielabschnitt. Blasbach verbuchte erneut zwei, drei sehr aussichtsreiche Chancen. Die Pille wollte aber einfach nicht ins Tor. 

58. Spielminute: 0:2 TSV Steindorf II

 

So musste es ja kommen. Chancenplus für unsere Farben und wer machte das Tor? Natürlich, der Gegner. Die Entstehung war dafür recht sehenswert. Die Gäste spielten uns auf der Halbposition aus, der Ball wurde in die Mitte gespielt. Hier erfreute sich der Gast an dem freien Raum und bedankte sich mit dem 0:2. 

 

Im weiteren Spielverlauf betrieben wir zwar weiterhin hohen Aufwand und drängten auf den Anschlusstreffer. Das gegnerische Tor schient an diesem Tage aber einfach wie vernagelt. Hofmann, Hora, Rauber etc. pp versuchten es immer wieder. Es war aber nichts zu machen. Es blieb beim 0:2. 

Schade, aber diese Spiele gibt es eben auch. Dennoch müssen wir nicht verzagen, denn die Leistung stimmte grundsätzlich. Hierauf sollte die Mannschaft aufbauen können.

Spielerkader:

 

Giuliano Scotto di Perrotolo, Lukas Kundt, Mario Rauber, Marco Maibach, Erik Schäfer, Markus Müller, Roman Kaczmarczyk, Ralf Hofmann , Tomasz Hora, Heung-Nam Kim, Tobias Best, Rainer Mirke, Lukas Ferst